Blue Friday

p2 „Techno Chrome“ 070 – Ice Queen

Da ich die letzten beiden Tage in Leipzig war, kommt der nächste Beitrag etwas später als geplant, aber dafür zufällig pünktlich zum Blue Friday. Ich habe mir nämlich, nachdem ich mich letzte Woche ein bisschen in Bronze Cut von p2 verliebt habe, noch die hübsche Ice Queen zugelegt.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Wie auch Bronze Cut ließ sich Ice Queen sehr angenehm lackieren. Die Streifen, die während des Lackierens der zwei Schichten entstanden, glichen sich glücklicherweise während der Trocknung weitestgehend auf ein akzeptables Minimum wieder aus.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Obwohl ich, wie bereits erwähnt, Metallic-Lacke eigentlich gar nich so mag, gefallen mir Ice Queen und auch Bronze Cut ziemlich gut. Auf die letzten paar warmen sonnigen Tage haben sie einfach wie die Faust aufs Auge gepasst.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Weil ich ein bisschen Zeit hatte, habe ich mit Icee Queen sogar noch ein wenig rumgespielt. Herausgekommen ist ein hübscher eisiger Verlauf. Leider ist der Metallic-Effekt dabei ein bisschen kurz gekommen, was bei Creme-Weiß als Kombination aber auch ein wenig verständlich ist. Trotzdem gefällt mir das Ergebnis sehr gut und ich bekomme Lust, mal wieder öfter mehr mit meinen Nägeln zu machen, als sie „nur zu lackieren“.

Gradient Hellblau Weiß

Essence „Effect“ 30 – Lady Mermaid

Heute zum Blue Friday gibt es noch ein bisschen Sommer von mir mit Lady Mermaid von Essence. Generell mag ich ja solche Lacke ziemlich gerne, die von innen herausleuchten, weshalb sich die kleine Meejungfrau hier sehr schön auf meinen Nägeln gemacht hat.

Essence "Effect" 30 Lady Mermaid

Lackiert habe ich den Lack zwar schon vor ein paar Wochen zum Urlaub, aber so ein bisschen Urlaubsstimmung während der Herbst im Anmarsch ist, schadet sicher nicht.

Da der Lack ja einer aus der Reihe der Effektlacke von Essence stammt, dachte ich, dass er eher etwas sheerer sei. Aus dem Grund habe ich einfach eine Schicht Weiß darunter lackiert, was sich als gute Idee herausgestellt hat.

Essence "Effect" 30 Lady Mermaid

Über die weiße Schicht kamen dann noch zwei Schichten Lady Mermaid drüber. Mehr Schichten hätten es auch gar nicht sein dürfen, da die Trockenzeit so schon ein bisschen länger war, als ich es gerne habe. Der Anblick des Lacks entschädigt für die etwas längere Trockenzeit mehr als genug. Die Meerjungfrau besteht nämlich aus ganz ganz vielen kleinen Glasflecks, die in erster Linie blaues Licht in allen Nuancen und auch ein ganz kleines bisschen Magenta reflektieren, das aber leider ein wenig unter geht.

Essence "Effect" 30 Lady Mermaid

Natürlich konnte ich es nicht lassen und habe den Lack noch mattiert, was sich als super Idee heraus gestellt hat. Wie vorhin schon erwähnt – der Lack ist einfach Urlaub pur. Ich glaube, viel mehr muss ich dazu auch gar nicht sagen. Außer, dass ich ihn bestimmt 4 oder 5 Tage getragen hab, was schon absolut für ihn spricht.

Essence "Effect" 30 Lady Mermaid

 

Kiko – 300 – Pearly Malachite Green

Der Blue Friday ist aus der Sommerpause zurück und nachdem ich direkt den ersten verpennt habe, mache ich heute beim zweiten mal wieder mit. Dafür gibts einen Lack zu sehen, der schon ein paar Tage auf meiner Festplatte schlummert. In meinem Beitrag zu 7 Shades of… Türkis! habe ich Pearly Malachite Green (Nr. 300) von Kiko ja schon einmal vorgestellt.

Kiko - 300 - pearly malachite greenFür den Beitrag hatte ich ihn ja nur kurz geswatcht, war aber dann so begeistert, dass ich ihn ein paar Tage später mal normal getragen habe.

Kiko - 300 - pearly malachite greenAuftragen ließ er sich, wie bei Kiko ja so üblich, wirklich gut. Deckend in zwei Schichten war auch die Trockenzeit mal wieder wirklich gut. Mein einziges Problem war, dass er beim Auftrag durch den feinen Schimmer ganz leichte Streifen zieht, die aber meiner Meinung nach zu vernachlässigen sind.

Kiko - 300 - pearly malachite greenVom Schimmer bin ich sowieso ganz angetan. Er macht aus dem in der Grundfarbe dunklen türkisen Lack eine kleines Leuchtpaket. Er ist heller als die Base, in der er schwimmt, und lässt den Lack von einem sehr hellen bis hin in ein tiefdunkles Türkis changieren. Viel mit Grün, wie der Name vielleicht vermuten lässt, hat er aber irgendwie nicht zu tun. Wobei man bei ganz genauem Hingucken sieht, dass er auf dem Nagel ein kleines Bisschen grünstichiger ist, als im Fläschchen.

Kiko - 300 - pearly malachite greenIch muss gestehen, dass ich den Lack ziemlich unterschätzt habe. Über die generelle Qualität muss ich eigentlich ja nicht viel sagen, aber die Farbe ist einfach wunderschön. So langsam mutiere ich echt noch zum Kiko-Fangirl 😀

p2 – 890 – lost in paradise (+Hex-Glitter)

Hallihallöchen, ein kleines Lebenszeichen von mir!
Eigentlich stand ja heute ein 4-Wochen-Rückblick auf dem Plan, da es ja in den letzten 3 Wochen schon keinen gab, allerdings habe ich mich aus Zeitgründen für etwas anderes entschieden. Gleichzeitig kann ich diesen Beitrag auch noch mit ein wenig Verspätung zur dieswöchigen Runde vom Blue Friday einreichen.

Und zwar ist mein vor Ewigkeiten bestellter und schon fast in Vergessenheit geratener Hex-Glitter endlich angekommen und musste natürlich unbedingt ausprobiert werden. Als Basis für die Sauerei habe ich mich für Lost in Paradise von p2 entschieden, um dem weniger sommerlichen Wetter etwas zu trotzen. Immerhin ist ja heute auch Sommeranfang!

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Zunächst mal zu Lost in Paradise: absoluter Ohwurm-Faktor. Hä? Ja! Ich höre seit Jahren ja unheimlich gerne Musik, die in die härtere Techno-Richtung geht, wie z.B. Hardstyle. Den Namen „Lost in Paradise“ trägt hier ein Track von Max Enforcer aus dem vorletzten Jahr, der absoluten Ohrwurm-Faktor besitzt.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=BtBv6Ztgwig] Für den Fall, dass jemand meine Leidenschaft teilt, oder einfach mal reinhören möchte, hier die Preview 2013 🙂

Nun aber wirklich zum Lack: Er ließ sich wirklich gut lackieren und war nach 2 Schichten deckend. Trotz Schimmer ist er zum Glück nur minimal streifig. Allerdings sieht man leider wirklich jede kleine Unebenheit und Macke, was ihn für mein Vorhaben vielleicht doch nicht ganz so geeignet macht. Habe ihn trotzdem nicht wieder abgemacht und mutig drauf los geglitzert. Die Farbe ist außerdem einfach ein Traum! Neben dem tollen Türkis ist er ein wenig duochrom und hat – je nach Lichteinfall – einen ganz ganz leicht grünen Einschlag. Einfach schön 🙂

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Den Glitter habe ich im Angebot bei Amazon bestellt. Man sieht schon an der Beschreibung, dass es sich hier um keinen deutschen Shop handelt, weswegen ich auch hin und her überlegt habe, ob ich es versuche. Im Endeffekt habe ich es doch gewagt und auch Glück gehabt. Für den Preis für 18 Farben kann ich echt nicht meckern 🙂

Mit einem Dotting-Tool bewaffnet hab ich mich dann ins Abenteuer gestürzt. Ich finde, dass es fürs erste mal doch schon recht gut geklappt hat. Um so alle 5 Finger zu beglitzern, fehlt mir leider zur Zeit einfach die Ruhe. Bei der rechten Hand habe ich mich an 2 Reihen Glitzer am Daumen versucht. War zwar alles ein bisschen zittriger, hat aber geklappt. Ist jedoch nicht ganz so sehenswert, wie mein Ringfinger der linken Hand 😀

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Wie siehts aus, habt ihr sowas schon mal ausprobiert? Gibt es da irgendeinen Trick, den man vielleicht noch beachten kann?

Ich werde jetzt mal wieder noch etwas weiter lernen und dann noch den restlichen Sonntag genießen. Einen schönen Sommeranfang wünsche ich euch!

p2 „Metal Reflection“ 020 – Blue Punk

Nachdem ich diese Woche bei Lacke in Farbe … und Bunt! ausgesetzt habe (genauso wie nächste Woche – Rosa ist einfach nix für mich :D), da ich irgendwie nur noch langweilige schwarze Basic-Lacke in meiner Sammlung habe, wollte ich wenigstens die Gelegenheit nutzen, um mal wieder bei Blue Friday mitzumachen. Wie es aber mal wieder so mit meiner antriebslosigkeit ist, bin ich mal wieder einen Tag zu spät dran 😀

p2

Ziemlich direkt nach der Sotimentsumstellung von p2 habe ich mir zwei der Metal Reflection – Lacke zugelegt, um sie mal zu testen. Blue Punk habe ich diese Woche dann endlich mal lackiert. Den Auftrag fand ich irgendwie ein bisschen gewöhnungbedürftig. Erwartet hatte ich einen kräftigen, gut pigmentierten Lack. Allerdings sah die erste Schicht nach allem anderen aus, nur nicht nach gut pigmentiert. Nach der zweiten, etwas dickeren Schicht, die dank der Dünnflüssigkeit des Lacks dann noch in fast jede Richtung zu laufen drohte, sah das ganze schon etwas besser aus. Um die Farbe noch ein bisschen zu intensivieren und das letzte kleine bisschen Nagelweiß verschwinden zu lassen, wäre locker noch eine dritte Schicht drin gewesen. Leider hatte ich es etwas eilig und ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, da ich das Gefühl hatte, dass der Lack so überhaupt nicht an- geschweige denn ordentlich durchtrocknen wollte. Trotz Topcoat hab ich mir dann auch erstmal eine dicke fette Macke reingehauen, zum Glück rechts und nicht links 😀

p2

Die Farbe entschädigt aber dann doch ganz schön für die Schwierigkeiten beim Lackieren. Es handelt sich hierbei um ein wunderschönes knalliges Mittelblau, welches man schon fast als etwas dunkleres Cyan beschreiben könnte, vor allem in der Sonne. Denn, auch wenn ich mir unter Metal Reflection was anderes vorgestellt hatte, reflektiert der Lack super das Sonnenlicht, was ihn in der Sonne einfach schön hell und strahlend macht. Im Schatten ist er folglich etwas dunkler, was ihn aber nicht minder schön macht.

p2

Ich habe ihn insgesamt 3 Tage getragen und bin von der Haltbarkeit wirklich begeistert. Dank meiner schnell nachfettenden Nagelbetten hält Lack ebenso wenig gut wie Gel, weshalb meistens schön nach einem Tag die erste größere Ecke an mindestens einem Nagel fehlt. Gesplittert ist die erste Ecke hier aber erst am Ende des dritten Tages und auch Tipwear hatte ich wirklich so gut wie gar keine. Wenn die schlechte Pigmentierung und die komische Trockenzeit nicht wären, gäbe es für diese Reihe ein dickes Daumen hoch von mir – zumindest gibt es von mir trotzdem ein kleines Däumchen, das nach oben geht.

Catrice „ROCK-O-CO“ C02 – Lilas Bleus

Auch an mir ist diese wundervolle Limited Edition von Catrice definitiv nicht vorbeigegangen. Insgesamt habe ich dann schlussendlich doch drei Lacke mitgenommen, obwohl ich mich ursprünglich auf einen beschränken wollte. Hat ja super geklappt! Nachdem die Lacke dann aber doch unlackiert in meinen Umzugskisten gelandet sind, kann ich euch heute zu MsLinguinis Blue Friday schon einmal den hübschen Lilas Bleus zeigen. Der Rest kommt dann (hoffentlich) demnächst nach. Durch den blöden Umzug häufen sich die Einträge in meiner Lackier-To.Do-Liste zur Zeit ganz schön!

Catrice - ROCK-O-Co - C02 - Lilas Bleus

Schon allein vom Auftrag her sind die Lacke ziemlich toll. Durch den guten Pinsel und eine recht gute Konsistenz ließen sich die zwei notwendigen Schichten super lackieren. Angetrocknet ist der Lack auch recht schnell, weshalb sich der matte Effekt auch ziemlich zügig eingestellt hat. Und mal wieder: hach, matt <3 und dann auch noch seidenmatt! Wobei ich, wenn ich ehrlich bin, bei diesem Blau ein bisschen an den hellblauen Satin Supreme Lack von p2 denken muss. Gibt es da Vergleichsbilder, bzw. Dupe Tests? Die Beiträge bezüglich der Lacke sind durch den Umzug leider ziemlich an mir vorbei gegangen 🙁 Über Tipps wäre ich sehr dankbar! Vielleicht schaffe ich es in den nächsten Tagen aber ja auch, das mal selbst zu testen 🙂

Catrice - ROCK-O-Co - C02 - Lilas Bleus

Catrice - ROCK-O-Co - C02 - Lilas Bleus

Das einzig negative, was mir aufgefallen ist, sind die gaaaaaaanz minimal ausgeprägten Streifen, die er zieht. Ist bei dem Finish jetzt nicht so ganz toll, da man das ja nicht versuchen kann, durch einen Topcoat auszugleichen. Allerdings fallen die Streifen durch die helle Farbe eh kaum auf, ist von daher also meiner Meinung nach nicht ganz so tragisch.Zur Haltbarkeit kann ich leider nix sagen, da ich ja noch so viele Lacke hier rumstehen hab, die lackiert werden wollen, dass meine Nägel im Moment fast jeden Tag einen neuen Anstrich bekommen.

Catrice - ROCK-O-Co - C02 - Lilas Bleus

Alles in allem aber einfach ein toller Lack, freue mich schon drauf, die anderen beiden zu lackieren!

Flormar „Mirror“ MR05 + Maybelline „Be Brilliant“ – 420 – Skyline Blue Gradient

Heute wird der Blue Friday ein Jahr alt und ich hatte ehrlich gesagt ein bisschen Angst, dass das auch das erste und letzte Jahr war. Allerdings hat MsLinguini ja eine tolle Lösung gefunden und somit freue ich mich, dass es doch weiter geht! Meinen Geburtstagslack habe ich mir vor ein paar Wochen in Berlin bei Flormar im Angebot gekauft. Es handelt sich hierbei um einen stahlblauen Lack aus der Mirror-Kollektion mit der Nummer MR05.

flormar_mirror_mr05

Lackieren ließ der Lack sich dank des tollen Pinsels eigentlich recht gut, obwohl mir die Konsistenz irgendwie ein bisschen zu flüssig war. Außerdem zieht der Schimmer des Lackes leider extreme Streifen. Was mich bei Flormar immer ein bisschen stört, ist die lange Trockenzeit. Mir kommt es immer so vor, als ob der Lack ewig braucht, bis er vollkommen durch getrocknet ist.

flormar_mirror_mr05_2

Weil mir die Streifigkeit etwas zu extrem war und ich meinen neuen Lack aus der Be Brilliant! LE mal ausprobieren wollte, habe ich mich mal wieder für einen Glitterverlauf entschieden. Irgendwie kann ich davon im Moment nicht genug bekommen.. Vielleicht liegt’s ja an der Vorweihnachtszeit?! 😀

maybelline_be_brilliant_skyline_blue_3

Naja jedenfalls gibt es aus diesem Grund heute gleich zwei Blaue Lacke zum Blue Friday. Der Lack aus der LE, der mir heute morgen ins Körbchen gesprungen ist, ist nämlich 420- Skyline Blue, dessen blaue, türkise und violette Glitterpartikel in einer sheeren blauen Base schwimmen.

maybelline_be_brilliant_skyline_blue

Mir war sie für mein Vorhaben ehrlich gesagt etwas zu blau, womit ich anfangs nicht gerechnet hatte. Ist ja aber irgendwie klar, dass man eine mittelblaue Base auf einem eher hellen Lack noch gut erkennen kann 😀 Egal – mir gefällt es trotzdem! 🙂

Kiko „Sun Pearl“ 428 – River Green

Vor einiger Zeit habe ich mir bei Kleiderkreisel meine ersten Kikos zugelegt und bin einfach begeistert! Einer davon ist nämlich 428 – River Green aus der „Sun Pearl“ LE. Generell finde ich die Pearly Lacke irgendwie am interessantesten. Leider habe ich sie bis jetzt in keinem Laden gefunden und mich auch noch nicht getraut, zu bestellen (in meinem Kiko-Warenkorb befinden sich glaube ich so um die 15-20 Lacke :x).

Kiko Sun Pearl - 428 - River Green

Bei diesem Lack komme ich aus dem Schwärmen einfach nicht mehr heraus. Er lässt sich super lackieren und benötigt 2 Schichten, um zu decken. Wie immer habe ich abends lackiert und wollte vor dem schlafen gehen noch eine Runde lernen. Deshalb habe ich den Quick Dry & High Shine Topcoat verwendet. Und ich muss sagen, ich bin einfach begeistert von dem Zeug! Normalerweise brauche ich nach dem Lackieren bestimmt 1-2 Stunden keinen Stift in die Hand zu nehmen – irgend einen Abdruck gibt es immer. Diesmal konnte ich noch 2 Stunden lernen und bin danach direkt schlafen gegangen. Und es gab keinen einzigen Abdruck!

Kiko Sun Pearl - 428 - River Green

Die Farbe des Lacks ist einfach klasse. Wie der Name schon verrät, erinnert er an einen schönen türkisblauen Fluss. Ich musste direkt an die Neretva denken, die durch Mostar in Bosnien fließt. Die Farbe ist ein Türkis mit einem leichten Grünstich, der glaube ich unter anderem auch ein bisschen durch den Goldschimmer entsteht. Ich hatte damit gerechnet, dass der Schimmer auf dem Nagel etwas mehr unter geht, was er aber zum Glück nicht tut. Durch den Topcoat wird der Effekt glaube ich auch noch leicht verstärkt. Wie ihr also unschwer erkennen könnt – ich bin begeistert! Nach zwei Tagen war übrigens noch keinerlei Tipwear zu sehen und ablackieren ließ er sich auch leichter, als gedacht 🙂

Kiko Sun Pearl - 428 - River Green

Was meint ihr? Habt ihr auch Sun Pearl Lacke und seid ihr genauso begeistert wie ich?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

essence – 196 – i ♥ my blue jeans

Heute zu MsLinguinis Blue Friday zeige ich euch einen Lack, den ich durch Zufall bei Rossmann gefunden habe und einfach mitnehmen musste.. Zum einen mag ich die Farbe sehr, da sie zur kommenden Saison super passt. Zum anderen ist es ein Suede-Lack und wie ihr wisst, kann man mich mit diesem Effekt ja eigentlich immer begeistern 🙂

essence - 196 - i love my blue jeansDer Auftrag war, wie es bei eigentlich allen Lacken von essence der Fall ist, wunderbar. Die Konsistenz und die Pigmentierung des Lacks sind einfach klasse! Mit dem breiten Pinsel lässt er sich zudem auch noch super auftragen. Eine Schicht deckt nahezu perfekt, wie immer habe ich aber eine zweite Schicht darüber lackiert. Die Trockenzeit des Lacks ist außerdem auch ziemlich angenehm. Um sich also mal schnell die Nägel hübsch zu machen, bevor man wieder los muss, ist der Lack meiner Meinung nach einfach perfekt! Mal abgesehen von den schon ganzen tollen Punkten, die der Lack – Farbe und Finish sind auch noch toll! Ein so schönes dunkles Jeansblau hatte ich bisher noch nicht in meiner Sammlung. Und dann das Finish. Zur Zeit bin ich ja von der Lederoptik der p2-Lacke eher ziemlich enttäuscht und habe auch kurzzeitig etwas die Lust daran verloren. Dieses Schätzchen hier haut das aber irgendwie wieder raus. Ich persönlich werde also in Zukunft wenn es um Leder- bzw Suede-Optik geht, eher zu Lacken von essence als von p2 greifen. Das einzige Manko: Tipwear an einem Nagel nach gerade einmal 5 Stunden Tragezeit. Damit muss man bei dem Finish wohl einfach leben 🙁 Trotzdem finde bin ich einfach hin und weg von diesem Lack!

essence - 196 - i love my blue jeans

Maybelline „Vinyl“ 401 – Teal The Deal

Obwohl ich diese Woche ja schon einen blauen Lack gezeigt habe, mache ich heute endlich mal wieder bei MsLinguinis Blue Friday mit. Und das mit einem Lack, bei dem ich schon gar nicht mehr geglaubt habe, ihn zu meiner Sammlung zählen zu können. Das Problem an den Drogeriemärkten in meiner unmittelbaren Nähe: sie hängen in Sachen LEs ziemlich hinterher. Gerade was Maybelline angeht, sind sie irgendwie echt langsam. Schon bei der Acid Wash LE konnte ich die Lacke erst ergattern, als der Hype auf den Blogs fast schon wieder verflogen war.

Maybelline "Vinyl" 401 - Teal The Deal

 

Ähnlich ging es mir diese Woche mit der aktuellen Vinyl LE. Eigentlich hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben, diese noch im eh schon abgespeckten Sortiment zu finden. Und siehe da – da war sie. Ich konnte dieses mal wieder die letzte komplette Reihe ergattern, somit kann ich jetzt alle vier Lacke mein Eigen nennen 🙂

Maybelline "Vinyl" 401 - Teal The Deal

Normalerweise bin ich ja kein Mensch, der alle Lacke einer LE haben MUSS, aber bei dieser fand ich alle einfach wirklich toll – und das für den vergleichsweise günstigen Preis. Den Start macht daher heute hier (endlich) der wunderschöne blau Lack der LE, nämlich 401 – Teal The Deal.

Maybelline "Vinyl" 401 - Teal The Deal

Im Auftrag war der Lack schonmal ein Träumchen – super Konsistenz, deckt eigentlich sogar schon mit einer etwas dickeren Schicht und trocknet in einer annehmbaren Zeit. Vom semimatten, gummiartigen Finish bin ich sowieso total begeistert. Irgendwie hat der Lack auf den Fotos das Licht etwas mehr reflektiert als er es in Wirklichkeit tut, allerdings hatte ich an diesem Abend nicht mehr viel Zeit, ihn noch vor Beginn der Dämmerung zu fotografieren 🙁 Mal abgesehen vom Auftrag und vom Finish ist die Farbe einfach der Wahnsinn. Schön intensiv und macht definitiv Lust, sich in der Sonne am Pool zu räkeln! Schade, dass diese Zeit ja jetzt erstmal vorbei ist..

Maybelline "Vinyl" 401 - Teal The Deal

 

Die LE ist Maybelline wirklich super gut gelungen, ich freue mich schon riesig drauf, die anderen Lacke zu lackieren (vor allem auf Grey Beats :>) Hast du einen oder vielleicht auch alle Lacke? Was sagst du zur LE?