Essence – 199 – Wild White Ways

Hallo ihr Lieben!

Heute nutze ich die Gelegenheit und zeige euch zu LenaLacke in Farbe … und bunt! mein allerliebstes Lieblingsweiß. Auch wenn es sich wahrscheinlich schon rumgesprochen hat und ungefähr jeder schon Bilder zu Wild White Ways von Essence gezeigt hat, möchte ich euch heute dieses Schätzchen noch einmal unter die Nase reiben. Wild White Ways ist nämlich so ziemlich der beste weiße Unterlack für Nagellacke und Designs, den ich bisher gefunden habe.

Essence - 199 - Wild White Ways

Nicht nur, dass er sich dank des rund geschnittenen Pinsels gut und vor allem sauber auftragen lässt, er deckt auch in einer Schicht nahezu! Je nach Weiterverarbeitung reicht somit diese eine Schicht vollkommen. Zudem trocknet er recht schnell und auch ziemlich dünn. Letzteres finde ich ziemlich gut, denn wenn er als Base für diverse Lacke und Designs gedacht ist, kommen im weiteren Verlauf noch genug dicke Lackschichten auf den Nagel, sodass die Basis nicht auch noch aus einer dicken Schicht bestehen muss.

Essence - 199 - Wild White Ways

Wer also damals nicht mehr an Snow Alert!, den ähnlich gut deckenden Lack von Essence aus der Mountain Calling LE aus dem letzten Winter gekommen ist und immer noch auf der Suche nach DEM weißen Lack ist, sollte sich meiner Meinung nach einmal an Wild White Ways versuchen. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung, da der kleine einiges kann und dazu einfach noch sehr günstig ist.

Essence - 199 - Wild White Ways

Manhattan – 002 – Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Endlich Semesterferien! Ich hätte wirklich nie gedacht, dass ein Studium und vor allem die Klausurenphase einen so schlauchen können. Am Ende ging einfach nichts mehr in meinen Kopf rein und zwei Klausuren liefen auch richtig richtig schlecht. Während ich in der Zeit der Prüfungsphase einfach keinen Kopf für den Blog und meine Nagellacke hatte (jaaa, meine Nägelchen waren eigentlich fast immer nackt), hats mich am Tag vor der letzten Prüfung irgendwie gepackt. Also hab ich mir mein Notizbuch geschnappt, die Blogplanung für Ende Juli und den August gemacht und gaaanz wichtig: ich hab meine Nagellacke sortiert. Während der letzten Wochen habe ich selbst kaum Lacke gekauft, habe aber von einigen Seiten welche geschenkt bekommen. Also habe ich sie endlich mal auf Stäbchen geswatcht, meine Liste aktualisiert und sie zum Schluss in meine 3 Kisten einsortiert. Mit den Kisten bin ich allerdings immer weniger glücklich. Mittlerweile sind sie ziemlich randvoll und es ist einfach schwierig, an mehrere Lacke auf einmal ranzukommen. Wenn ich Lacke von Catrice suche, muss ich einfach erstmal jeden einzelnen hoch heben, weil die Deckel so groß sind und man von oben die Flaschenfarbe einfach nicht sehen kann. Ich überlege nun, ob ich mir eine Kommode mit nicht allzu hohen Schubladen (so, dass die Lacke gerade so darin stehen können) oder wirklich mal ein Regal zulege. Allerdings bin ich mir noch überhaupt nicht sicher, in welche Richtung ich da gehen will. Wenn da jemand Tipps oder Erfahrungen in die Richtung hat, bitte immer her damit 🙂

Jetzt aber zum Lack bzw. dem kleinen Gradient, den ich euch heute zeigen will. Grundlage bildet hierbei Flashy Sunrise (Nr. 002) von Manhattan. Der Gradient besteht aus I’m Dynamite (Nr. 40) von Catrice und einem Holotopper von Essence mit dem Namen I <3 Magic (Nr. 22).

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Flashy Sunrise ist einer meiner liebsten Sommerlacke. Er lässt sich super lackieren, deckt in 2 Schichten und hat eine schöne helle leuchtende Farbe. Darauf habe ich dann unten am Nagel I’m Dynamite aufgetragen. Der Lack hat eine sheere Base, in der dunkelgraue bzw anthrazitfarbene kleine Hexglitter schwimmen. Allerdings hatte ich erwartet, dass diese ein bisschen dichter sind und somit ewas mehr davon auf dem Nagel landet. An den Toppern von Catrice stört mich vor allem die ziemlich viskose Base, die ziemlich langsam trocknet und gefühlt nie durchtrocknet und außerdem eine ziemlich dicke Schicht auf dem Nagel hinterlässt. Bei der geringen Glitterdichte und dadurch zwei Schichten, die ich aufgetragen habe, hab ich eeeewig gewartet, bis alles halbwegs durchgetrocknet war.

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter GradientUm das ganze noch etwas aufzulockern, kam zum Schluss noch I <3 Magic zum Einsatz. Ein schöner Topper mit Holo-Effekt, den ich ziemlich oft benutze. Die Partikel sind sehr klein und schwimmen in einer transparenten farblosen Base, die um einiges angenehmer ist, als die von Catrice.

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Für den Gradient habe ich diesmal keinen Schwamm, sondern einfach die Pinsel des Lacks benutzt. Um einen leichten Glittereffekt zu erzielen definitiv in Ordnung, aber doch um einiges ungewohnter, als die Schwamm-Methode. Allerdings geht es so etwas schneller, da man kein nerviges Clean-Up der ganzen Fingerkuppen hat. Wie macht ihr das am liebsten? Schnell mit dem Pinsel oder lieber doch etwas aufwendig mit einem Kosmetikschwämmchen?

Flormar – Black Dot – BD01

Was macht man, wenn man in einer Woche die erste von 5 Klausuren in insgesamt 7 Fächern schreibt? Richtig – schlafen. So geht es mir im Moment zumindest. Zur Zeit bin ich irgendwie 24/7 müde und könnte einfach nur schlafen. Zwischendurch lackiere ich mir aber ganz selten auch mal die Nägel, wie zum Beispiel dieses hübsche Exemplar hier von Flormar. Black Dot 01 habe ich letztes Jahr im Herbst in Berlin gefunden und mich wie ein kleines Kind gefreut. Es gibt ja mehrere Farbversionen mit den Schwarzen Punkten, ich habe mich letztendlich für die graue Variante entschieden.

Flormar - Black Do - BD01

Der Lack hat mich wirklich auf ganzer Linie positiv überrascht. Die erste Schicht war etwas sheer, weswegen ich mit drei Schichten rechnete, die dann auch lackiert werden mussten. Aufgrund der Hex-Partikel und der relativ hohen Schichtdicke bei 3 Schichten hatte ich erst ein wenig Angst, dass es einfach alles ziemlich dick wird und recht klotzig wirkt. Aber alles kein Problem. Beim Trocknen werden die lackierten Schichten richtig schön dünn und trocknen gut durch. Auch die Partikel selbst sind sehr dünn und legen sich schön angenehm am Nagel an, ohne dass man groß daran rumdrücken muss. Die Partikeldichte finde ich außerdem genau richtig, ich musste nicht danach fischen, sondern konnte einfach lackieren. Ich finde, es sind nicht zu viele und nicht zu wenige auf dem Nagel gelandet.

Flormar - Black Do - BD01

Durch die sheere graue Base ergibt sich in den 3 Schichten ein toller Layering-Effekt, der richtig schön rauskommt. Mittlerweile finde ich es echt schade, dass ich nicht noch zu der ein oder anderen Farbe gegriffen habe. Trotz der vielen Schichten und der Partikel reicht eine etwas dickere Schicht Topcoat vollkommen aus, um die gröberen Stellen auszugleichen. Kein Rausstehen der Partikel, kein Aufhängen an sämtlichen Klamotten etc. Und dann hat der Lack auch noch ganze 4 Tage auf meinen Nägeln gehalten! Das Entfernen war auch absolut kein Problem, da ich ihn an einer Ecke anheben und dann vom gesamten Nagel abziehen konnte. Das liegt sicher aber immer an der Beschaffenheit der Nägel bei jedem einzelnen. Bei meinen schnell nachfettenden Nägel und einem nicht allzu steifen Lack, den man gut abziehen kann, wirkt diese Kombination wie eine Art Peel-Off-Lack 😀 Wie sich der Lack also ganz normal mit Entferner und Wattepad entfernen lässt, kann ich diesmal also nicht beurteilen.

Im Großen und Ganzen ist der Lack wirklich sehr gelungen! Ich bin immer wieder Positiv überrascht, von der Marke Flormar, da das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach mehr als gut ist. Umso trauriger bin ich darüber, dass sie einfach so schwer zu bekommen ist. In Stuttgart und Umgebung habe ich die Lacke leider noch nicht gefunden – wenn jemand näheres weiß, immer her mit den Infos! 😛

p2 – 890 – lost in paradise (+Hex-Glitter)

Hallihallöchen, ein kleines Lebenszeichen von mir!
Eigentlich stand ja heute ein 4-Wochen-Rückblick auf dem Plan, da es ja in den letzten 3 Wochen schon keinen gab, allerdings habe ich mich aus Zeitgründen für etwas anderes entschieden. Gleichzeitig kann ich diesen Beitrag auch noch mit ein wenig Verspätung zur dieswöchigen Runde vom Blue Friday einreichen.

Und zwar ist mein vor Ewigkeiten bestellter und schon fast in Vergessenheit geratener Hex-Glitter endlich angekommen und musste natürlich unbedingt ausprobiert werden. Als Basis für die Sauerei habe ich mich für Lost in Paradise von p2 entschieden, um dem weniger sommerlichen Wetter etwas zu trotzen. Immerhin ist ja heute auch Sommeranfang!

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Zunächst mal zu Lost in Paradise: absoluter Ohwurm-Faktor. Hä? Ja! Ich höre seit Jahren ja unheimlich gerne Musik, die in die härtere Techno-Richtung geht, wie z.B. Hardstyle. Den Namen „Lost in Paradise“ trägt hier ein Track von Max Enforcer aus dem vorletzten Jahr, der absoluten Ohrwurm-Faktor besitzt.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=BtBv6Ztgwig] Für den Fall, dass jemand meine Leidenschaft teilt, oder einfach mal reinhören möchte, hier die Preview 2013 🙂

Nun aber wirklich zum Lack: Er ließ sich wirklich gut lackieren und war nach 2 Schichten deckend. Trotz Schimmer ist er zum Glück nur minimal streifig. Allerdings sieht man leider wirklich jede kleine Unebenheit und Macke, was ihn für mein Vorhaben vielleicht doch nicht ganz so geeignet macht. Habe ihn trotzdem nicht wieder abgemacht und mutig drauf los geglitzert. Die Farbe ist außerdem einfach ein Traum! Neben dem tollen Türkis ist er ein wenig duochrom und hat – je nach Lichteinfall – einen ganz ganz leicht grünen Einschlag. Einfach schön 🙂

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Den Glitter habe ich im Angebot bei Amazon bestellt. Man sieht schon an der Beschreibung, dass es sich hier um keinen deutschen Shop handelt, weswegen ich auch hin und her überlegt habe, ob ich es versuche. Im Endeffekt habe ich es doch gewagt und auch Glück gehabt. Für den Preis für 18 Farben kann ich echt nicht meckern 🙂

Mit einem Dotting-Tool bewaffnet hab ich mich dann ins Abenteuer gestürzt. Ich finde, dass es fürs erste mal doch schon recht gut geklappt hat. Um so alle 5 Finger zu beglitzern, fehlt mir leider zur Zeit einfach die Ruhe. Bei der rechten Hand habe ich mich an 2 Reihen Glitzer am Daumen versucht. War zwar alles ein bisschen zittriger, hat aber geklappt. Ist jedoch nicht ganz so sehenswert, wie mein Ringfinger der linken Hand 😀

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Wie siehts aus, habt ihr sowas schon mal ausprobiert? Gibt es da irgendeinen Trick, den man vielleicht noch beachten kann?

Ich werde jetzt mal wieder noch etwas weiter lernen und dann noch den restlichen Sonntag genießen. Einen schönen Sommeranfang wünsche ich euch!

essence – 115 – redvolution

Pünktlich zu LenaLacke in Farbe … und bunt! melde ich mich nach meinem Umzug endlich zurück! Langsam legt sich hier endlich das Chaos und die Kisten werden immer weniger. Ein bisschen wird es wohl noch dauern, bis hier alles so ist, wie es sein soll, aber den größten Teil habe ich geschafft. Alles andere kommt nach den Prüfungen, denn: nachdem das wichtigste ausgepackt war, hab ich endlich anfangen können, ordentlich für meine Prüfungen zu lernen. Die erste ist genau in 3 Wochen (direkt Mathe, aaaah!) und mir geht ordentlich der Stift. Aber es ist einfach unglaublich, was 5h, die einem am Tag mehr zur Verfügung stehen, ausmachen.

Essence - 115 - redvolution

Somit hatte ich diese Woche auch endlich mal wieder die Zeit, mir die Nägel zu lackieren (ich bin jetzt wirklich 3 Wochen mit nackigen Nägeln rumgelaufen :o). Passen zur Farbe für diese Woche habe ich mit für ein wunderschönes und knalliges Hellrot von essence entschieden – Nummer 115 – redvolution.

Der Lack wirkt auf den ersten Blick in der ersten Schicht etwas Sheer, was sich in der 2. Schicht aber relativ schnell wieder gibt. Ich habe zwei Schichten in der Dämmerung lackiert – da sah er vollkommen deckend aus. Mittlerweile bei Tageslicht und vor allem in der Sonne, denke ich mir, dass es durchaus noch eine Schicht hätte sein können. Die Haltbarkeit des Lacks ist super. Zum Zeitpunkt der Fotos ist er bereits den 2. Tag auf meinen Nägeln. Bis auf wirklich minimale Tipwear ist wirklich nichts zu sehen. Einziger dicker Minuspunkt: auf dem Daumen meiner rechten Hand hat er komischerweise unendlich viele dicke Bläschen geworfen. Alle anderen Nägel sind schön eben.

Essence - 115 - redvolution

Mal davon abgesehen, dass er trotz Topcoat schon etliche Streifen auf helle Flächen hinterlassen hat, ist es einfach eine wunderschöne Farbe! Durch die Helligkeit strahlt der Lack in der Sonne richtig schön kräftig und macht mir einfach gute Laune. Ein solider Cremelack, wenn man ein kleines Highlight setzen will, ohne groß den Pinsel schwingen zu müssen. In der Hinsicht bin ich leider soooooo faul im Moment, obwohl ich jeden Tag so viele tolle Inspirationen finde, die ich eigentlich auch gerne mal ausprobieren möchte..

Essence - 115 - redvolution

Ich werde mich jetzt erst einmal wieder auf den Balkon setzen und mich hinter meine Lernsachen klemmen und heute Nachmittag noch eine Runde in die FH fahren. Euch wünsche ich einen wunderschönen und sonnigen Tag!

Review: Catrice Limited Edition „Travel De Luxe“

Tatsächlich habe ich es noch auf den letzten Drücker geschafft, die Bilder fertig zu bearbeiten, weshalb ich jetzt hier sitze und mir nur noch der Text fehlt. Vorab möchte ich euch noch darauf hinweisen, dass ich Halbhirn mich zu spät um einen neuen Telefon- bzw. Internetanschluss gekümmert habe und somit erst ab Ende nächster Woche wieder einsatzfähig sein werde. Aus diesem Grund und aus anderen Zeitgründen (Kisten auspacken, juhu!) werde ich zu 95% am Sonntag keinen Wochenrückblick veröffentlichen können. Wird aber natürlich in Form eines Zweiwochenrückblicks nachgeholt 😉

Jetzt zum eigentlichen Thema: die Catrice Limted Edition „Travel De Luxe“, die im Juni 2015 erhältlich sein wird.
Nachdem ich die ersten Bilder zur LE gesehen hatte, fand ich sie ehrlich gesagt nicht sonderlich spannend und hätte sie womöglich auch später im Laden eher mit Desinteresse gestraft. Zum Glück bekam ich netterweise von Cosnova einige, bzw fast alle Produkte der LE zum Testen zugeschickt und war auf den ersten Blick sehr positiv überrascht. Wie bereits vor einigen Monaten schon erwähnt, bin ich ein ziemliches Verpackungsopfer und achte ziemlich genau auf optische Abstimmung. Das ist Cosnova mit der LE meiner Meinung nach wirklich gut gelungen. Die Hauptfarben Apricot, Mittel- bzw. Hellblau und Weiß ziehen sich konsistent durch alle Produkte. Beschriftung und Highlights wurden mit einer silbernen Coldpress, also einer Folienprägung umgesetzt, was den Produkten eine qualitativ hochwertige Optik verleiht und mir ziemlich gut gefällt.

Catrice Limited Edition

Im Testpaket enthalten waren:

  • 1 Kostmetiktasche (UVP 4,99€)
  • 1 Travel Set (UVP 7,99€)
  • 1 Refreshing Mist Body Spray (UVP 4,49€)
  • 1 Caring Lip Balm (UVP 3,99€)
  • 3 Nagellacke – C01 Isle of White, C03 Apricot Lane, C04 Port Blue (UVP 2,79€)

Kosmetiktasche
Zum Reisen braucht man normalerweise eine Kosmetiktasche – in meinem Fall sogar zwei oder drei 😀 Im Moment habe ich eine relativ Große, die für die wichtigsten Kosmetika reichen. Meine Nagellacke finden darin allerdings keinen Platz. Deshalb habe ich die im Paket enthaltene Kosmetiktasche dazu auserkoren, ab sofort ganz allein für meine Nagellacke und Nagelpflegeprodukte zu dienen.

Catrice Limited Edition

An sich finde ich die Tasche optisch ansprechend und recht praktisch. Von der Größe her bietet sie genug Stauraum für (in meinem Fall) einige Nagellacke. Was mich ein bisschen stört ist, dass sie innen nur eine große Tasche besitzt und kein kleineres Extrafach.

Catrice Limited Edition

So gut mir das helle Erscheinungsbild auch gefällt, so unpraktisch finde ich es leider für unterwegs auch. Ich persönlich mag dunkle Kulturbeutel einfach lieber, da sie mit der Zeit einfach auch etwas dreckig werden, von innen durch Kosmetik, sowie von außen durch andere Einflüsse. Natürlich kann man sie regelmäßig waschen, was mit der Zeit jedoch glaube ich bei Weiß und anderen hellen Farben gar nicht so einfach sein dürfte.

Nagellacke
Catrice Limited Edition

C01 – Isle of White
Auch hier ist mir wieder als allererstes aufgefallen: es sind genau die drei Farben, die sich im kompletten Erscheinungsbild wiederfinden.

Catrice Limited Edition

Zunächst wollte sich mir der Sinn des Lacks nicht ganz erschließen. Wenn ich mir einen weißen Lack suche, soll er möglichst in einer Schicht gut decken und strahlend weiß sein, da er dann als Unterlack verwendet werden kann. Da ich keinen direkten Vergleich mit einem solchen weißen Lack hatte, ist mir erst einige Zeit später eingefallen, dass weiß ja nicht gleich weiß ist und dieser Lack nicht ganz so strahlend weiß ist und eher ein ganz kleines bisschen ins Cremefarbene abdriftet.

Catrice Limited Edition

Ich hätte mir für den Lack noch irgendwie ein bisschen Schimmer gewünscht, der ihn noch ein kleines bisschen interessanter „auf den ersten Blick“ wirken lässt. Auch wenn ich nach genauerem Betrachten und Nachdenken nun der Meinung bin, dass er Potenzial zu einem soliden und frischen Standardlack für den Sommer hat, wäre ich glaube ich an der Theke einfach an ihm vorbei gelaufen.

C03 – Apricot Lane
Von Apricot Lane bin ich ziemlich begeistert. Ein wirklich hübsches, dezentes und etwas pastelliges Apricot, was ich um die Jahreszeit rum echt gerne trage (wenn denn dann endlich mal das Wetter mitspielen würde).

Catrice Limited Edition

Im Fläschchen ist recht gut ein ganz dezenter Apricotfarbener Schimmer zu sehen, den man leider nur noch bei genauerem Hinsehen oder in der Sonne erkennen kann. Auf einem der Fotos konnte ich ihn leider beim besten Willen nicht einfangen 🙁

Catrice Limited Edition

Der Auftrag war wirklich überraschend angenehm. Auch wenn der Lack, wie seine beiden Geschwisterchen, etwas dünnflüssiger war, als ich es gewohnt bin, haben zwei Schichten vollkommen gereicht um ordentlich zu decken. Auch der Pinsel, der ja früher bei Catrice immer die reinste Qual war, hat sich wirklich gebessert. Mit schön breiten und gut auffächernden Pinseln komm ich wirklich fast immer ziemlich gut klar.

C03 – Port Blue
Bei Port Blue war ich kurz davor, ihn schon zu Lacke in Farbe … und bunt! vorgestern zu zeigen. Dann habe ich aber noch im Umzugschaos einen soliden Vertreter gefunden und so kann ich euch alle 3 Lacke schön zusammen in einem Post zeigen, wie es sich gehört.

Catrice Limited Edition

Auch bei Port Blue war ich recht angetan vom Auftrag, auch hier haben 2 Schichten vollkommen ausgereicht. Auch bei diesem Schätzchen war ein ganz dezenter blauer Schimmer zu sehen, allerdings noch schwächer, als bei Apricot Lane. Folglich ist auf dem Nagel von dem Schimmer so gut wie wirklich gar nichts mehr zu sehen, Schade!

Catrice Limited Edition

Zur Farbe brauch ich dann aber wirklich nichts mehr zu sagen. Auch wenn ich mir, wie beim vorgestrigen Heavenly Girl noch nicht ganz sicher bin, ob die Farbe zu mir und meinem Hautton richtig passt, ist die Farbe an sich einfach der Hammer. Im Zusammenhang mit dem Namen muss ich bei diesem Lack an einen Strandpromenadenspaziergang in hellen luftigen Klamotten oder eine entspannte Bootstour denken.

Lip Balm
Den Lip Balm fand ich auf den ersten Blick interessant, einfach schon aus dem Grund, dass er nicht in einer 0815-Plastikhülle daher kommt, wie normale Labellos und eben auch, weil er angeblich sogar Sonnenschutzfaktor 20 haben soll. Für mich kleinen Käse ist das also schon mal super.

Catrice Limited Edition

Der Balm an sich ist vom Aussehen an sich eher unspektakulär. Eben so, wie die Hülle, ist er in einem dezenten Apricotton eingefärbt, was man auf den Lippen aber später nicht sieht. Ich würde sogar so weit gehen, dass ich sagen würde, man sieht ihn im aufgetragenen Zustand so gut wie gar nicht, da er auch nicht wirklich glänzt. Swatchbilder gibt es aus dem Grund nicht, da meine Lippen an zwei Stellen aufgerissen sind und ziemlich mitgenommen aussehen. Mal davon abgesehen denke ich, dass man eh kaum einen Unterschied gesehen hätte.Das Tragegefühl ist recht angenehm, wobei mich der Geruch etwas stört. Ich kann ihn auch gar nicht so richtig einordnen, aber ich würde ihn als ein wenig künstlich und viel zu Stark an sich bezeichnen. Ich gehe mal davon aus, dass ich ihn im Sommer, gerade wegen des Lichtschutzfaktors das ein oder andere mal nutzen werde. Allerdings denke ich nicht, dass ich ihn nicht gekauft hätte, da mir mit 3,99€ der Preis schon ein bisschen übertrieben vorkommt. Mal davon abgesehen gibt es auch andere Labellos oder Pflegestifte mit erhöhtem SPF, die zwar nicht ganz so hübsch und hochwertig anzusehen sind, aber auch ein bisschen weniger kosten.

Refreshing Mist Body Spray
Jaja, Body Spray und ich, das ist schon immer so eine Sache. Ich mag es einfach nicht. Vor allem, wenn der Geruch etwas stark ist und auch noch Schimmer mit im Spiel ist. Außerdem bin ich der Meinung, dass ich mir nicht noch zusätzlich irgendwelche Stoffe auf die Haut sprühen muss, wenn mir sowieso schon warm ist.

Catrice Limited Edition

Das Spray an sich hat einen ganz dezenten Schimmer, den man aber auch hier nach dem aufsprühen nicht mehr auf der Haut sieht – nicht mal in der Sonne. Zu Anfang fühlt es sich sogar zugegebener Maßen recht frisch an, was dann aber leider ziemlich schnell einem ganz leicht klebrigen Empfinden weicht. Der Geruch an sich ist nicht unbedingt meiner, aber kann doch recht angenehm sein. Ich denke, wenn man eh bald Zuhause ist aber nochmal schnell ein bisschen Frische braucht oder das Gefühl hat, dass man nicht mehr ganz so gut riecht, könnte das Body Spray durchaus interessant sein. Das Spray und ich werden trotzdem leider keine Freunde, ist einfach nichts für mich.

Travel Set
Catrice Limited Edition
Hachja, das Travel Set. Zunächst war ich ziemlich begeistert von der Idee so eines kleinen Sets, da es einfach praktisch sein kann, wenn man mal ein paar Tage verreist und alle in Miniform an einem Ort hat. Allerdings war ich nach dem Auspacken etwas enttäuscht.

Catrice Limited Edition

Zum einen ist das Set gar nicht ganz so „Mini“. Gut – es muss auch einiges reinpassen, aber ich finde, man hätte auch noch ein bisschen was an Platz einsparen können. Zudem fehlen mir die Applikatoren. Wenn ich Bronzer, Highlighter, Blush und Lidschatten habe, dann will ich den ja auch irgendwie auftragen können, oder? Und ich finde, es gibt nichts schlimmeres, als abfärbende Applikatoren einzeln im Kulturbeutel rumfliegen zu haben. Wenn ich gezielt Produkte kaufe, die ich gerne auf Reisen mitnehme, achte ich schon darauf, dass zumindest ein Fach bzw. eine Eintiefung dabei ist, in dem in den Applikator dann sicher verstauen kann. Schön finde ich, dass sie den vielen Platz auf der Rückseite genutzt haben, um eine kleine Anleitung zum Nachschminken unter dem Motto „Get the travel look“ in drei Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch) unterzubringen.

Kajal & Highlighter Pen
Grundsätzlich keine schlechte Idee – wenn man die beiden Stifte denn ordentlich raus bekommen würde aus ihren Mulden. Ich hatte da ehrlich gesagt echt Mühe, an die beiden heranzukommen. Schlussendlich habe ich dann ein Rosenholzstäbchen zur Hilfe genommen, um sie rauszuhebeln. Finde ich irgendwie ein bisschen schade.

Catrice Limited Edition

Vom Kajal war ich außerdem ein bisschen enttäuscht. Ich nutze eigentlich täglich Kajal und bei mir muss er einfach eine tiefschwarze Farbe haben. Dieser hier war irgendwie nicht ganz so stark und kräftig, wie ich es mit gewünscht habe, allerdings steht hinten in der Beschreibung auch, dass er anthrazitfarben ist. Eine bessere Deckkraft hätte ich mir trotzdem gewünscht. Von der Deckkraft her habe ich beim Highlighter Pen im Gegensatz zum Kajal wenig zu meckern. Bisher habe ich eigentlich noch nie so einen Highlighter benutzt (wird aber auch echt mal Zeit :D) aber auf den ersten Blick hatte ich das Gefühl, dass er für meine helle Haut beinahe nicht hell genug sein könnte. Ich bin aber wirklich absolut kein Schminkprofi, weswegen ich jetzt nicht wirklich weiß, ob ich da Recht habe oder eher nicht so. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass ein Highlighter für einen „frischen Look“, wie er hinten in der Anleitung steht, wirklich von Vorteil sein könnte.

Matt Bronzer, Highlighting Puder & Rouge
Dürfen in einem Travel Set natürlich nicht fehlen. An sich verstehe ich nicht ganz, wieso das Bronzer-Näpfchn so eine große Fläche im Vergleich zum Rest bekommen hat, so hätte man evtl noch einiges an Platz sparen können.

Catrice Limited Edition

Ich würde die drei jetzt mal als solide Grundausstattung bezeichnen. Das Highlighting Puder ist auch hier eventuell für meinen Teint schon etwas zu dunkel. Beim Blush hätte ich mir evtl eine etwas hellere Nuance mit ein wenig Schimmer gewünscht, um der Haut etwas mehr Frische zu verleihen, was ja scheinbar das Ziel dieses Travel Sets sein soll. Beim Bronzer hab ich nichts zu meckern, aber davon hab ich bisher ehrlich gesagt auch immer schön brav die Finger gelassen, weil ich mir in der Anwendung nicht ganz so sicher bin. Alle drei sind angenehm pigmentiert, wie ich finde, nicht zu schwach aber auch nicht zu stark, um ein dezentes Make-Up hin zu zaubern.

Lidschatten in Apricot & Hellblau
Also das Apricot ist ja meines Erachtens nach keine schlechte Idee für einen Sommerlook, aber Hellblau?! Also rein mit hellblauem Lidschatten hab ich mir in der 8. Klasse glaube ich das letzte Mal meine Augen. Und auch eine Kombination aus beiden Farben würde ich nie tragen. Das ist natürlich jetzt meine persönliche Meinung, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das gut aussehen könnte. Ich kann mich da aber auch irren. Statt des Blautons hätte ich mir einen mittleren warmen Nudeton gewünscht, der farblich zum Apricot passt und sich so schön kombinieren lässt.

Catrice Limited Edition

Generell bin ich der Meinung, dass beide Lidschatten etwas besser hätten Pigmentiert sein können. Jeweils links habe ich den Lidschatten mit und rechts ohne Base aufgetragen. Ohne Base sind beide Farbe so gut wie kaum sichtbar. Aber auch mit Base ist da, wie ich finde, noch einiges an Luft nach oben. Schön finde ich definitiv den Schimmer, der in beiden Lidschatten enthalten ist. Der gibt allem nochmal dieses geplante Frische.

Alles in allem würde ich das Travel Set ganz vorsichtig als Flop bezeichnen. Die Ansätze sind wirklich gut, aber leider noch nicht wirklich ausgereift, gerade was das Verpackungsdesign in Sachen Größe und Handling angeht. Die enthaltenen Produkte machen auf mich nicht den qualitätiv recht hochwertigen Eindruck, den man sonst von Catrice gewohnt ist. Um da Abstriche zu machen, finde ich den Preis mit 7,99€ doch schon etwas happig. Außerdem fehlt mir einfach, wie bereits vorhin erwähnt, auch noch der ein oder andere entsprechende Applikator. Ich würde mich freuen, wenn es in Zukunft ein weiteres Travel Set in einer anderen LE gäbe, allerdings ist beim jetzigen wirklich noch sehr viel Potenzial da, um für die Zukunft einiges zu verbessern bzw. zu ändern.

Fazit
Auf den zweiten Blick bin ich wirklich recht positiv überrascht von der LE. Vor allem das stimmige Produktdesign hat es mir wirklich mal wieder angetan. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei ja, wie der Name schon sagt, auf dem Reisen und weiter noch auf sommerlicher Frische. Die Produktauswahl ist, wie ich finde, ziemlich bewusst und weitestgehend zum Thema passend gewählt worden. Die Farben und die wellenförmigen Grundformen spiegeln das Thema auch ziemlich gut wieder. Meine absoluten Favoriten sind hier auf jeden Fall die Nagellacke und die Kosmetiktasche, die ich in Zukunft für meine Nagelsachen auf Reisen zweckentfremden werde. Ein bisschen überflüssig fand ich das Body Spray, aber ich glaube, das hat in dem Fall auch viel mit Geschmackssache zu tun. Das Lip Balm ist eine gute Idee, allerdings stören mich einfach ein bisschen der Geruch und vor allem der Preis. Das Travel Set ist jetzt zwar kein Totalausfall, hat aber meiner Meinung nach bei den eigentlich guten Ansätzen noch wirklich viel Luft nach oben.

Puh – das war viel und ich hoffe, ihr habt es bis zum Ende geschafft. Lange ist es ja jetzt nicht mehr hin zur LE. Wird euch eines der Produkte interessieren oder würdet ihr auch eher daran vorbei gehen, so wie ich es zu Anfang dachte?
Ich gehe jetzt erstmal den Umzug schaffen und wünsche euch einen schönen Start in Wochenende!

Die im Beitrag vorgestellten Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos von Cosnova zur Verfügung gestellt.PR-Sample

p2 – 100 – Heavenly Girl

Nach einigen Wochen Pause bei LenaLacke in Farbe … und bunt! geht es mit Hellblau für mich in die nächste Runde. Nachdem ich jetzt zwei Tage auf halbwegs ordentliches Wetter und somit ordentliches Licht für Fotos warten musste, habe ich heute die Gelegenheit ergriffen und nach der Travel de Luxe LE – Swatchparty noch meine Nägel mit Heavenly Girl Hellblau angepinselt.

p2 - 100 - Heavenly Girl

Lackieren ließ sich der Lack wirklich gut. Das für mich wirklich positive an der Volume Gloss Reihe ist für mich der breite Pinsel, da ich damit einfach viel besser klar komme. Die Konsistenz und Deckkraft des Lacks haben mich außerdem überzeugt.

p2 - 100 - Heavenly Girl

Zur Farbe muss ich ehrlich gestehen, weiß ich noch nicht genau, was ich jetzt schreiben soll. Objektiv betrachtet ist es ein wirklich schönes, knalliges und sommerliches Helblau. Allerdings bin ich mir nicht so ganz sicher, ob mir die Farbe gefällt, geschweige denn mit meiner hellen Haut auch steht..

p2 - 100 - Heavenly Girl

Mal abgesehen von der Farbe muss ich aber sagen, dass ich immer wieder erstaunt bin vom Glanz der Lacke aus der Volume Gloss Reihe. Die Bilder sind alle ohne Topcoat entstanden. Ich habe im Nachhinein zwecks Schutz und Trockenzeit zwar noch einen aufgetragen, aber allein von der Optik her ginge es auch locker ohne.

p2 - 100 - Heavenly Girl

Rückblick KW 20 & 21

Hallo ihr Lieben!

Knapp zwei Wochen ist es jetzt schon wieder her. Irgendwie ist seit ein paar Wochen echt der Wurm drin. Ich gelobe besser, aber was mein wöchentliches Ziel an Beiträgen angeht, ist es im Moment echt mehr als unterirdisch. Wie schon in den letzten Wochen schiebe ich es ganz konsequent auf mein Studium, den nach einem Tag in der FH, 5h pendeln und dann noch ein paar Stunden am heimischen Schreibtisch, fühle ich mich einfach leer und ausgelaugt. Außerdem musste ich letzte Woche kurzfristig für ein paar Tage nach Hause fahren, was die kläglichen Reste meines Zeitplans noch zusätzlich durcheinander geworfen hat. Aaaaaber…

  • ich habe diese Woche frei! Pfingsten sei dank 🙂
  • Nach fast 5 Monaten des Suchens habe ich ENDLICH eine bezahlbare und schöne Wohnung in Hochschulnähe gefunden. Der Umzug ist schon für Samstag angesetzt – ganz passend, so kann ich mir beim Packen schön Zeit lassen. Ich freue mich riesig auf meine neuen eigenen 4 Wände. Nach 5 Umzügen innerhalb von knapp etwas mehr als 3 Jahren soll dieser, zumindest bis zum Ende des Studiums, erstmal der Letzte sein.
  • eigentlich wollte ich aus gegebenem Anlass eine kleine Ankündigung machen, dass ich mir in den nächsten 2-4 Wochen eine Blog-Auszeit nehme. Also nicht „kopfmäßig Druck machen und trotzdem nichts Zustande bringen“, sondern einfach direkt „ohne schlechtes Gewissen ieinfach mal nichts tun“. Einen dicken fetten Strich durch die Rechnung hat mir allerdings das liebe Cosnova-Team gemacht, indem ich die neue Catrice Travel De Luxe – LE testen darf! Die Review hierzu erscheint in den nächsten Tagen 🙂
  • letzte Woche waren außerdem meine Großeltern bei mir in Alpirsbach zu Besuch, was mich wirklich gefreut habe. In diesen Tagen habe ich jede freie Minute mit ihnen verbracht, was wirklich super entspannend und ein klein Wenig wie Urlaub war.

Nagellack & Beauty

  • es sind wieder einige neue LEs bzw. TEs angekündigt worden:
    • Essence Nauti Girl TE: Ich persönlich bin ein totaler Fan des maritimen Stils, wobei es ja wirklich jedes Jahr zum Sommer aufs neue aufkommt und so mittlerweile etwas ausgelutscht ist.
    • Essence ¡Arriba! TE: Schönes Thema, schön bunt aber trptzdem scheint es eine in sich stimmige TE zu werden. Bis auf die Haarkreide, die mich so rein gar nicht interessiert, sehe ich da bei der einen oder anderen Sache durchaus Kaufpotenzial.
    • RdeL Young LE Welcome to Miami: Mal davon bagesehen, dass mir bei dem Wort „Miami“ als allererstes ein krftiges Türkis in den Sinn kommt und ich mir somit evtl etwas kräftigere Farben gewünscht hätte, finde ich die Farbkombi sehr angenehm und das Thema durchaus gut vertretend. Ich bin mal gespannt, wie sehr die LE mich dann im Laden ansprechen wird.
  • MsLinguinis Blog Hungry Nails feiert seinen 2-jährigen Geburtstag. Dazu werden zwei wirklich interessante Pakete verlost! Herzlichen Glückwunsch an MSLinguini, mach weiter so!
  • Nachdem Irma wieder einmal eine so tolle ausführliche Review, diesmal zur Catrice Nomadic Traces LE, inklusive Nail Art geschrieben hat, gibt es zu diesen drei Nail Arts ab sofort auf Pinkmelon ein tolles Tutorial von ihr. Anschauen lohnt sich definitiv.
  • Steffi durfte die Dr. Rescue Nagelpflege von Maybelline testen. Insgesamt kam die Reihe bei ihr ziemlich gut an und auch für mich Nagelpflege-Junkie hört sich alles zeimlcih interessant an. Ich bin also mal sehr gespannt!

Blogging

  • Wer bloggt, sollte sich über kurz oder lang, zumindest in den Grundlagen, ein Wenig mit HTML und CSS auseinander setzen. In diesem Fall kann ich euch nur die Blogreihe Coding Love von Anne ans Herz legen. In ihrem aktuellen Beitrag schreibt sie über HTML-Tags und CSS-Codierungen, die die Textformatierung betreffen. Für mich nichts unbedingt neues aber trotzdem toll zu lesen!
  • Weiter geht’s mit Schriften: Anni hat die neue Kategorie Fonts Monday ins Leben gerufen. Denn auch wenn ich weiß, wo ich meine Schriften herbkommen kann, bin ich meist zu faul mich durch das gesamte Angebot zu wühlen. Deswegen bin ich für jede Inspiration oder kleine Sammlung dankbar.
  • Einen sehr Hilfriechen Beitrag zum Thema Google Ranking und was das mit mobiler Webseitenoptimierung zu tun hat, gibt es jetzt auf GGTB.
  • Im Rahmen der Coffee & Blog – Reihe hat Hannah einen Beitrag mit 10 hilfreichen Posts von anderen Bloggern veröffentlicht – eine schöne Feiertagslektüre.

Zum Nachdenken

  • Lena hat einen meiner Meinung nach tollen Weg gefunden, mit Kritik umzugehen. Wenn Kritik konstruktiv ist, kann man für sich und seine Projekte einiges positives daraus ziehen. Selbst wenn ich schon länger dieser Meinung bin, hat mir dieser Beitrag einen Anstoß gegeben nochmal ganz anders über dieses Thema zu denken. Absolut lesenswert!
  • Ich denke es geht jedem Blogger so, dass er sich schonmal dabei erwischt hat, die Realität etwas zu beschönigen. Ich sehe darin absolut kein Problem, denn schließlich will man seinen Lesern ansehnliche Fotos bieten und ich als Leser anderer Blogs sehe auch eben diese ansehnlicheren Fotos sehr gerne. Solange nicht jeglicher Bezug zur Realität flöten geht, finde ich so etwas vollkommen in Ordnung. Die große Kunst ist es aber, auch einmal „Seht her, ich bin auch nicht perfekt und auch nur ein ganz normaler Mensch!“ sagen zu können. In ihrem Reaitätsquerschnitt hat Anni sich mit diesem Thema auseinander gesetzt und trifft meine Meinung dazu damit sehr gut auf den Punkt.

Ich wünsche euch noch einen schönen gefühlten Restsonntag!

Rückblick KW 19

Diesmal neigt sich eine etwas unspektakuläre Woche dem Ende zu. Ich habe euch ARTful Red gezeigt und war sonst sehr viel mit der Wohnungssuche und mit lernen beschäftigt. Außerdem hat mein kleines Auto endlich mal seine neuen Sommerschlappen und einen neuen Subwoofer, sowie eine leistungsfähigere Endstufe bekommen 🙂
In der Blogosphäre war dafür mal wieder einiges los..

Nagellack

  • seit vorgestern gibt es bei Douglas exklusiv die neue Anny-Edition „Fashionblogger in the city“ zu kaufen. Bilder findet ihr hier, Swatches bei Marzipany und, auf aufgepinselt.de. Die Edition haut mich perönlich jetzt nicht unbedingt vom Hocker – was sagt ihr?
  • Lenas Hot oder Schrott-Aktion geht in die 4. Runde – Mideason sale! Da ich es schon beim Schrottwichteln über Weihnachten 2014 nicht geschafft habe, will ich auf jeden fall dieses mal mitmachen.

Beauty

  • Neulich hab ich mich mal wieder sehr über die geringe Haltbarkeit einiger Lippenstifte geärgert. Da kam das Tutorial von Karin, in dem sie zeigt, wie man Lippenstift haltbarer macht, genau richtig!
  • Steffis #7shadesof Blogparade geht in die zweite Runde! Nachdem die Farbe grün nun dran war (*klick*), ist nun Rosa an der Reihe. Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, bei der kommenden Runde mitzumachen, allerdings ist Rosa bzw. Pink ja bekanntlich alles andere als meine Farbe, weshalb ich doch noch auf die nächste Runde warte.
  • Irma hat wieder eine wirklich tolle, sehr ausführliche Review zur Catrice Nomadic Traces LE verfasst. Insgesamt kommt die LE bei ihr sehr gut weg und auch ich finde, dass die LE einen sehr gut durchdachten Eindruck macht. Angetan haben es mir vor allem die Lacke Nomaddicted to Red und Trip Into The Blue mit ihrem matten Finish, sowie der Bronzer. Nichts anfangen könnte ich ebenfalls mit dem Tattoo Pen, sowie mit Wanderluxe, da mir die Farbe einfach nicht zusagt.
  • Neu angekündigt wurde die P2 Holi Beauty Festival LE. Bilder gibt es bei Jenny zu sehen. Mir sagt die LE ehrlich gesagt nicht so zu, da mir persönlich die Farben einfach vieeeel zu quietschig bunt sind und ich die Grundtöne (zumindest, was den Nagellack angeht) auch einfach schon zuhause habe.
  • Bei Miss Xtravaganz gab es diese Woche eine Review zur neuen Culture Spirit LE von p2. Gerade von den Lippenstiften bin ich wegen der Musterung ziemlcih begeistert gewesen und bin es noch – ich muss uuunbedingt mal wieder zu DM!

Blogging

  • Nadine hat mal wieder 10 sehr hilfreiche Tipps rund um das Thema Bloggen zusammengestellt. Thema diese Woche: 10 schnelle Tipps, um Blogpost-Ideen zu finden.
  • Weiter geht es mit einigen sehr hilfreichen Tipps. Wer hobbymäßig bloggt, läuft schnell Gefahr, sich öfter unter Druck zu setzen. Auch mir passiert das öfter mal und ich habe etwas Angst davor, dadurch die Lust am Bloggen zu verlieren. Mit Arianes Tipps zum glücklicheren und entspannteren Bloggen rückt diese zum Glück in weite Ferne 🙂

Das war’s auch schon wieder von mir! Ich wünsche euch noch einen schönen sonnigen Restsonntag und einen guten Start in die kurze Woche!

Catrice „Viennart“ C04 – ARTful Red

Heute zeige ich euch einen Lack, den ich vor längerer Zeit bereits lackiert und fotografiert habe und den ich euch einfach nicht vorenthalten will. Er stammt aus der Viennart LE von Catrice aus dem vergangenen Jahr, aber er ist einfach so toll, dass ich ihn euch noch zeigen muss. Catrice

Mal davon abgesehen hab ich im Momentdas Problem, dass wirklich ALLE meine Nägel nach und nach am Splittern und einreißen sind. Deshalb musste ich in den letzten Tagen meine Nägel so stark kürzen, dass ich, wenn möglich, erstmal von den Fotos auf meiner Festplatte zehren werde. So viel zu dem Plan, mich mal durch meine gesamte Sammlung zu lackieren 😀 Ein bisschen Hege ich den Verdacht, dass es am Nagellackentferner liegt. Ürsprünglich habe ich den actonfreien von Balea genutzt, da ich nun jetzt aber Rossmann in unmittelbarer Nähe habe, ist es der acetonfreie Nagellackentferner von Rossmann geworden. Sonst habe ich nichts in meiner Nagelpflegeroutine geändert. Ganz kurios das Ganze. Habt ihr dahingehend Erfahrungen gemacht? ich bin gerade ziemlich ratlos und natürlich in tiefer Trauer.

Catrice

Zurück zum eigentlichen Thema: ARTful Red ließ sich super lackieren und deckt vollkommen in zwei recht dünnen Schichten. Die Zusammenstellung des Lacks ist einfach ein Traum. Die Kombination der Farbe zusammen mit dem goldenen Schimmer ist klasse und gefällt sogar mir echt gut. Und das obwohl ich Farbtönen etwas skeptisch gegebüber stehe, die vom Dunkelbordeauxetc-rot ins Violette abdriften. Mittlerweile hab ich den Lack schon mehrmals getragen und ihn auf Herz und Nieren getestet. Neben der soliden Haltbarkeit lässt er sich auch ziemlich gut entfernen – trotz Schimmer. Alles in Allem gibt es von mir ein dickes Daumen hoch für ihn. Schade, dass es ihn im Standardsortiment nicht gibt 🙁