MakeUp Revolution London bei Rossmann

Vor einiger Zeit habe ich von Rossmann zwei Paletten zum Testen zugeschickt bekommen. Hierbei handelt es sich um zwei Paletten der Marke MakeUp Revolution London, die es seit Kurzen bei Rossmann im Sortiment gibt. Neben der Lidschatten Redemption Iconic 1 gab es noch die Ultra Blush Palette Hot Spice, über die ich mich ganz besonders gefreut habe. Die Swatches sind nun zwar schon ein paar Tage her, allerdings wollte ich nicht direkt den Post schreiben, ohne euch ein Langzeitfazit geben zu können.

makeup_revolution_paletten_02-kopie

Ultra Blush Palette Hot Spice
Die Hot Spice Palette ist ein echter kleiner Allrounder. Sie beinhaltet matte und schimmernde Rouges, sowie ein marmoriertes Rouge und einen Highlighter. Somit ist sie keine reine Blush-Palette, sondern kann auch zum Contourieren genutzt werden.

makeup_revolution_ultra_blush_palette_hot_spice_02-kopie

makeup_revolution_ultra_blush_palette_hot_spice_01

Für mich Blush- und Contouring-Noob muss so ein Produkt auf jeden Fall ausgewogen Pigmentiert sein – nicht zu viel und nicht zu wenig, sodass ich gar nicht erst was falsch machen kann. Farblich handelt es sich um peachige leichte und etwas intensivere Töne. Für mich perfekt, da sie meiner Meinung nach etwas besser zu meinem Hautton passen, als eher pinke Töne.

makeup_revolution_ultra_blush_palette_hot_spice_oben

makeup_revolution_ultra_blush_palette_hot_spice_unten

Der von mir geforderte unkomplizierte Auftrag ist hier, wie ich finde, auf jeden Fall gegeben! Erst einmal aufgetragen, sind Blush und Highlighter auch den ganzen Tag haltbar. Von meiner Seite aus besteht hier eine definitive Kaufempfehlung. Für 7,99 € für dieses kleine Powerpaket kann man wirklich nicht viel falsch machen.

Lidschattenpalette Redemption Iconic 1
Auch wenn die Euphorie über die Blush-Palette ein kleines bisschen größer ist, habe ich mich auch riesig über diese Lidschattenpalette gefreut. Am allerliebsten nutze ich im Alltag schöne Nudetöne, die sich hier in der Palette in matter und schimmernder Ausführung wiederfinden.

makeup_revolution_lidschattenpalette_iconic_1_02-kopie

makeup_revolution_lidschattenpalette_iconic_1_01

Da ich meine Augen am Wimpernkranz aufgrund sehr kurzer Wimpern immer recht dunkel schminke und nach oben hin in einem weichen Verlauf auslaufen lasse, ist hier für mich alles dabei, was ich brauche und nutze. Je nach Applikator wähle ich hier den 3. oder 5. Ton von rechts und arbeite mich je nach farblicher Stimmung nach links vor. Laut Rossmann sollen sich die Farben leicht verblenden lassen, dem ich auf jeden Fall zustimmen kann.

makeup_revolution_lidschattenpalette_iconic_1_unten

makeup_revolution_lidschattenpalette_iconic_1_oben

Obwohl der Auftrag wirklich toll ist, bin ich von der Haltbarkeit nicht ganz so begeistert. Leider hat der Lidschatten sich im Laufe des Tages leicht auf dem Eyeliner abgelegt, was ihn bei den schimmernden Nuancen partiell optisch „verschwinden“ lässt. Zunächst dachte ich, es läge daran, dass ich in den ersten Tagen mit Pinsel gearbeitet hatte und das Produkt dann etwas lose aufs Lid kommt. Aber auch mit einem Applikator hatte ich am Ende des Tages das selbe Problem. Auch problematisch fand ich, dass sich mit der Zeit immer mehr Lidschatten in den Lidfalten abgesetzt hat, trotz Eyeshadow-Base. Beides sind leider Aspekte, die ich bei anderen Marken der Preisklasse selten feststelle und die für mich somit besser geeignet sind.

Fazit
Unterm Strich bin ich wirklich positiv überrascht. Für den angegebenen Preis waren meine Erwartungen nicht ganz so hoch und wurden, vor allem beim Blush, übertroffen. Auch der Lidschatten hat seine Vorzüge – nur, dass ich ihn eben eher an kürzeren Uni- oder Arbeitstagen nutzen sollte. Ich spiele aber auf jeden Fall mit dem Gedanken, einer der anderen erhältlichen Lidschatten-Paletten eine Chance zu geben und sie auszuprobieren.

Habt ihr MakeUp Revolution London bei Rossmann auch schon entdeckt und sogar etwas ausprobiert?


PR-Sample

Wet n Wild – 9.0.2.1 Orange

Fast pünktlich zu Lacke in Farbe … und bunt! gibt s von mir auch mal wieder was zu hören. In der Uni geht alles drunter und drüber und ich bin schon wieder voll im Semester drin, weswegen es hier in den letzten zwei Wochen sehr sehr ruhig war. Diese Woche ist Orange dran, wofür ich mir einen hübschen Lack herausgesucht habe. Ich weiß gar nicht mehr genau, woher ich 9.0.2.1. Orange von Wet n Wild habe, aber soweit ich weiß, ist er schon etwas älter.

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Lackieren ließ sich der Lack wirklich angenehm. Leider ist er etwas sheer, was mal wieder das Problem von mehr als 2 – genauer gesagt 3 – Schichten und der damit verbundenen langen Trocknungszeit aufwirft. Selbst nach 3 Schichten kann man noch ganz wenig durch sehen, was man im nächsten Bild ganz gut erkennen kann.

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Trotzdem ist der Lack auf den Nägeln ein richtiger hingucker – gerade für diese Jahreszeit. In der Orange-Transparenten Base sind ganz viele kleine Orange und etwas größere goldene Partikel enthalten. Passt also zum halbwegs goldenen Oktober, den wir hier gerade haben 🙂

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Insgesamt ist er ein wirklich schöner Lack, auch wenn er eher schlecht als recht durchtrocknet, was bestimmt auch teilweise seinem Alter zuzuschreiben ist. Wie siehts bei euch aus? Trocknen eure etwas älteren Schätze auch schlechter oder geht’s nur mir so?

Catrice – 46 – Berry Potter & Plumbledore

Für Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche habe ich einen ganz besonders hübsches Schätzchen ausgegraben. Berry Potter & Plumbledore von Catrice ist der Lack gewordene Beweis dafür, wie sehr ich durch meine Ausbildung und mein Studium zum Verpackungsopfer geworden bin. Hie war es aber weniger ein gut umgesetztes Druckbild, sondern einfach der Name, der mich zum Kauf gebracht hat. Da ich bekanntlich nicht der größte Fan von Lila bin, verschwand er nach dem Kauf (leider) in einer meiner Schubladen und wurde bisher tatsächlich nie lackiert.

Catrice - 46 - Berry Potter & Plumbledore

Interessant sah der Lack ja bereits im Fläschchen aus, aber eben Lila. Dass der bläuliche Schimmer, aber so stark ausgeprägt ist, hätte ich nicht gedacht. Der Auftrag war, trotz des alten und ziemlich asymmetrisch geschnittenen Pinsels, überraschend angenehm. Auch die zum deckenden Ergebnis erforderlichen 3 Schichten haben mir nichts ausgemacht. Dank Topcoat waren sie relativ schnell durchgetrocknet.

Catrice - 46 - Berry Potter & Plumbledore

Farblich gefällt mir der Lack tatsächlich besser, als ich es jemals für möglich gehalten hätte. Die beerig-lila Basis ist schön gedeckt und nicht aufdringlich. Dafür springt der türkis-blauliche Schimmer schön ins Auge und macht den Lack richtig interessant. Gefällt mir wirklich gut!

Catrice - 46 - Berry Potter & Plumbledore

Aber das wirklich allerbeste am Lack kommt noch: die Haltbarkeit. Ohne, dass ich darauf besonders geachtet habe, hat der Lack einfach sage und schreibe 5 Tage gehalten! Für mich eine kleine halbe Ewigkeit, da andere Lacke bei mir normalerweise nicht länger als 2, maximal 3 Tage überleben.

Catrice - 46 - Berry Potter & Plumbledore-kopie

Mich hat Berry Potter & Plumbledore auf jeden Fall völlig unerwartet komplett vom Hocker gehauen.

Frischlackiertchallenge „Maritim“

Heute dreht sich bei Steffi auf Frischlackiert zur #frischlackiertchallenge alles um das Thema Maritim. Wenn man darüber nachdenkt, kommen einem da natürlich als erstes die Farben Blau und Weiß in den Sinn. Da ich noch ein wenig Gold einbringen wollte, habe ich mich als Kontrast für ein schönes dunkles Jeansblau entschieden.

#frischlackiertchallenge "Maritim"

Als weiße Basis habe ich mich mich mal wieder für Snow Alert! von Essence aus der Mountain Calling LE entschieden, da echt recht schnell gut antrocknet. Das Blau ist eins meiner liebsten blauen Lacke in meiner Sammlung, I <3 my blue Jeans von Essence. Für den goldenen Anker und die Punkte habe ich nach einem etwas wärmeren Goldton gesucht und mich für Golden Romance von p2 aus der Meet Me In Venice LE entschieden.

#frischlackiertchallenge "Maritim"

Vor einiger Zeit gab es im Rahmen der Aquatic LE von Essence Mermaid Nail Sticker, die sich im Kontakt mit Nagellack zusammen ziehen und einen „Mermaid Effekt“ geben sollen. Wie so oft habe ich sie gekauft, in den Schrank gepackt und vergessen. Jetzt habe ich die Gelegenheit genutzt und sie endlich mal ausprobiert. Das Prinzip ist einfach: die Nägel werden entfettet, der silberfarbene Sticker aufgebracht und mit einem Lack darüber lackiert. Nach ein paar Sekunden kann man bereits sehen, dass sich der Sticker in seiner Form verändert. Ich mag den Effekt eigentlich sehr gerne, aber für alle Nägel auf einmal wäre es mir ein bisschen zu viel. Außerdem musste ich feststellen, dass die Sticker trotz Topcoat einfach nichts aushalten. Nach ein paar Stunden hoben sich schon die ersten Ecken ab, an denen ich den Sticker ganz einfach vom Nagel ziehen konnte. Schade!

#frischlackiertchallenge "Maritim"

Der Rest war recht einfach: Den Anker habe ich freihand gemalt und die Punkte mit einem Dotting Tool gemacht. Leider hat sich der blaue Lack durch den Topcoat etwas verwischen lassen, was die weißen Streifen ein bisschen verwaschen hat. Zum Schluss wurde das ganze – wie so oft – mattiert.

#frischlackiertchallenge "Maritim"

Nachdem das Afrika-Design noch ein bisschen holprig war, lief dieses hier schon viel besser. So langsam bekomme ich Lust, wirklich mehr NailArts zu machen.

Manhattan „Midnight @ Times Square“ New Year’s Rockin‘ Eve

Zuerst dachte ich, dass mir für Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche die Silber-Lacke ausgegangen sind, aber einen hab ich noch: New Year’s Rockin‘ Eve von Manhattan aus der Midnight @ Times Square LE, die es zum Jahreswechsel 2014/2015 gab.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

New Years Rockin‘ Eve ließ sich eigentlich gut lackieren und vor allem: er zog keine Streifen. Allerdings ist der Lack etwas schlechter pigmentiert, als erwartet, weshalb mindestens 3 Schichten nötig waren. Um das Nagelweiß komplett abzudecken, wären sogar 4 Schichten nötig gewesen, aber dann wäre er niemals durchgetrocknet.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

Trotzdem ist der Lack kein ’normaler‘ Silberlack. Er besteht aus einer transparenten, farblosen Base mit ganz vielen kleinen silber und ganz leicht goldenen Partikeln. Die ganzen kleinen Partikel reflektieren recht viel Licht, was den Lack schön strahlen lässt. Für mich ein wirklich schöner Sommerlack, aber leider nichts für die aktuelle Jahreszeit.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

Frischlackiertchallenge „Afrika“

Heue startet bei Steffi auf Frischlackiert wieder die #frischlackiertchallenge. Nachdem ich vor zwei Jahren schon beim Thema Retro und Glitter mitgemacht habe, dachte ich mir, dass es dieses Jahr Zeit ist, mal wieder mitzumachen. Da in 3 Tagen das neue Semester startet, werde ich es allerdings wieder nicht schaffen, an allen Tagen dabei zu sein. Beim heutigen Thema Afrika bin ich aber auf jeden Fall dabei!

#frischlackiertchallenge "Afrika"

Ich habe etwas länger gegrübelt, was ich aus diesem Thema mache. Da es ja eine Challenge ist, habe ich mir die Herausforderung gestellt, meine NailArt-Pinsel zu nutzen. Bisher habe ich mich nur ein einziges mal (bei meinem Tetris-Retro-Design vor 2 Jahren) getraut, etwas freihand auf den Nagel zu malen.

#frischlackiertchallenge "Afrika"

Ich muss ehrlich gestehen, dass es ziemlich lange gedauert hat, bis ich den Dreh raus hatte. Die drei Zebra-Finger mussten bestimmt 3 mal neu gemacht werden. Deshalb habe ich mich beim Zeige- und Mittelfinger für etwas entschieden, was ich kann: einen schönen Gradient. Die Basis hierfür war 749 – Electric Yellow von Maybelline. Der Gradient selbst bestand aus Electric Yellow, 145 – flashy pumpkin von Essence und 100 – open your heart von p2.

#frischlackiertchallenge "Afrika"

Boden, Baum, Vögel sowie die Zebrastreifen habe ich mit meinem allerliebsten Lieblingsschwarz 500 – eternal von p2 gemalt. Später stellte sich diese Entscheidung leider als nicht ganz so clever heraus, da er, wie man gut sehen kann, beim Auftrag des Topcoats ziemlich zerlaufen ist.

#frischlackiertchallenge "Afrika"

Zum Schluss habe ich, wie so oft, noch alles mattiert. Ich denke, dass es sich für den zweiten Versuch überhaupt ganz gut sehen lassen kann. 🙂

trend it up „Holo Dimension“ 050

Für Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche hatte ich mir schon einen Lack zurecht gelegt, bei dem ich mir dann nach dem Lackieren doch nicht mehr ganz sicher war, ob er gut zur Farbe Braun passt. Trotzdem will ich euch die Nummer 050 von Trend it Up aus der Holo Dimension Reihe nicht vorenthalten.

Trend it Up "Holo Dimension" 050

Genau wie die Nummer 020 aus der gleichen Reihe, ist auch dieser Lack einfach kein Holo, wie es der Name eigentlich sagt. Ich würde ihn eher in die Kategorie Duochrome einordnen, wobei der Effekt auf dem Nagel auch eher geringer ist.  Während man im Fläschchen am Rand noch einen recht deutlichen Grün-Blau-Stich erkennen kann, der den Lack für mich erst richtig interessant gemacht hat, sieht man davon auf dem Nagel leider nicht mehr wirklich viel. Dafür changiert er aber von einem sehr tollen warmen Braunton zu einem Braun mit einem deutlichen Schlenker ins Rosa. Das ist auch der Grund dafür, warum ich kurz Zweifel bekam, ob der Lack hier richtig ist, oder nicht vielleicht doch eher in die Richtung Bronze oder Kupfer passt.

Trend it Up "Holo Dimension" 050

Lackieren ließ der Lack sich, wie auch die anderen Lacke von Trend it Up, wirklich sehr gut. Allerdings war er etwas schlechter pigmentiert, als erwartet und war erst nach drei Schichten vollkommen deckend.

Trend it Up "Holo Dimension" 050

Auch wenn der Lack nicht unbedingt war, wie ich es ursprünglich erwartet habe, gefällt er mir trotzdem recht gut. Hiermit ist also auch auf dem Blog offiziell der Herbst eingezogen! 😀

P2 – 191 – gigantic

Fast genau ein Jahr ist mein letzter Beitrag zu Lacke in Farbe … und bunt! her. Heute hat Lena sich Mittelblau gewünscht, was ich zum Anlass nehme, mal wieder mit zu machen.

Entschieden habe ich mich für Gigantic mit der Nummer 191 von p2. Gigantic ist glaube ich einer der Lacke, die hier bei mir am längsten überlebt haben – knapp 5 oder 6 Jährchen müsste er mittlerweile auf dem Buckel haben. Überraschender Weise merkt man das beim Lackieren so gut wie gar nicht.

p2 - 191 - gigantic

Das schöne strahlende Blau, das mich im Fläschchen schon ein bisschen fasziniert hat, kommt nach 2 Schichten auch auf dem Nagel ziemlich gut raus. Zu meiner Überraschung hat er nicht einmal wirklich Blasen geschlagen, was mir bei älteren Lacken schon öfter aufgefallen ist.

p2 - 191 - gigantic

Das einzige – und ziemlich große – Problem des Lacks ist die ewig lange Trocknungszeit. Leider hat Gigantic nicht lange überlegt, da sich trotz Topcoat und wirklich langer Zeit zum Trocknen beim Kochen diverse Macken gebildet haben. Wirklich schade, aber ich denke, dass sich hier dann doch das Alter von Gigantic bemerkbar macht.

p2 - 191 - gigantic

p2 „Techno Chrome“ 070 – Ice Queen

Da ich die letzten beiden Tage in Leipzig war, kommt der nächste Beitrag etwas später als geplant, aber dafür zufällig pünktlich zum Blue Friday. Ich habe mir nämlich, nachdem ich mich letzte Woche ein bisschen in Bronze Cut von p2 verliebt habe, noch die hübsche Ice Queen zugelegt.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Wie auch Bronze Cut ließ sich Ice Queen sehr angenehm lackieren. Die Streifen, die während des Lackierens der zwei Schichten entstanden, glichen sich glücklicherweise während der Trocknung weitestgehend auf ein akzeptables Minimum wieder aus.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Obwohl ich, wie bereits erwähnt, Metallic-Lacke eigentlich gar nich so mag, gefallen mir Ice Queen und auch Bronze Cut ziemlich gut. Auf die letzten paar warmen sonnigen Tage haben sie einfach wie die Faust aufs Auge gepasst.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Weil ich ein bisschen Zeit hatte, habe ich mit Icee Queen sogar noch ein wenig rumgespielt. Herausgekommen ist ein hübscher eisiger Verlauf. Leider ist der Metallic-Effekt dabei ein bisschen kurz gekommen, was bei Creme-Weiß als Kombination aber auch ein wenig verständlich ist. Trotzdem gefällt mir das Ergebnis sehr gut und ich bekomme Lust, mal wieder öfter mehr mit meinen Nägeln zu machen, als sie „nur zu lackieren“.

Gradient Hellblau Weiß

Hello again! + p2 „Techno Chrome“ 030 – Bronze Cut

Ihr lieben,
nach meinem letzten Beitrag war es nicht wirklich sicher, wann und ob es überhaupt für diesen Blog hier weiter geht. Lange hatte ich die Lust am Bloggen und auch meine Leidenschaft fürs Nägel lackieren ein wenig verloren. Durch einige Veränderungen, durch die ich mich wieder mehr mit Blogging befasse, kam die Motivation langsam aber sicher wieder. Trotz allem bin ich mir noch nicht sicher, in welcher Frequenz meine Beiträge erscheinen werden. Meine Zeit ist durch mein Privatleben, Studium und ein neues Projekt weiterhin sehr begrenzt und ich möchte mich nicht unter Druck setzen. Genau dieser Druck war vor fast einem Jahr der Grund, warum ich die Lust hieran verlor.  Es kostet mich gerade sogar ein bisschen Überwindung, diesen Beitrag hier zu verfassen und gleichzeitig freue ich mich einfach so sehr, dieser Seite wieder ein wenig Leben einzuhauchen.


Als ersten Lack dieses Jahr habe ich mir einen kleinen Schatz ausgesucht, den ich anfangs komplett unterschätzt habe. Jetzt bin ich froh, ihm doch eine Chance gegeben zu haben.  Es geht hier um die neuen Techno Chrome Lacke von p2 im Standard-Sortiment, genauer gesagt um „Bronze Cut„. Bisher stehe ich mit Metallic-Lacken ein wenig auf Kriegsfuß, da sie bei mir einfach immer Schlieren ziehen. Da mir der Effekt auf den Swatches am Display jedoch ziemlich gut gefiel, nahm ich Bronze Cut einfach mal mit.

P2 "Techno Chrome" 030 - Bronze Cut

Beim Lackieren dachte ich erst „oh nein bloß nicht“, als sich ein Streifen nach dem Anderen zog, die sich während des Trocknens zum Glück fast vollständig wieder ausglichen. Nach dem Trocknen zeigt sich der Lack in einem wunderschönen semi-matten Finish, das mir sehr gut gefällt. Um den Lack haltbarer zu machen, kam bei mir allerdings erst eine Schicht des Quick Dry & High Shine Topcoats von Catrice auf die Nägel und anschließend ein matter Topcoat, um dem Lack wieder zu mattieren.

P2 "Techno Chrome" 030 - Bronze CutFarblich würde ich den Lack als Bronzeton mit deutlichem Rosa-Einschlag einordnen. Meiner Meinung nach könnte man es schon eher als Roségold bezeichnen. Überraschender Weise gefällt mir der Lack mit seiner Farbe einfach nur supergut, trotz meiner geringen Abneigung gegen Rosa 😀

P2 "Techno Chrome" 030 - Bronze CutBronze Cuts Haltbarkeit empfand ich als gut. Insgesamt hatte ich ihn 4 Tage auf den Nägeln – 2 ohne, einen mit geringer und einen mit viel Tipwear. In Anbetracht der Beschaffenheit meiner Nägel eigentlich ein ganz guter Schnitt. Nach dem tollen ersten Eindruck kann ich mir gut vorstellen, noch den ein oder anderen Techno Chrome bei mir einziehen zu lassen. Hier reizt mich besonders die blaue Ice Queen. Wie siehts bei euch aus? Durften auch Techno Chromes bei euch einziehen?


So viel zu meinem „Wiedereinstiegs-Lack“. Nun bin ich einfach gespannt, wie sich alles hier weiter entwickelt 🙂

Liebe Grüße, Kaddy.