Glitter

Essence Trend Edition „Glitter in the Air“

Hallo ihr Lieben!

Nachdem es hier in der letzten Zeit etwas ruhiger war, geht es mit ein paar neuen Produkten gleich weiter. Vor einigen Tagen erreichte mich ein Testpaket von Essence mit einigen Produkten der neuen Trend Edition „Glitter in the Air“.

Essence Trend Edition "Glitter in the Air" Alle
Ganz unter dem Motto „Glitzer, Glamour und Lametta“ ist der Fokus dieser TE ganz klar erkennbar: Party! Wie der Name „Glitter in the Air“ schon sagt, springt einem zunächst vor allem der viele Glitter und Schimmer ins Auge. Für meinen persönlichen Geschmack vielleicht ein bisschen viel, aber zum Thema passt es natürlich.

Enthalten waren:
Metallic Eyeshadow (02 – smile! you’re beautiful!)
2in1 Metallic & Matt Eyeliner (02 – be the twinkle in my eye!)
Velvet Lipstick (01 – life is too short for boring lipstick)
One For All Shimmer Drops (01 – a little shimmer never hurts)
Strobing Blush and Highlighter Powder (01 – when in doubt, add glitter)
Nail Polish (01 – hey gorgeous!, 02 – live.love.shine!)
Nail Polish Remover Gel Ultra Strong (01 – a new manicure is a new beginning)


Essence Trend Edition "Glitter in the Air" Nagelpflege

Nail Polish
Ehrlich gesagt bin ich ziemlich froh darüber, dass ich die beiden Creme-Lacke der TE bekommen habe. Versteht mich nicht falsch, Glitzer-Lacke sind toll, aber sie sind auch schwer wieder zu entfernen, was ich meinen durch die Kälte strapazierten Nägeln nicht so gerne antun will. Die beiden Lacke, die dabei waren, hören auf die Namen hey gorgeous und live.love.shine!.

essence_glitter_in_the_air_01_hey-gorgeous_02

Beide Lacke lassen sich mit ihrer angenehmen Konsistenz super lackieren und trocknen recht zügig. Farblich gesehen ist der dunklere der beiden Lacke eher mein Fall. Das kühle, im Gegensatz zur restlichen TE weniger verspielte Braun gefällt mir wirklich gut.

essence_glitter_in_the_air_02_live-love-shine_01

Leider kann ich mit dem anderen Lack, der farblich schon ein ganz kleines bisschen in die Altrosa-Richtung abdriftet, nicht wirklich viel anfangen.

Nail Polish Remover Gel
Außerdem war im Paket ein Nagellack-Entferner. Das Interessante daran ist für mich auf jeden Fall die Konsistenz: Gel! In der Anwendung war ich leider nicht so überzeugt. Normalerweise tränke ich mein Wattepad zum Ablackieren immer ziemlich mit Nagellack-Entferner, was mit dem Gel leider einfach nicht wirklich möglich ist. Das Ergebnis war, dass ich den Entferner öfter nachgeben musste und auch mehr Wattepads gebraucht habe. Der Geruch ist so eine Sache, bei der ich mir noch nicht ganz sicher bin, was ich davon halten soll. Zum einen riecht er anders, als mein herkömmlicher Nagellack-Entferner von Balea, da die Lösemitteldämpfe ganz gut durch einen anderen Geruch überdeckt werden. Auch wenn ich jetzt sagen würde, dass er minimal besser riecht, ändert sich dadurch nicht viel, weil es trotzdem noch alles andere als ein angenehmer Geruch ist. War jetzt aber auch nicht wirklich anders zu erwarten und finde ich auch absolut nicht schlimm. (Willkommen zu ‚Gedanken, die die Welt nicht braucht‘ :D)


essence_glitter_in_the_air_teint_01

Strobing Blush and Highlighter Powder
Blush und Highlighter in einem. Für mich eine tolle Sache, da ich, was meinen Teint angeht, immernoch recht faul bin und trotz üben mit Contouring einfach nicht vertraut genug bin, um damit auf die Straße gehen zu können. Der dezente etwas kühle Rosaton gefällt mir, wider Erwarten, auch recht gut und ist passend zur aktuellen Jahreszeit.

essence_glitter_in_the_air_teint_02Links: One For All Shimmer Drops, Rechts: Strobing Blush and Highlighter Powder

One For All Shimmer Drops
Die Shimmer Drops findet man in einer kleinen Glasampulle vor. Laut Essence kann man diese pur auftragen, oder auch in Creme, MakeUp oder Bodylotion mischen. Für mich erschließt sich der Sinn der Tropfen, außer vielleicht zu einem Anlass wie Silvester, nicht ganz. Aber hey, immerhin ist diese TE ja genau für solche Anlässe gedacht.


essence_glitter_in_the_air_augen_02

Metallic Eyeshadow
Hierbei handelt es sich um einen Creme-Eyeshadow im Gold-Metallic-Look. Da ich mich nicht erinnern kann, zuvor einen Creme-Lidschatten besessen zu haben, fällt es mir nicht so leicht, ihn zu beurteilen. Mir fiel nur auf, dass er wirklich sehr ergiebig ist. Ganz warm werde ich allerdings mit ihm trotzdem nicht. Wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass ich ungern großflächig eine, und noch dazu sehr auffällige, Farbe auf dem Lid trage.

essence_glitter_in_the_air_augen_01Links: Metallic Eyeshadow, Rechts 2in1 Metallic & Matt Eyeliner

2in1 Metallic & Matt Eyeliner
Zum Testen habe ich die etwas kühlere Variante des Eyeliner-Pens bekommen, die mir zudem richtig gut gefällt. Der Pen besteht aus zwei Seiten, dunkelgrün und Silber. Beide sind schön Cremin und lassen sich super auftragen. Zu Weihnachten kann ich mir die Farbkombi richtig gut vorstellen, gerade das Silber ist toll zum Highlights setzen. Trotzdem werde ich mir den zweiten Eyeliner-Pen, bestehend aus einem Pflaumen-Ton und einem metallischen Rosé auch noch zulegen, weil mir auch dieser richtig gut gefällt.


essence_glitter_in_the_air_lippen_01

Velvet Lipstick
Zuletzt möchte ich euch noch den Velvet Lipstick vorstellen, der leider auch in meinem persönlcihen Ranking den letzten Platz belegt. Leider ist der helle Roséton überhaupt nichts für meine Lippen und meinen Hautton. Auch die Konsistenz ist jetzt nicht unbedingt das non plus ultra – meine Lippen sind in dieser Jahreszeit oft rau und offen. Auch wenn es mir gerade jetzt sowieso schon schwer fällt, den richtigen Lippenstift zu finden, dem man meine trockenen Lippen nicht sofort ansieht, ist dieser hier meiner Meinung nach einfach gänzlich ungeeignet.

essence_glitter_in_the_air_lippen_02


Fazit
Diese TE ist ein bisschen mit einer Berg- und Talfahrt zu vergleichen. Leider gehöre ich definitiv der falschen Zielgruppe an, die diese Trend Edition mit dem vielen Glitzer und den Rosé-Tönen ansprechen soll. Andererseits bin ich froh, dass ich die TE testen durfte, da mir die Qualität der meisten Produkte alles in allem zusagt und mir beispielsweise die Eyeliner nie aufgefallen wären, da ich im Laden wahrscheinlich einfach daran vorbei gelaufen wäre.

Habt ihr die TE schon gesichtet? Wenn ja, was durfte mit?

Liebe Grüße!


PR-Sample

 

Wet n Wild – 9.0.2.1 Orange

Fast pünktlich zu Lacke in Farbe … und bunt! gibt s von mir auch mal wieder was zu hören. In der Uni geht alles drunter und drüber und ich bin schon wieder voll im Semester drin, weswegen es hier in den letzten zwei Wochen sehr sehr ruhig war. Diese Woche ist Orange dran, wofür ich mir einen hübschen Lack herausgesucht habe. Ich weiß gar nicht mehr genau, woher ich 9.0.2.1. Orange von Wet n Wild habe, aber soweit ich weiß, ist er schon etwas älter.

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Lackieren ließ sich der Lack wirklich angenehm. Leider ist er etwas sheer, was mal wieder das Problem von mehr als 2 – genauer gesagt 3 – Schichten und der damit verbundenen langen Trocknungszeit aufwirft. Selbst nach 3 Schichten kann man noch ganz wenig durch sehen, was man im nächsten Bild ganz gut erkennen kann.

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Trotzdem ist der Lack auf den Nägeln ein richtiger hingucker – gerade für diese Jahreszeit. In der Orange-Transparenten Base sind ganz viele kleine Orange und etwas größere goldene Partikel enthalten. Passt also zum halbwegs goldenen Oktober, den wir hier gerade haben 🙂

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Insgesamt ist er ein wirklich schöner Lack, auch wenn er eher schlecht als recht durchtrocknet, was bestimmt auch teilweise seinem Alter zuzuschreiben ist. Wie siehts bei euch aus? Trocknen eure etwas älteren Schätze auch schlechter oder geht’s nur mir so?

Catrice – 17 – Caught On The Red Carpet + Maybelline – 293 – Glitter It

Während ihr das lest, bin ich gerade auf Heimat-Kurzurlaub und genieße eine Runde meine Familie. Trotzdem möchte ich euch dieses Wochenende noch einen Lack zeigen, der einfach absolut toll zum Herbst passt. Hierbei geht es um „Caught On The Red Carpet“ von Catrice, den ich zwar schon länger habe, mir aber ganz bewusst für den Herbstanfang aufgehoben habe.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Lackieren ließ sich der Lack ganz einfach, was mich ja bei Catrice immer ein wenig positiv überrascht und wieder etwas milde gegenüber der Marke stimmt. Durch die schlechten Pinsel in der Vergangenheit hatte ich so langsam aber sicher die Kauflust verloren. Mit den neuen Pinseln wird es aber langsam wieder besser 🙂

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Nach zwei gut deckenden Schichten habe ich mich dazu entschieden, das Erscheinungsbild noch ein bisschen aufzuhübschen. Obwohl der dunkelrote Cremelack eigentlich wirklich schon schön genug ist, hatte ich Lust auf ein bisschen Glitzer und mich somit für „Glitter It“ von Maybelline entschieden.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Ursprünglich dachte ich, dass Glitter It aus ganz vielem, gleichgroßen holografischem Hexglitter besteht, dass in einer transparenten Basis schwimmt – aber falsch gedacht. Neben dem Hexglitter findet sich in dem Lack noch einiges an feinem Holoschimmer, der die recht großen Glitterpartikel auf dem Nagel ein bisschen weicher werden lässt.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Zuerst war ich mir nicht ganz sicher, ob die warme Farbe in Kombi mit Glitter It so passend ist, da er eher kühl ist. Letztendlich bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass es mir doch sehr gut gefällt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! 

 

Bye bye, summer!

Vor ein paar Wochen hatte ich nochmal richtig Lust auf ein sommerlichen Verlauf. Bevor es nun auch auf dem Blog komplett herbstlich wird, möchte ich ihn euch heute noch schnell zeigen. Basis des Gradients ist L.O.L. von Essence, ein knalliges helles Frühlingsgrün, welches ich euch schon einmal gezeigt habe. Aus L.O.L. und Candy Mint von Misslyn aus der „Sweet SummerLE ist dann der Verlauf selbst entstanden.

Gradient Türkis-Hellgrün

Zum Schluss habe ich noch ein bisschen mit Bejeweled von Essence rumgeglitzert, der aus vielen unterschiedlich großen Hologlittern besteht und den Nagel mit einem zarten Perlmuttschimmer überzieht.

Gradient Türkis-Hellgrün

Meiner Meinung nach harmonieren beide bzw. alle drei Lacke wirklich gut miteinander und zaubern ein bisschen Sommer auf die Fingernägel. Während ich also noch ein bisschen dem Sommer hinterher hänge, widme ich mich jetzt so langsam mal den letzten Vorbereitungen aufs neue Semester, denn am Dienstag geht es ja (endlich) schon wieder los.

Gradient Türkis-Hellgrün

 

Maybelline „Suit & Style“ 444 – Red Reaction

Es gibt ja mal öfter so Wochen, da wird man vom Privatleben überrollt und vergisst alles andere um sich herum ein bisschen. Zumindest ging es mir die letzten Tage ein bisschen so weswegen ich meinen mittlerweile sauber erarbeiteten und geführten Beitragsplan nicht so umsetzen konnte. Ursprünglich stand auch heute etwas anderes auf dem Plan, aber da ich mir seit etwas längerer Zeit mal wieder einen Lack gekauft habe, der mich zudem auch noch umhaut, muss der andere Beitrag noch etwas warten. Um den hübschen Red Reaction aus der „Suit & StyleLE von Maybelline auch ordentlich zeige zu können, habe ich außerdem einen neuen kleinen helfer. DENN letzte Woche gab es bei Lidl Tageslichtlampen mit einer Farbtemperatur von 6400 Kelvin für ca. 15€, bei der ich natürlich direkt zugeschlagen habe. Nicht nur für meine Blogfotos bei dem langsam schwindenen guten natürlichen Tageslicht, sondern auch für die generelle Arbeit am Schreibtisch ist sie perfekt, da dort einfach bisher nie genug Licht hinkam. So kann also auch das neue Semester endlich losgehen.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Wie man an den Fotos vielleicht sehen kann, muss ich mich erstmal ein bisschen mit der Lampe anfreunden, da es einfach doch anders ist als mit dem Tageslicht, dass mal eben durchs Fenster fällt. Jedenfalls wirkt sich das Licht sehr positiv auf meinen Hautton aus, bei dem ich immer beim Bearbeiten der Fotos ein bisschen Probleme hatte, ihn nicht ganz so kränklich aussehen zu lassen. Generell scheint meine Kamera ganz gut mit dem Licht klar zu kommen, da die Farbe recht originalgetreu und ohne riesige Abweichungen wiedergegeben wird. Einzig und allein der Glitter im Lack wird ein bisschen verschluckt. Außerdem werde ich mir wohl einen kleinen Schirm für die Lampe basteln, der das Licht ein wenig streut und weicher macht. Die durch das Licht entstehenden Reflexionen sind mir einfach vieeeel zu stark.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Aber genug zur Lampe, jetzt endlich zum Lack. Red Reaction ist ja ziemlich ähnlich zu Essies Leading Lady, was ich ganz toll finde, da ich diesen nicht besitze. Er lässt sich super lackieren, obwohl die Base des Lacks ein bisschen sheer ist. Vor allem auf dem Ringfingernagel ist es ganz leicht zu erkennen, dass der Lack mit 2 Schichten nicht ganz zu 100% deckend ist. Durch den eigentlich wunderschönen roten Glitter ist Red Reaction im trockenen Zustand leider ziemlich uneben und hubbelig, was ich mit einer dicken Schicht Topcoat auch nicht ausbügeln konnte. Außerdem ließ sich der tolle Glitter, der den Lack eigentlich ausmacht, so ungefähr gar nicht einfangen. Man kann ihn zwar erahnen, aber ganz glücklich bin ich mit den Bildern in der Hinsicht nicht.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Ich denke aber mal, dass das Licht einen großen Teil dazu beiträgt und ich mich daran erst einmal gewöhnen und ein wenig ausprobieren muss, bis ich vollkommen zufrieden bin. Jeder Lack hat ja so seine Facetten und es wäre schade, wenn die immer mal wieder in den Bildern total untergehen, weil sie einfach verschluckt werden.

Habt ihr denn schon den ein oder anderen Lack aus der Suit & Style LE mitgenommen?

 

essence „I ♥ Trends“ 17 – indigo to go

Wenn ihr diesen Beitrag lest, liege ich wahrscheinlich schon am Achensee in Österreich und lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen. Da ich aber nicht schon wieder mit Abwesenheit glänzen möchte, habe ich ausnahmsweise (ja, ich mache das sonst so gut wie nie!) ein bisschen vorgearbeitet und kann euch heute dieses Schätzchen hier zeigen.

essence

Im ein oder anderen DM habe ich mittlerweile das neue Sortiment schon gesichtet, dabei hat es mir ein Lack ganz besonders angetan. Dieser gehört zu den relativ frischen I ♥ Trends Lacken, fällt in die Kategorie The Darks und trägt den hübschen Namen Indigo To Go (Nr. 17).

Das wirklich Besondere an diesem Lack ist für mich wirklich einfach das Zusammenspiel aus Base und Glitter. Der mittel- bis dunkelblaue Glitter schwimmt nämlich in einer tief dunkelblauen Base und bringt den Lack je nach Lichteinfall dadurch schön zum Funkeln. Der Name Indigo to go trifft den Nagel farblich gesehen schon ziemlich auf den Kopf.

essence

Den Auftrag des Lacks kann man durchaus als angenehm bezeichnen, wobei er mir ein ganz kleines bisschen zu dünnflüssig war. Leider ist er mir 1-2 mal vom Nagel gelaufen, was bei der Farbe einfach eine unglaubliche Sauerei anrichtet. In allen anderen Punkten hat er mich trotzdem vollkommen überzeugt. Deckend mit zwei Schichten trocknet er außerdem recht schnell und ist mit fast 5 Tagen Tragezeit ein kleines Haltbarkeitswunder!

essence

Insgesamt haben mich die Lacke aus der I ♥ Trends Reihe jetzt schon mehrmals überrascht (es werden in Zukunft auch mehr Beiträge dazu folgen), aber der hier hat mich irgendwie so richtig in den Bann gezogen.

Habt ihr schon den ein oder anderen Lack aus der Reihe? Wenn ja, wie lautet euer Fazit dazu?

Catrice „Sense of Simplicity“ C01 – Straight Silver + Dupe Test

Puh, so langsam kommt hier mal wieder ein bisschen Schwung und Regelmäßigkeit in den Blog rein. Es ist so toll, endlich Semesterferien zu haben. Anfang der Woche hab ich mit meinem neuen Minijob in der Uni angefangen und auch sonst hab ich noch einige Projekte und meinen Blog, auf die ich mich jetzt schön konzentrieren kann. Nächste Woche geht es endlich für ein paar Tage in den Urlaub zu meiner Besten und gestern hab ich auch noch meine erste Schön für mich Box gewonnen!

Catrice

Der Lack, den ich euch heute zeigen will, ist aus der aktuellen Limited Edition Sense of Simplicity von Catrice mit dem Namen Straight Silver. Eigentlich bin ich von der LE nicht wirklich angetan,ist irgendwie nichts neues und interessantes dabei. Nur der silberne Lack hat mich irgendwie interessiert, da ich immernoch auf der Suche nach einem silbernen und streifenfreien Lack bin. Der einzige silberne Lack in meiner Sammlung ist ebenfalls von Catrice und trägt den Namen Nickel Minaj. Allerdings ist er SO anstrengend und streifig, wie ihr es hier nachlesen könnt.

Straight Silver / Nickel Minaj - Dupe Test

Straight Silver / Nickel Minaj - Dupe Test

Farblich sind sich die beiden ziemlich ähnlich, Straight Silver ist allerdings ein ganz kleines bisschen wärmer in seiner Farbwirkung, was aber im Wesentlichen eigentlich gar nicht auffällt. Auf dem nächsten Bild kann man es glaube ich ganz gut erkennen.

Straight Silver / Nickel Minaj - Dupe Test

Im Auftrag war der Lack etwas angenehmer als Nickel Minaj. Er ist nicht ganz so dünnflüssig und braucht auch nicht ganz so lange zum Durchtrocknen, ist leider aber auch noch ziemlich streifig. Ich musste ziemlich aufpassen und sorgfältig lackieren, um die Streifen zu minimieren.

Catrice

Mit einem Topcoat lässt sich der Schaden sicherlich ich auch noch etwas minimieren, was ich jetzt allerdings noch nicht ausprobiert habe. Ich denke, dass sich der Lack besser als Basis für ein Design oder Nailart eignet als Nickel Minaj. Im Endeffekt bin ich von Straight Silver trotzdem eher enttäuscht, da ich einfach mehr erwartet hatte. Nickel Minaj kann aber zum Glück jetzt endlich aussortiert werden 🙂

Vor kurzem habe ich einen wirklich tollen Lack von Essence entdeckt, bei dem ich mich frage, wieso er mir nicht früher aufgefallen ist?! Girl’s Best Friend (Nr. 43) ist eine absolute Glitzerbombe, in der unterschiedlich großer silberner Hexglitter in einer Base aus ganz feinem Glitter schwimmt, das von Silber zu Gold bis ins ganz leicht grün-bläuliche changiert.

Essence - 43 - Girl's Best Friend auf Silber

Dadurch, dass die Glitterbase doch etwas sheerer ist, als gedacht, brauchte ich einen Unterlack und dachte, dass Straight Silver ein ganz guter Kandidat dafür ist.

Girl’s Best Friend lässt sich sehr angenehm lackieren und trocknet zum Glück recht schnell durch, da ich hier zwei Schichten lackiert habe. Leider kam der Effekt auf dem silbernen Lack doch nicht ganz so gut raus, wie gedacht, sodass ich demnächst noch die ein oder andere Farbe als Basis ausprobieren werde. Wenn ihr Vorschläge habt oder Wünsche, welchen Lack ihr unter diesem Schätzchen haben wollt, gerne her damit!

Essence - 43 - Girl's Best Friend auf Silber

Manhattan – 002 – Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Endlich Semesterferien! Ich hätte wirklich nie gedacht, dass ein Studium und vor allem die Klausurenphase einen so schlauchen können. Am Ende ging einfach nichts mehr in meinen Kopf rein und zwei Klausuren liefen auch richtig richtig schlecht. Während ich in der Zeit der Prüfungsphase einfach keinen Kopf für den Blog und meine Nagellacke hatte (jaaa, meine Nägelchen waren eigentlich fast immer nackt), hats mich am Tag vor der letzten Prüfung irgendwie gepackt. Also hab ich mir mein Notizbuch geschnappt, die Blogplanung für Ende Juli und den August gemacht und gaaanz wichtig: ich hab meine Nagellacke sortiert. Während der letzten Wochen habe ich selbst kaum Lacke gekauft, habe aber von einigen Seiten welche geschenkt bekommen. Also habe ich sie endlich mal auf Stäbchen geswatcht, meine Liste aktualisiert und sie zum Schluss in meine 3 Kisten einsortiert. Mit den Kisten bin ich allerdings immer weniger glücklich. Mittlerweile sind sie ziemlich randvoll und es ist einfach schwierig, an mehrere Lacke auf einmal ranzukommen. Wenn ich Lacke von Catrice suche, muss ich einfach erstmal jeden einzelnen hoch heben, weil die Deckel so groß sind und man von oben die Flaschenfarbe einfach nicht sehen kann. Ich überlege nun, ob ich mir eine Kommode mit nicht allzu hohen Schubladen (so, dass die Lacke gerade so darin stehen können) oder wirklich mal ein Regal zulege. Allerdings bin ich mir noch überhaupt nicht sicher, in welche Richtung ich da gehen will. Wenn da jemand Tipps oder Erfahrungen in die Richtung hat, bitte immer her damit 🙂

Jetzt aber zum Lack bzw. dem kleinen Gradient, den ich euch heute zeigen will. Grundlage bildet hierbei Flashy Sunrise (Nr. 002) von Manhattan. Der Gradient besteht aus I’m Dynamite (Nr. 40) von Catrice und einem Holotopper von Essence mit dem Namen I <3 Magic (Nr. 22).

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Flashy Sunrise ist einer meiner liebsten Sommerlacke. Er lässt sich super lackieren, deckt in 2 Schichten und hat eine schöne helle leuchtende Farbe. Darauf habe ich dann unten am Nagel I’m Dynamite aufgetragen. Der Lack hat eine sheere Base, in der dunkelgraue bzw anthrazitfarbene kleine Hexglitter schwimmen. Allerdings hatte ich erwartet, dass diese ein bisschen dichter sind und somit ewas mehr davon auf dem Nagel landet. An den Toppern von Catrice stört mich vor allem die ziemlich viskose Base, die ziemlich langsam trocknet und gefühlt nie durchtrocknet und außerdem eine ziemlich dicke Schicht auf dem Nagel hinterlässt. Bei der geringen Glitterdichte und dadurch zwei Schichten, die ich aufgetragen habe, hab ich eeeewig gewartet, bis alles halbwegs durchgetrocknet war.

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter GradientUm das ganze noch etwas aufzulockern, kam zum Schluss noch I <3 Magic zum Einsatz. Ein schöner Topper mit Holo-Effekt, den ich ziemlich oft benutze. Die Partikel sind sehr klein und schwimmen in einer transparenten farblosen Base, die um einiges angenehmer ist, als die von Catrice.

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Für den Gradient habe ich diesmal keinen Schwamm, sondern einfach die Pinsel des Lacks benutzt. Um einen leichten Glittereffekt zu erzielen definitiv in Ordnung, aber doch um einiges ungewohnter, als die Schwamm-Methode. Allerdings geht es so etwas schneller, da man kein nerviges Clean-Up der ganzen Fingerkuppen hat. Wie macht ihr das am liebsten? Schnell mit dem Pinsel oder lieber doch etwas aufwendig mit einem Kosmetikschwämmchen?

p2 – 890 – lost in paradise (+Hex-Glitter)

Hallihallöchen, ein kleines Lebenszeichen von mir!
Eigentlich stand ja heute ein 4-Wochen-Rückblick auf dem Plan, da es ja in den letzten 3 Wochen schon keinen gab, allerdings habe ich mich aus Zeitgründen für etwas anderes entschieden. Gleichzeitig kann ich diesen Beitrag auch noch mit ein wenig Verspätung zur dieswöchigen Runde vom Blue Friday einreichen.

Und zwar ist mein vor Ewigkeiten bestellter und schon fast in Vergessenheit geratener Hex-Glitter endlich angekommen und musste natürlich unbedingt ausprobiert werden. Als Basis für die Sauerei habe ich mich für Lost in Paradise von p2 entschieden, um dem weniger sommerlichen Wetter etwas zu trotzen. Immerhin ist ja heute auch Sommeranfang!

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Zunächst mal zu Lost in Paradise: absoluter Ohwurm-Faktor. Hä? Ja! Ich höre seit Jahren ja unheimlich gerne Musik, die in die härtere Techno-Richtung geht, wie z.B. Hardstyle. Den Namen „Lost in Paradise“ trägt hier ein Track von Max Enforcer aus dem vorletzten Jahr, der absoluten Ohrwurm-Faktor besitzt.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=BtBv6Ztgwig] Für den Fall, dass jemand meine Leidenschaft teilt, oder einfach mal reinhören möchte, hier die Preview 2013 🙂

Nun aber wirklich zum Lack: Er ließ sich wirklich gut lackieren und war nach 2 Schichten deckend. Trotz Schimmer ist er zum Glück nur minimal streifig. Allerdings sieht man leider wirklich jede kleine Unebenheit und Macke, was ihn für mein Vorhaben vielleicht doch nicht ganz so geeignet macht. Habe ihn trotzdem nicht wieder abgemacht und mutig drauf los geglitzert. Die Farbe ist außerdem einfach ein Traum! Neben dem tollen Türkis ist er ein wenig duochrom und hat – je nach Lichteinfall – einen ganz ganz leicht grünen Einschlag. Einfach schön 🙂

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Den Glitter habe ich im Angebot bei Amazon bestellt. Man sieht schon an der Beschreibung, dass es sich hier um keinen deutschen Shop handelt, weswegen ich auch hin und her überlegt habe, ob ich es versuche. Im Endeffekt habe ich es doch gewagt und auch Glück gehabt. Für den Preis für 18 Farben kann ich echt nicht meckern 🙂

Mit einem Dotting-Tool bewaffnet hab ich mich dann ins Abenteuer gestürzt. Ich finde, dass es fürs erste mal doch schon recht gut geklappt hat. Um so alle 5 Finger zu beglitzern, fehlt mir leider zur Zeit einfach die Ruhe. Bei der rechten Hand habe ich mich an 2 Reihen Glitzer am Daumen versucht. War zwar alles ein bisschen zittriger, hat aber geklappt. Ist jedoch nicht ganz so sehenswert, wie mein Ringfinger der linken Hand 😀

p2 - 890 - lost in paradise + glitter

Wie siehts aus, habt ihr sowas schon mal ausprobiert? Gibt es da irgendeinen Trick, den man vielleicht noch beachten kann?

Ich werde jetzt mal wieder noch etwas weiter lernen und dann noch den restlichen Sonntag genießen. Einen schönen Sommeranfang wünsche ich euch!

Flormar „Mirror“ MR05 + Maybelline „Be Brilliant“ – 420 – Skyline Blue Gradient

Heute wird der Blue Friday ein Jahr alt und ich hatte ehrlich gesagt ein bisschen Angst, dass das auch das erste und letzte Jahr war. Allerdings hat MsLinguini ja eine tolle Lösung gefunden und somit freue ich mich, dass es doch weiter geht! Meinen Geburtstagslack habe ich mir vor ein paar Wochen in Berlin bei Flormar im Angebot gekauft. Es handelt sich hierbei um einen stahlblauen Lack aus der Mirror-Kollektion mit der Nummer MR05.

flormar_mirror_mr05

Lackieren ließ der Lack sich dank des tollen Pinsels eigentlich recht gut, obwohl mir die Konsistenz irgendwie ein bisschen zu flüssig war. Außerdem zieht der Schimmer des Lackes leider extreme Streifen. Was mich bei Flormar immer ein bisschen stört, ist die lange Trockenzeit. Mir kommt es immer so vor, als ob der Lack ewig braucht, bis er vollkommen durch getrocknet ist.

flormar_mirror_mr05_2

Weil mir die Streifigkeit etwas zu extrem war und ich meinen neuen Lack aus der Be Brilliant! LE mal ausprobieren wollte, habe ich mich mal wieder für einen Glitterverlauf entschieden. Irgendwie kann ich davon im Moment nicht genug bekommen.. Vielleicht liegt’s ja an der Vorweihnachtszeit?! 😀

maybelline_be_brilliant_skyline_blue_3

Naja jedenfalls gibt es aus diesem Grund heute gleich zwei Blaue Lacke zum Blue Friday. Der Lack aus der LE, der mir heute morgen ins Körbchen gesprungen ist, ist nämlich 420- Skyline Blue, dessen blaue, türkise und violette Glitterpartikel in einer sheeren blauen Base schwimmen.

maybelline_be_brilliant_skyline_blue

Mir war sie für mein Vorhaben ehrlich gesagt etwas zu blau, womit ich anfangs nicht gerechnet hatte. Ist ja aber irgendwie klar, dass man eine mittelblaue Base auf einem eher hellen Lack noch gut erkennen kann 😀 Egal – mir gefällt es trotzdem! 🙂