Apricot

Catrice – 21 – Rosy One More Time

Hiermit melde ich mich aus meinem Kurzurlaub zurück – ganz pünktlich zu LenaLacke in Farbe … und bunt!. So ein paar Tage am schönen Achensee mit tollen Menschen können schon einiges. Frisch und entspannt kann ich euch also heute zum Thema Apricot einen kleinen Favoriten von Catrice zeigen.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Rosy One More Time (Nr. 21) ist leider seit letztem Jahr nicht mehr im Sortiment, weswegen ich mir damals sogar noch eine BackUp-Flasche geholt hatte. Auch wenn es ihn nicht mehr gibt, möchte ich ihn euch nicht vorenthalten, da er ein kleines Allround Talent ist. Er ist recht sheer, weswegen es 4 Schichten braucht, um ein halbwegs deckendes Ergebnis zu erzielen. Mit Hilfe eines Speed Dry Topcoats lässt sich hier die Trockenzeit aber zum Glück in den Griff bekommen.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Aber auch gerade, weil er so sheer ist, gefällt er mir irgendwie. Normalerweise habe ich ja für solche Lacke nicht ganz so viel übrig, aber der hier hat es mir einfach angetan. Rosy One More Time ist nämlich auch mit zwei Schichten und weniger Deckkraft ziemlich schön, wenn ich mal etwas dezentes, natürliches auf den Nägeln haben möchte. Passiert zwar nicht so oft, aber kommt durchaus mal vor. Auch mit einer Schicht als Basis für French Nails kam er jetzt das ein oder andere Mal bei mir zum Einsatz.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Auch wenn helle Lacke bei meiner käsigen Haut immer ein bisschen schwierig sind, mag ich diesen hier auf meinen Nägeln sehr. Der helle Apricot-Ton, der durch einen leichten noch helleren Schimmer etwas aufgebrochen wird, hat einfach was elegantes und passt recht gut zu meinem Hautton.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Ich bin so froh, mir damals noch eine weitere Flasche gekauft zu haben, denn bisher habe ich noch nicht wirklich eine gute Alternative gefunden.

Meine Nagelpflege

Die Pflege der Nagelhaut und Nägel wird so oft unterschätzt – so auch von mir bisher. In der letzten Zeit habe ich einige Posts über die richtige Nagelpflege gelesen. Darin wurde immer wieder betont, wie wichtig es für die Nägel ist, sie ausreichend zu pflegen. Ist ja eigentlich auch klar, durch Nagellack und vor allem Nagellackentferner setzen wir unsere Nägel ja ständig Stoffen aus, die ihnen nicht gut tun oder sie sogar austrocknen können. Nach diesem Denkanstoß habe ich mich dann mal etwas intensiver mit dem Thema auseinander gesetzt. Viele setzen auf Marken, die wir hier in Deutschland nicht wirklich im Laden zu kaufen bekommen. Das kam für mich jetzt erstmal nicht in Frage, da erstens zu teuer und zweitens wollte ich ja auch genau JETZT damit anfangen. Wie das immer so ist, wenn einen der Elan packt. Dann muss ja immer alles schnell schnell gehen und am besten Vorgestern. Deshalb bin ich auch eines Nachmittags losgestiefelt und bei dm auch fündig geworden.
NagelpflegeMeine Ausbeute bei dm (p2):
– Moisturizing Ultra Gel
– Cuticle Care Gel
– Apricot Cuticle Cream

Aber wollen wir mal ganz von vorne beginnen: Den Nagellack entferne ich mit acetonfreiem Nagellackentferner von ebelin, einer Hausmarke von dm. Nagellackentferner ohne Aceton ist genauso effektiv, wie mit Aceton, nur vieeeeel gesünder für die Nägel. Nach dem Entfernen des Nagellacks wasche ich mir sehr gründlich die Hände, bevor dann das Moisturizing Ultra Gel zum Einsatz kommt. Dieses kommt mit D-Panthenol, Aloe Vera und Vitamin E Kügelchen daher und soll ganz viel Feuchtigkeit spenden und die Nägel dadurch elastischer machen. Ich pinsele es immer ziemlich großzügig auf den Nagel und die Nagelhaut auf und massiere es dann sorgfältig ein. Danach muss man ein bisschen warten, bis alles gut eingezogen ist. Anschließend schiebe ich ganz vorsichtig mit einem Rosenholzstäbchen die Nagelhaut zurück und Feile meine Nägel, so wie ich sie gerne haben möchte. Das sollte man regelmäßig machen, da es auch ein gesundes Nagelwachstum unterstützt. Nachdem der Nagel ansich fertig vorbereitet ist, lackiere ich zuerst immer einen Unterlack. Zur Zeit nutze ich den Intensive Nail Hardener von p2, da meine Nägel durch meinen Haushalt und das Hände waschen ziemlich schnell weich werden und dann abknicken. Der Nagelhärter eignet sich meiner Meinung nach super als Unterlack, er hält ziemlich lange und er verhindert, dass sich meine Nägel verfärben. Wenn alles gut trocken ist, lackiere ich meine Nägel wie gewohnt, je nach Bedarf trage ich noch einen Topper oder Überlack auf, das ist jedoch dann ganz individuell.

Des Weiteren habe ich noch zwei Pflegeprodukte, die ich nach Möglichkeit jeden Tag auftrage. Zum einen ist das das Cuticle Care Gel (im Bild in der Mitte), das Honig und Propolis enthält und speziell für sehr beanspruchte Nagelhaut sehr gut sein soll. Also perfekt für mich. Das Gel lässt sich mit der Pipette sehr gut auf die Nagelhaut geben, um es danach einzumassieren. Was mich ein bisschen stört ist, dass es ein Wenig klebrig ist und man direkt danach nichts anfassen kann und einige Zeit warten muss, bis alles gut eingezogen ist. Deshalb habe ich das Fläschchen neben meinem Bett stehen, sodass ich jeden Abend vor dem Schlafen gehen meine Nägel damit massieren kann, ich muss ja danach eh nichts mehr anfassen. Das letzte Produkt, die Apricot Cuticle Cream, habe ich immer in meiner Handtasche. Der Tiegel ist recht ansehnlich und nicht zu groß und man kann sie dann ganz nach Bedarf verwenden. Etwa, wenn man bei der Arbeit mal eine kleine Pause macht und dabei seinen Nagelhäuten etwas Gutes tun möchte.

Alles in allem kann ich schon sagen, dass sich meine Nagelhaut nach einigen Wochen Pflege doch ziemlich verbessert hat. Sie ist weniger trocken und spröde und sieht dadurch auch einfach direkt schon gesünder und gepflegter aus. Außerdem habe ich das Gefühl, dass meine Nägel ein Wenig schneller wachsen. Ich kann mittlerweile also durchaus nachvollziehen, dass viele einen so großen Wert auf die Nagelpflege legen – es bringt definitiv etwas, täglich ein paar Minuten dafür zu investieren.