Nagellacke

Catrice – 17 – Caught On The Red Carpet + Maybelline – 293 – Glitter It

Während ihr das lest, bin ich gerade auf Heimat-Kurzurlaub und genieße eine Runde meine Familie. Trotzdem möchte ich euch dieses Wochenende noch einen Lack zeigen, der einfach absolut toll zum Herbst passt. Hierbei geht es um „Caught On The Red Carpet“ von Catrice, den ich zwar schon länger habe, mir aber ganz bewusst für den Herbstanfang aufgehoben habe.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Lackieren ließ sich der Lack ganz einfach, was mich ja bei Catrice immer ein wenig positiv überrascht und wieder etwas milde gegenüber der Marke stimmt. Durch die schlechten Pinsel in der Vergangenheit hatte ich so langsam aber sicher die Kauflust verloren. Mit den neuen Pinseln wird es aber langsam wieder besser 🙂

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Nach zwei gut deckenden Schichten habe ich mich dazu entschieden, das Erscheinungsbild noch ein bisschen aufzuhübschen. Obwohl der dunkelrote Cremelack eigentlich wirklich schon schön genug ist, hatte ich Lust auf ein bisschen Glitzer und mich somit für „Glitter It“ von Maybelline entschieden.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Ursprünglich dachte ich, dass Glitter It aus ganz vielem, gleichgroßen holografischem Hexglitter besteht, dass in einer transparenten Basis schwimmt – aber falsch gedacht. Neben dem Hexglitter findet sich in dem Lack noch einiges an feinem Holoschimmer, der die recht großen Glitterpartikel auf dem Nagel ein bisschen weicher werden lässt.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Zuerst war ich mir nicht ganz sicher, ob die warme Farbe in Kombi mit Glitter It so passend ist, da er eher kühl ist. Letztendlich bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass es mir doch sehr gut gefällt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! 

 

Manhattan „Blogger’s Choice“ 001 – Urban Diva

Gestern ging endlich das Semester wieder los (ja, endlich!) und ich bin ausnahmsweise mal voll motiviert. Auch wenn mein Stundenplan etwas zerpflückt ist, freue ich mich so sehr auf einen geregelten Tagesablauf, denn der war in den Semesterferien irgendwie nicht wirklich vorhanden. Ist auch mal ganz schön, aber nach mehreren Wochen reicht es dann auch irgendwann wieder.

Lena hat sich diese Woche zu Lacke in Farbe … und bunt! Grau gewünscht, weshalb ich euch heute endlich mal die hübsche Urban Diva von Manhattan aus der Blogger’s Choice LE zeigen kann.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Wenn es um den Auftrag geht, ist der Name treffend gewählt, da der Lack wirklich eine kleine Diva ist. Ich bin einfach kein großer Fan von Lacken, die nicht spätestens nach der zweiten Schicht vollkommen deckend sind, da mir die Trocknungszeit einfach sonst zu lang ist.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Am Ende wurden es drei Schichten, die sich aber doch ganz gut lackieren ließen, weshalb ich ein Auge zu drücke. Der etwas schwache Auftrag liegt wahrscheinlich vor allem daran, dass die Lackbasis komplett farblos und transparent ist. Darin schwimmen überwiegend kleine und etwas größere feine Silberpartikel. Gut erkennbar sind auch einige goldene Partikel, die dem Lack etwas interessantes geben, da er zugleich recht kühl UND etwas wärmer wirkt.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Während der Planung des Beitrags habe ich kurz überlegt, ob die kleine Diva der richtige Lack für die Wochenfarbe Grau ist, da er ja doch ganz schön schimmert. Aber irgendwie passt er für mich auch nicht ganz in die Kategorie Silber, weswegen ich mich für den Beitrag diese Woche zu Grau entschieden habe.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Ich finde den Lack einfach wunderwunderschön und wirklich passend zum Herbstwetter. Sobald ein bisschen Sonne zum Vorschein kommt, bringt sie ihn schön zum Glitzern. So langsam aber sicher finde ich richtig Gefallen an Lacken, die funkeln und glitzern, was ja vorher eher weniger der Fall war.

Was sagt ihr? Passt er in die Kategorie Grau oder ist der Lack doch eher Silber? Ich bin ja noch ein bisschen hin- und her gerissen.

Bye bye, summer!

Vor ein paar Wochen hatte ich nochmal richtig Lust auf ein sommerlichen Verlauf. Bevor es nun auch auf dem Blog komplett herbstlich wird, möchte ich ihn euch heute noch schnell zeigen. Basis des Gradients ist L.O.L. von Essence, ein knalliges helles Frühlingsgrün, welches ich euch schon einmal gezeigt habe. Aus L.O.L. und Candy Mint von Misslyn aus der „Sweet SummerLE ist dann der Verlauf selbst entstanden.

Gradient Türkis-Hellgrün

Zum Schluss habe ich noch ein bisschen mit Bejeweled von Essence rumgeglitzert, der aus vielen unterschiedlich großen Hologlittern besteht und den Nagel mit einem zarten Perlmuttschimmer überzieht.

Gradient Türkis-Hellgrün

Meiner Meinung nach harmonieren beide bzw. alle drei Lacke wirklich gut miteinander und zaubern ein bisschen Sommer auf die Fingernägel. Während ich also noch ein bisschen dem Sommer hinterher hänge, widme ich mich jetzt so langsam mal den letzten Vorbereitungen aufs neue Semester, denn am Dienstag geht es ja (endlich) schon wieder los.

Gradient Türkis-Hellgrün

 

Maybelline „Suit & Style“ 444 – Red Reaction

Es gibt ja mal öfter so Wochen, da wird man vom Privatleben überrollt und vergisst alles andere um sich herum ein bisschen. Zumindest ging es mir die letzten Tage ein bisschen so weswegen ich meinen mittlerweile sauber erarbeiteten und geführten Beitragsplan nicht so umsetzen konnte. Ursprünglich stand auch heute etwas anderes auf dem Plan, aber da ich mir seit etwas längerer Zeit mal wieder einen Lack gekauft habe, der mich zudem auch noch umhaut, muss der andere Beitrag noch etwas warten. Um den hübschen Red Reaction aus der „Suit & StyleLE von Maybelline auch ordentlich zeige zu können, habe ich außerdem einen neuen kleinen helfer. DENN letzte Woche gab es bei Lidl Tageslichtlampen mit einer Farbtemperatur von 6400 Kelvin für ca. 15€, bei der ich natürlich direkt zugeschlagen habe. Nicht nur für meine Blogfotos bei dem langsam schwindenen guten natürlichen Tageslicht, sondern auch für die generelle Arbeit am Schreibtisch ist sie perfekt, da dort einfach bisher nie genug Licht hinkam. So kann also auch das neue Semester endlich losgehen.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Wie man an den Fotos vielleicht sehen kann, muss ich mich erstmal ein bisschen mit der Lampe anfreunden, da es einfach doch anders ist als mit dem Tageslicht, dass mal eben durchs Fenster fällt. Jedenfalls wirkt sich das Licht sehr positiv auf meinen Hautton aus, bei dem ich immer beim Bearbeiten der Fotos ein bisschen Probleme hatte, ihn nicht ganz so kränklich aussehen zu lassen. Generell scheint meine Kamera ganz gut mit dem Licht klar zu kommen, da die Farbe recht originalgetreu und ohne riesige Abweichungen wiedergegeben wird. Einzig und allein der Glitter im Lack wird ein bisschen verschluckt. Außerdem werde ich mir wohl einen kleinen Schirm für die Lampe basteln, der das Licht ein wenig streut und weicher macht. Die durch das Licht entstehenden Reflexionen sind mir einfach vieeeel zu stark.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Aber genug zur Lampe, jetzt endlich zum Lack. Red Reaction ist ja ziemlich ähnlich zu Essies Leading Lady, was ich ganz toll finde, da ich diesen nicht besitze. Er lässt sich super lackieren, obwohl die Base des Lacks ein bisschen sheer ist. Vor allem auf dem Ringfingernagel ist es ganz leicht zu erkennen, dass der Lack mit 2 Schichten nicht ganz zu 100% deckend ist. Durch den eigentlich wunderschönen roten Glitter ist Red Reaction im trockenen Zustand leider ziemlich uneben und hubbelig, was ich mit einer dicken Schicht Topcoat auch nicht ausbügeln konnte. Außerdem ließ sich der tolle Glitter, der den Lack eigentlich ausmacht, so ungefähr gar nicht einfangen. Man kann ihn zwar erahnen, aber ganz glücklich bin ich mit den Bildern in der Hinsicht nicht.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Ich denke aber mal, dass das Licht einen großen Teil dazu beiträgt und ich mich daran erst einmal gewöhnen und ein wenig ausprobieren muss, bis ich vollkommen zufrieden bin. Jeder Lack hat ja so seine Facetten und es wäre schade, wenn die immer mal wieder in den Bildern total untergehen, weil sie einfach verschluckt werden.

Habt ihr denn schon den ein oder anderen Lack aus der Suit & Style LE mitgenommen?

 

Essence „Effect“ 30 – Lady Mermaid

Heute zum Blue Friday gibt es noch ein bisschen Sommer von mir mit Lady Mermaid von Essence. Generell mag ich ja solche Lacke ziemlich gerne, die von innen herausleuchten, weshalb sich die kleine Meejungfrau hier sehr schön auf meinen Nägeln gemacht hat.

Essence "Effect" 30 Lady Mermaid

Lackiert habe ich den Lack zwar schon vor ein paar Wochen zum Urlaub, aber so ein bisschen Urlaubsstimmung während der Herbst im Anmarsch ist, schadet sicher nicht.

Da der Lack ja einer aus der Reihe der Effektlacke von Essence stammt, dachte ich, dass er eher etwas sheerer sei. Aus dem Grund habe ich einfach eine Schicht Weiß darunter lackiert, was sich als gute Idee herausgestellt hat.

Essence "Effect" 30 Lady Mermaid

Über die weiße Schicht kamen dann noch zwei Schichten Lady Mermaid drüber. Mehr Schichten hätten es auch gar nicht sein dürfen, da die Trockenzeit so schon ein bisschen länger war, als ich es gerne habe. Der Anblick des Lacks entschädigt für die etwas längere Trockenzeit mehr als genug. Die Meerjungfrau besteht nämlich aus ganz ganz vielen kleinen Glasflecks, die in erster Linie blaues Licht in allen Nuancen und auch ein ganz kleines bisschen Magenta reflektieren, das aber leider ein wenig unter geht.

Essence "Effect" 30 Lady Mermaid

Natürlich konnte ich es nicht lassen und habe den Lack noch mattiert, was sich als super Idee heraus gestellt hat. Wie vorhin schon erwähnt – der Lack ist einfach Urlaub pur. Ich glaube, viel mehr muss ich dazu auch gar nicht sagen. Außer, dass ich ihn bestimmt 4 oder 5 Tage getragen hab, was schon absolut für ihn spricht.

Essence "Effect" 30 Lady Mermaid

 

Misslyn „Sweet Summer“ 276 – Purple Rain

Lila ist ja eigentlich auf meiner Liste der weniger geliebten Farben ziemlich direkt unter Pink und Rosa angesiedelt. Allerdings gibt es da einen lila Lack, den ich schon wirklich ewig lackieren will. Und da Lena sich zu Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche Lila gewünscht hat, hab ich ihn mal rausgekramt. Es handelt sich hierbei um einen der Minis aus der „Sweet Summer“ LE von Misslyn aus dem letzten Jahr (ja, er wartet schon sehr lang!) und heißt Purple Rain.

Misslyn "Sweet Summer" 276 - Purple Rain

Man könnte ja vermuten, ich habe den Lack nur wegen seines Namen gekauft (okay, auch deswegen), aber er sieht im Fläschchen schon einfach sooo bombastisch interessant aus, dass er einfach mit MUSSTE. Und das, obwohl er lila ist.

Im Fläschchen ist die Grundlage ein eher mittleres Lila und changiert in die eine Richtung zu einem hellen Lila und in die andere Richtung über Türkis bis hin zu einem dunklen Blauton.

Misslyn "Sweet Summer" 276 - Purple Rain

Auf dem Nagel kommt der Grundton am meisten und präsentesten raus, aber auch die anderen Farbtöne sind noch recht gut zu erkennen. Sowas mit der Kamera einzufangen, ist nur leider fast unmöglich.

Misslyn "Sweet Summer" 276 - Purple Rain

Lackieren ließ sich der Lack ganz gut, allerdings ist der Pinsel bedingt durch das kleine Fläschchen recht kurz, weswegen es vielleicht ein bisschen ungewohnt war. Ansonsten war er in zwei Schichten deckend, die mir allerdings scheinbar ein bisschen zu dick geraten sind. Mit dem Durchtrocknen hatte es der Lack nämlich nicht so. Die rechte Hand hatte es ganz schwer, ich glaube jeder Nagel hatte mindestens eine Macke.

Misslyn "Sweet Summer" 276 - Purple Rain

Der Lack an sich ist einfach nur faszinierend. Ich hatte ja schon vermutet, dass er ganz toll ist, aber dass er SO toll ist, damit hatte ich nicht gerechnet. In den insgesamt 3 Tagen Tragezeit hab ich mich immer wieder dabei erwischt, wie mich der Lack angefunkelt hat und er mir aus den Augenwinkeln aufgefallen ist. Ich glaube der Name Purple Rain hätte treffender nicht sein können. Obwohl es ja eigentlich nicht meine Farbe ist, gefällt er mir wirklich überraschend gut. Wenn da nur die Trockenzeit nicht wäre. Außerdem lassen sich die kleinen Fläschchen einfach so schlecht zum Fotografieren halten 🙁

 

 

7 Shades of… Braun! [Nagellack]

7 Shades of... Braun! Titel

Nachdem mein erster Beitrag (Türkis) zur 7 Shades of… Reihe von Steffi ein wenig zu einem Mammutbeitrag ausgeartet ist, wird dieser hier auf jeden Fall etwas kürzer. Das liegt überwiegend daran, dass bald das Semester wieder startet und ich einfach nicht mehr die Zeit habe, um vorher alle Lacke an einer Hand zu swatchen. Ist auch nicht unbedingt der Sinn der Sache, da man so ja auch keine ordentlichen Erfahrungsberichte schreiben kann. Trotzdem habe ich schon ein paar der hier aufgeführten Lacke schon einmal gezeigt und werde sie euch verlinken.

Dieses mal ist also Braun an der Reihe. Meiner Meinung nach hätte es keine perfektere Farbe zum Herbsteinstieg geben können, also legen wir mal los:

7 Shades of... Braun! Nagellack

Von rechts nach links seht ihr hier:

  • Essence „I ♥ Trends“ The Nudes – 12 – I’ts Nude, Dude
    [so ziemlich einer der interessantesten braunen Lacke, den ich besitze]
  • Catrice – 70 – Calling Mr. Brown
    [ein hübscher Cremelack mit einem eicht gräulichen Einschlag]
  • p2 – 051 – Live The Moment!
    [ebenfalls ein Cremelack, aber mit deutlich mehr Rotanteil]
  • p2 „Gold & Crown“ 010 – Brown Splendor
    [auch ein Lack aus der Kategorie „super interessant“, warum der letztes Jahr hier nicht gelandet ist, ist mir ein Rätsel]
  • Catrice „Check & Tweed“ C04 – Brit Chick
    [wunderschöner warmer rotbrauner Lack mit ganz viel kühlem Schimmer – tolle Kombination]
  • Kiko – 373 – Burnt Sienna
    [neutrales Braun, dass durch goldenen und rötlichen Schimmer ganz viel Wärme abbekommt]
  • p2 „Satin Supreme“ 030 – Royal Wedding
    [immernoch einer meiner Favoriten, wenn es schnell um schlichte Eleganz gehen muss]

7 Shades of... Braun! Swatches

Eigentlich war ich ja der Meinung, dass ich euch schon ein paar mehr der hier vorgestellten Lacke gezeigt habe. Vor allem bei Brown Splendor war ich gerade ein bisschen schockiert. Dabei sind wirklich ausnahmslos alle so wunderschöne Herbstfarben und bekommen sicher bald die Chance hier auf dem Blog, noch den ein oder anderen eigenen Beitrag zu bekommen. Sobald das passiert ist, werden die fehlenden Beiträge hier noch verlinkt.

7 Shades of... Braun! Swatches

Essence “ I ♥ Trends“ The Nudes – 08 – Crunchy Cake

Wenn ihr das lest, bin ich wohl schon auf dem Weg nach Würzburg, wo ich bis morgen Abend unterwegs sein werde. Vor einiger Zeit hatte ich mich ja schon durch einige I ♥ Trends Lacke von Essence lackiert und euch schon Indigo to go, I Nude It und It’s Nude, Dude gezeigt. Heute ist die Nummer 08 mit dem Namen Crunchy Cake dran, der aus der Kategorie The Nudes stammt.Essence " I ♥ Trends" The Nudes - 08 - Crunchy Cake

Wie auch schon seine anderen Geschwisterchen ließ Crunchy Cake sich super lackieren. Die Konsistenz ist in Ordnung und auch dieser Lack hier ist super pigmentiert, weswegen er in zwei Schichten deckend ist.

Essence " I ♥ Trends" The Nudes - 08 - Crunchy CakeIm Fläschchen kann man einen wunderschönen dezenten Schimmer sehen. Eigentlich passt er mit seinem kühlen bläulichen Einschlag ziemlich gut zum kühlen, leicht graustichigen Nudeton. Leider sieht man davon auf dem Nagel nach dem Lackieren so gut wie gar nix mehr, was ich richtig schade finde. Auch auf den Fotos ist der Schimmer kaum bzw. gar nicht einzufangen.

Essence " I ♥ Trends" The Nudes - 08 - Crunchy CakeIrgendwie passiert mir das in letzter Zeit ziemlich oft, dass ich einen Lack mit einem tollen Schimmer habe und sich dieser einfach auf dem Nagel oft gar nicht zeigt. Werden die Lacke nicht zumindest geswatcht, bevor sie auf den Markt kommen? Jedenfalls bin ich von solchen Lacken eher genervt, was dann oft die restlichen durchaus positiven Eigenschaften ziemlich in den Schatten stellt und mir den Lack vermiest.

Wie seht ihr das? Stört euch das auch eher, wenn der Lack so überhaupt nicht das hält, was das Fläschchen verspricht oder seid ihr da eher entspannt?

 

 

 

Kiko – 300 – Pearly Malachite Green

Der Blue Friday ist aus der Sommerpause zurück und nachdem ich direkt den ersten verpennt habe, mache ich heute beim zweiten mal wieder mit. Dafür gibts einen Lack zu sehen, der schon ein paar Tage auf meiner Festplatte schlummert. In meinem Beitrag zu 7 Shades of… Türkis! habe ich Pearly Malachite Green (Nr. 300) von Kiko ja schon einmal vorgestellt.

Kiko - 300 - pearly malachite greenFür den Beitrag hatte ich ihn ja nur kurz geswatcht, war aber dann so begeistert, dass ich ihn ein paar Tage später mal normal getragen habe.

Kiko - 300 - pearly malachite greenAuftragen ließ er sich, wie bei Kiko ja so üblich, wirklich gut. Deckend in zwei Schichten war auch die Trockenzeit mal wieder wirklich gut. Mein einziges Problem war, dass er beim Auftrag durch den feinen Schimmer ganz leichte Streifen zieht, die aber meiner Meinung nach zu vernachlässigen sind.

Kiko - 300 - pearly malachite greenVom Schimmer bin ich sowieso ganz angetan. Er macht aus dem in der Grundfarbe dunklen türkisen Lack eine kleines Leuchtpaket. Er ist heller als die Base, in der er schwimmt, und lässt den Lack von einem sehr hellen bis hin in ein tiefdunkles Türkis changieren. Viel mit Grün, wie der Name vielleicht vermuten lässt, hat er aber irgendwie nicht zu tun. Wobei man bei ganz genauem Hingucken sieht, dass er auf dem Nagel ein kleines Bisschen grünstichiger ist, als im Fläschchen.

Kiko - 300 - pearly malachite greenIch muss gestehen, dass ich den Lack ziemlich unterschätzt habe. Über die generelle Qualität muss ich eigentlich ja nicht viel sagen, aber die Farbe ist einfach wunderschön. So langsam mutiere ich echt noch zum Kiko-Fangirl 😀

trend it up „Holo Dimension“ 020

Diese Woche war es bisher eher ruhig, was daran liegt, dass meine Mum das erste Mal in meiner neuen Wohnung zu Besuch ist und es noch sooo viel zu tun gab. Nach einem gefühlt endlosen Tag, den wir im Roller, bei Ikea und mit Möbel hoch schleppen und aufbauen verbracht haben und wir heute noch einen Deko-Tag eingelegt haben, sieht es jetzt endlich auch mal danach aus, dass ich schon seit über 3 Monaten hier wohne.

Da ich in den letzten Tagen mit nackigen Nägeln rumgelaufen bin und mir gestern beim Schrank schleppen (zum Glück „nur“ an der rechten Hand) ein Nagel bis aufs Nagelbett abgebrochen ist, hab ich auf meiner Festplatte ein bisschen gekramt und den zweiten Lack der neuen Marke trend it up ausgegraben. Den hab ich nämlich als allererstes von allen lackiert und nachdem ich euch schon einen aus der Reihe Touch of Satin gezeigt habe, ist heute einer der Holo Dimension Sorte dran. (Achtung, Bilderflut!)

trend it up "holo dimension"

trend it up "holo dimension"

Der Lack ließ sich, wie sein matter Bruder, super lackieren. Das einzige Problem, das ich mit ihm hatte, war die schlechte Pigmentierung, weswegen 3 Schichten mindestens notwendig sind. Bei mir hätte sogar eine vierte Schicht noch ganz gut getan. Aber dank der recht kurzen Trocknungszeit war die eine Schicht mehr eigentlich gar kein Thema. Bei einigen anderen Lacken macht ja eine Schicht mehr oder weniger recht viel an der Trocknungszeit aus, hier ging es aber wirklich.

trend it up "holo dimension"

Vom Erscheinungsbild her habe ich mich erstmal gefragt, wo denn der im Namen versprochene Holoeffekt ist. Den gibts nämlich nicht so, wie wir ihn kennen. Ich würde den Effekt eher als Douchrom oder Polychrom bezeichnen, weil der Lack je nach Lichteinfall wunderschön hin zu verschiedenen Farbtönen changiert. Dabei sind Farben und Anzahl der Farben ziemlich schwer definierbar, wie ich finde. Die 020 hat definitiv in der Grundfarbe einen starken Einschlag ins Altrosa und changiert bis hin zu einem eher blaustichigen Farbton.

trend it up "holo dimension"

Natürlich konnte ich den Lack nicht so lassen.Vor allem schon, weil ich neugierig war, wie sich der Effekt denn so mit einem matten Topcoat schlägt. Und ich bin vom Ergebnis sogar ein Stückchen mehr begeistert, als vom eigentlich vorhergesehenen Effekt.

trend it up "holo dimension" matt

trend_it_up_holo_dimension_020_matt_4

Insgesamt wird die Farbigkeit ein ganz kleines bisschen dunkler und gräulicher. Der Gesamteindruck wird ein wenig weicher, dadurch dass der Effekt einfach bisschen abgesoftet wird. Gleichzeitig werden die einzelnen Farben, in denen der Lack schimmert, intensiver und einfach besser erkennbar.

trend it up "holo dimension" matt

Auch wenn jetzt nicht unbedingt das drin ist, was drauf steht, bin ich einfach ganz schön begeistert. Ich hatte mich eigentlich nach Ankündigung der Produkte auf ein paar solide Hololacke im bezahlbaren Drogeriemarktsortiment gefreut, war aber nix. Dafür wurde ich mit einem tollen und wirklich unglaublich facettenreichen Lack entschädigt. Die Lacke sahen ja schon im Regal recht schön aus, aber gerade im matten Zustand hat der kleine hier mich doch mehr umgehauen, als gedacht.

trend it up "holo dimension" matt

Einzig und allein die Haltbarkeit ist nicht ganz so toll, was ja aber auch schon bei dem anderen Lack, den ich bisher getestet habe, der Fall ist. Schade eigentlich, da das ablackieren der noch nicht abgesplitterten Stellen sich doch eher als schwierig herausgestellt hat. Wenn er nicht ganz so lange hält, frage ich mich dann schon, ob sich der Aufwand für einen Tag lohnt oder ob ich nicht doch vielleicht so einem anderen Lack greifen sollte. Jedenfalls bin ich gespannt, wie sich der dritte Lack im Bunde, der schon bei mir einziehen durfte, so anstellt 🙂