blue

p2 „Techno Chrome“ 070 – Ice Queen

Da ich die letzten beiden Tage in Leipzig war, kommt der nächste Beitrag etwas später als geplant, aber dafür zufällig pünktlich zum Blue Friday. Ich habe mir nämlich, nachdem ich mich letzte Woche ein bisschen in Bronze Cut von p2 verliebt habe, noch die hübsche Ice Queen zugelegt.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Wie auch Bronze Cut ließ sich Ice Queen sehr angenehm lackieren. Die Streifen, die während des Lackierens der zwei Schichten entstanden, glichen sich glücklicherweise während der Trocknung weitestgehend auf ein akzeptables Minimum wieder aus.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Obwohl ich, wie bereits erwähnt, Metallic-Lacke eigentlich gar nich so mag, gefallen mir Ice Queen und auch Bronze Cut ziemlich gut. Auf die letzten paar warmen sonnigen Tage haben sie einfach wie die Faust aufs Auge gepasst.

p2 "Techno Chrome" 070 - Ice Queen

Weil ich ein bisschen Zeit hatte, habe ich mit Icee Queen sogar noch ein wenig rumgespielt. Herausgekommen ist ein hübscher eisiger Verlauf. Leider ist der Metallic-Effekt dabei ein bisschen kurz gekommen, was bei Creme-Weiß als Kombination aber auch ein wenig verständlich ist. Trotzdem gefällt mir das Ergebnis sehr gut und ich bekomme Lust, mal wieder öfter mehr mit meinen Nägeln zu machen, als sie „nur zu lackieren“.

Gradient Hellblau Weiß

essence „I ♥ Trends“ 17 – indigo to go

Wenn ihr diesen Beitrag lest, liege ich wahrscheinlich schon am Achensee in Österreich und lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen. Da ich aber nicht schon wieder mit Abwesenheit glänzen möchte, habe ich ausnahmsweise (ja, ich mache das sonst so gut wie nie!) ein bisschen vorgearbeitet und kann euch heute dieses Schätzchen hier zeigen.

essence

Im ein oder anderen DM habe ich mittlerweile das neue Sortiment schon gesichtet, dabei hat es mir ein Lack ganz besonders angetan. Dieser gehört zu den relativ frischen I ♥ Trends Lacken, fällt in die Kategorie The Darks und trägt den hübschen Namen Indigo To Go (Nr. 17).

Das wirklich Besondere an diesem Lack ist für mich wirklich einfach das Zusammenspiel aus Base und Glitter. Der mittel- bis dunkelblaue Glitter schwimmt nämlich in einer tief dunkelblauen Base und bringt den Lack je nach Lichteinfall dadurch schön zum Funkeln. Der Name Indigo to go trifft den Nagel farblich gesehen schon ziemlich auf den Kopf.

essence

Den Auftrag des Lacks kann man durchaus als angenehm bezeichnen, wobei er mir ein ganz kleines bisschen zu dünnflüssig war. Leider ist er mir 1-2 mal vom Nagel gelaufen, was bei der Farbe einfach eine unglaubliche Sauerei anrichtet. In allen anderen Punkten hat er mich trotzdem vollkommen überzeugt. Deckend mit zwei Schichten trocknet er außerdem recht schnell und ist mit fast 5 Tagen Tragezeit ein kleines Haltbarkeitswunder!

essence

Insgesamt haben mich die Lacke aus der I ♥ Trends Reihe jetzt schon mehrmals überrascht (es werden in Zukunft auch mehr Beiträge dazu folgen), aber der hier hat mich irgendwie so richtig in den Bann gezogen.

Habt ihr schon den ein oder anderen Lack aus der Reihe? Wenn ja, wie lautet euer Fazit dazu?

p2 „Metal Reflection“ 020 – Blue Punk

Nachdem ich diese Woche bei Lacke in Farbe … und Bunt! ausgesetzt habe (genauso wie nächste Woche – Rosa ist einfach nix für mich :D), da ich irgendwie nur noch langweilige schwarze Basic-Lacke in meiner Sammlung habe, wollte ich wenigstens die Gelegenheit nutzen, um mal wieder bei Blue Friday mitzumachen. Wie es aber mal wieder so mit meiner antriebslosigkeit ist, bin ich mal wieder einen Tag zu spät dran 😀

p2

Ziemlich direkt nach der Sotimentsumstellung von p2 habe ich mir zwei der Metal Reflection – Lacke zugelegt, um sie mal zu testen. Blue Punk habe ich diese Woche dann endlich mal lackiert. Den Auftrag fand ich irgendwie ein bisschen gewöhnungbedürftig. Erwartet hatte ich einen kräftigen, gut pigmentierten Lack. Allerdings sah die erste Schicht nach allem anderen aus, nur nicht nach gut pigmentiert. Nach der zweiten, etwas dickeren Schicht, die dank der Dünnflüssigkeit des Lacks dann noch in fast jede Richtung zu laufen drohte, sah das ganze schon etwas besser aus. Um die Farbe noch ein bisschen zu intensivieren und das letzte kleine bisschen Nagelweiß verschwinden zu lassen, wäre locker noch eine dritte Schicht drin gewesen. Leider hatte ich es etwas eilig und ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, da ich das Gefühl hatte, dass der Lack so überhaupt nicht an- geschweige denn ordentlich durchtrocknen wollte. Trotz Topcoat hab ich mir dann auch erstmal eine dicke fette Macke reingehauen, zum Glück rechts und nicht links 😀

p2

Die Farbe entschädigt aber dann doch ganz schön für die Schwierigkeiten beim Lackieren. Es handelt sich hierbei um ein wunderschönes knalliges Mittelblau, welches man schon fast als etwas dunkleres Cyan beschreiben könnte, vor allem in der Sonne. Denn, auch wenn ich mir unter Metal Reflection was anderes vorgestellt hatte, reflektiert der Lack super das Sonnenlicht, was ihn in der Sonne einfach schön hell und strahlend macht. Im Schatten ist er folglich etwas dunkler, was ihn aber nicht minder schön macht.

p2

Ich habe ihn insgesamt 3 Tage getragen und bin von der Haltbarkeit wirklich begeistert. Dank meiner schnell nachfettenden Nagelbetten hält Lack ebenso wenig gut wie Gel, weshalb meistens schön nach einem Tag die erste größere Ecke an mindestens einem Nagel fehlt. Gesplittert ist die erste Ecke hier aber erst am Ende des dritten Tages und auch Tipwear hatte ich wirklich so gut wie gar keine. Wenn die schlechte Pigmentierung und die komische Trockenzeit nicht wären, gäbe es für diese Reihe ein dickes Daumen hoch von mir – zumindest gibt es von mir trotzdem ein kleines Däumchen, das nach oben geht.

Flormar „Mirror“ MR05 + Maybelline „Be Brilliant“ – 420 – Skyline Blue Gradient

Heute wird der Blue Friday ein Jahr alt und ich hatte ehrlich gesagt ein bisschen Angst, dass das auch das erste und letzte Jahr war. Allerdings hat MsLinguini ja eine tolle Lösung gefunden und somit freue ich mich, dass es doch weiter geht! Meinen Geburtstagslack habe ich mir vor ein paar Wochen in Berlin bei Flormar im Angebot gekauft. Es handelt sich hierbei um einen stahlblauen Lack aus der Mirror-Kollektion mit der Nummer MR05.

flormar_mirror_mr05

Lackieren ließ der Lack sich dank des tollen Pinsels eigentlich recht gut, obwohl mir die Konsistenz irgendwie ein bisschen zu flüssig war. Außerdem zieht der Schimmer des Lackes leider extreme Streifen. Was mich bei Flormar immer ein bisschen stört, ist die lange Trockenzeit. Mir kommt es immer so vor, als ob der Lack ewig braucht, bis er vollkommen durch getrocknet ist.

flormar_mirror_mr05_2

Weil mir die Streifigkeit etwas zu extrem war und ich meinen neuen Lack aus der Be Brilliant! LE mal ausprobieren wollte, habe ich mich mal wieder für einen Glitterverlauf entschieden. Irgendwie kann ich davon im Moment nicht genug bekommen.. Vielleicht liegt’s ja an der Vorweihnachtszeit?! 😀

maybelline_be_brilliant_skyline_blue_3

Naja jedenfalls gibt es aus diesem Grund heute gleich zwei Blaue Lacke zum Blue Friday. Der Lack aus der LE, der mir heute morgen ins Körbchen gesprungen ist, ist nämlich 420- Skyline Blue, dessen blaue, türkise und violette Glitterpartikel in einer sheeren blauen Base schwimmen.

maybelline_be_brilliant_skyline_blue

Mir war sie für mein Vorhaben ehrlich gesagt etwas zu blau, womit ich anfangs nicht gerechnet hatte. Ist ja aber irgendwie klar, dass man eine mittelblaue Base auf einem eher hellen Lack noch gut erkennen kann 😀 Egal – mir gefällt es trotzdem! 🙂

Misslyn „Sweet Summer“ 350 – ocean at midnight

Eine weitere Runde  Blue Friday von MsLinguini und ein weiterer Nagellack aus der Misslyn Sweet Summer LE. Endlich komme ich mal dazu, alle bzw. einige dieser Lacke zu lackieren – hat ja auch lang genug gedauert 😀

Heute zeige ich euch also Nummer 350 – ocean at midnight. Ich muss sagen, mal abgesehen von der Farbe, war ich sehr positiv überrascht von diesem Lack. Das ist der erste aus der LE, der sich wirklich mal angenehm lackieren ließ. Ich habe also 2 Schichten lackiert, die nicht direkt anzogen, etwas flüssiger waren und trotzdem eine angenehme Trockenzeit hatten. Durch die angenehme Konsistenz ist er sehr glatt getrocknet und es haben sich keinerlei Hubbel oder Bläschen gebildet. Allein deshalb bin ich schon hin und weg vom Lack.

Misslyn

Und wäre das noch nicht genug, ist auch noch die Farbe einfach der Hammer. Die Base an sich ist ein bläuliches Türkis, jedoch ist sie durch und durch gefüllt mit ganz feinem Schimmer, der zwischen Hellblau, dunklerem Blau und grünstichigem Türkis changiert. Je nach Licht lässt sich die Farbe einfach so überhaupt nicht genau definieren, allerdings ist sie daher wahnsinnig interessant und einfach sehr schön 🙂

Misslyn

Der nächste Pluspunkt, den dieser Lack von mir bekommt, ist die Haltbarkeit. Ich habe ihn samstags lackiert, allerdings auf einen Topcoat verzichtet. Er hielt bis Mittwoch. Außer bis auf ein wenig Tipwear und einen Splitter am linken kleinen Finger, sah der Lack noch tiptop aus.

Misslyn

Fazit: Nach den eher enttäuschenden Lacken, die ich bisher aus der LE lackiert habe, bin ich von diesem Schätzchen hier rundum begeistert. Natürlich sind meine Erwartungen gegenüber den restlichen Lacken, die jetzt noch auf ihren Auftritt warten, wieder ein bisschen höher als vorher 🙂

Catrice – 875 – It’s all I can blue

Am Freitag hatte ich dann mal seit langer Zeit wieder Lust auf richtig knalliges Blau. Beim Blick durch meine Sammlung fiel dann meine Wahl auf Catrice – 875 – All I can blue. Den habe ich auch erst einmal und vor einer halben Ewigkeit lackiert. In der Flasche macht er zunächst einen leichten Eindruck von Jeansblau, aber später auf dem Nagel ist er richtig knallig.

Catrice - 875 - It's all I can blue

Auftragen ließ er sich gut, zwei Schichten genügen auf jeden Fall. Leider habe ich bei einigen Lacken von Catrice das Problem, dass sie sehr sehr langsam trocknen und so habe ich mir in meiner Ungeduld direkt eine riesige Macke in den Daumen gehauen. Ziemlich schade, denn ich hatte auch keine Zeit mehr, sie auszubessern 🙁 Die Farbe an sich ist klasse und richtig schön knallig! Vorallem in der Sonne ist der Lack ein echter hingucker.

Catrice - 875 - It's all I can blue

Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen, einen Transparenten Topcoat zu tragen, denn sonst malt ihr mit dem Lack so ziemlich alles, was in eurer Nähe ist, blau an 😀 Leider leider trage ich ziemlich selten blaue Klamotten oder solche, zu denen so ein kräftiger Lack passt. Vielleicht muss ich ja mal shoppen gehen, denn dieser Lack ist definitiv zu schade, um ihn nur einmal im Jahr aus dem Karton zu holen!

Catrice - 875 - It's all I can blue