holo

Catrice – 17 – Caught On The Red Carpet + Maybelline – 293 – Glitter It

Während ihr das lest, bin ich gerade auf Heimat-Kurzurlaub und genieße eine Runde meine Familie. Trotzdem möchte ich euch dieses Wochenende noch einen Lack zeigen, der einfach absolut toll zum Herbst passt. Hierbei geht es um „Caught On The Red Carpet“ von Catrice, den ich zwar schon länger habe, mir aber ganz bewusst für den Herbstanfang aufgehoben habe.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Lackieren ließ sich der Lack ganz einfach, was mich ja bei Catrice immer ein wenig positiv überrascht und wieder etwas milde gegenüber der Marke stimmt. Durch die schlechten Pinsel in der Vergangenheit hatte ich so langsam aber sicher die Kauflust verloren. Mit den neuen Pinseln wird es aber langsam wieder besser 🙂

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Nach zwei gut deckenden Schichten habe ich mich dazu entschieden, das Erscheinungsbild noch ein bisschen aufzuhübschen. Obwohl der dunkelrote Cremelack eigentlich wirklich schon schön genug ist, hatte ich Lust auf ein bisschen Glitzer und mich somit für „Glitter It“ von Maybelline entschieden.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Ursprünglich dachte ich, dass Glitter It aus ganz vielem, gleichgroßen holografischem Hexglitter besteht, dass in einer transparenten Basis schwimmt – aber falsch gedacht. Neben dem Hexglitter findet sich in dem Lack noch einiges an feinem Holoschimmer, der die recht großen Glitterpartikel auf dem Nagel ein bisschen weicher werden lässt.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Zuerst war ich mir nicht ganz sicher, ob die warme Farbe in Kombi mit Glitter It so passend ist, da er eher kühl ist. Letztendlich bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass es mir doch sehr gut gefällt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! 

 

Bye bye, summer!

Vor ein paar Wochen hatte ich nochmal richtig Lust auf ein sommerlichen Verlauf. Bevor es nun auch auf dem Blog komplett herbstlich wird, möchte ich ihn euch heute noch schnell zeigen. Basis des Gradients ist L.O.L. von Essence, ein knalliges helles Frühlingsgrün, welches ich euch schon einmal gezeigt habe. Aus L.O.L. und Candy Mint von Misslyn aus der „Sweet SummerLE ist dann der Verlauf selbst entstanden.

Gradient Türkis-Hellgrün

Zum Schluss habe ich noch ein bisschen mit Bejeweled von Essence rumgeglitzert, der aus vielen unterschiedlich großen Hologlittern besteht und den Nagel mit einem zarten Perlmuttschimmer überzieht.

Gradient Türkis-Hellgrün

Meiner Meinung nach harmonieren beide bzw. alle drei Lacke wirklich gut miteinander und zaubern ein bisschen Sommer auf die Fingernägel. Während ich also noch ein bisschen dem Sommer hinterher hänge, widme ich mich jetzt so langsam mal den letzten Vorbereitungen aufs neue Semester, denn am Dienstag geht es ja (endlich) schon wieder los.

Gradient Türkis-Hellgrün

 

trend it up „Holo Dimension“ 020

Diese Woche war es bisher eher ruhig, was daran liegt, dass meine Mum das erste Mal in meiner neuen Wohnung zu Besuch ist und es noch sooo viel zu tun gab. Nach einem gefühlt endlosen Tag, den wir im Roller, bei Ikea und mit Möbel hoch schleppen und aufbauen verbracht haben und wir heute noch einen Deko-Tag eingelegt haben, sieht es jetzt endlich auch mal danach aus, dass ich schon seit über 3 Monaten hier wohne.

Da ich in den letzten Tagen mit nackigen Nägeln rumgelaufen bin und mir gestern beim Schrank schleppen (zum Glück „nur“ an der rechten Hand) ein Nagel bis aufs Nagelbett abgebrochen ist, hab ich auf meiner Festplatte ein bisschen gekramt und den zweiten Lack der neuen Marke trend it up ausgegraben. Den hab ich nämlich als allererstes von allen lackiert und nachdem ich euch schon einen aus der Reihe Touch of Satin gezeigt habe, ist heute einer der Holo Dimension Sorte dran. (Achtung, Bilderflut!)

trend it up "holo dimension"

trend it up "holo dimension"

Der Lack ließ sich, wie sein matter Bruder, super lackieren. Das einzige Problem, das ich mit ihm hatte, war die schlechte Pigmentierung, weswegen 3 Schichten mindestens notwendig sind. Bei mir hätte sogar eine vierte Schicht noch ganz gut getan. Aber dank der recht kurzen Trocknungszeit war die eine Schicht mehr eigentlich gar kein Thema. Bei einigen anderen Lacken macht ja eine Schicht mehr oder weniger recht viel an der Trocknungszeit aus, hier ging es aber wirklich.

trend it up "holo dimension"

Vom Erscheinungsbild her habe ich mich erstmal gefragt, wo denn der im Namen versprochene Holoeffekt ist. Den gibts nämlich nicht so, wie wir ihn kennen. Ich würde den Effekt eher als Douchrom oder Polychrom bezeichnen, weil der Lack je nach Lichteinfall wunderschön hin zu verschiedenen Farbtönen changiert. Dabei sind Farben und Anzahl der Farben ziemlich schwer definierbar, wie ich finde. Die 020 hat definitiv in der Grundfarbe einen starken Einschlag ins Altrosa und changiert bis hin zu einem eher blaustichigen Farbton.

trend it up "holo dimension"

Natürlich konnte ich den Lack nicht so lassen.Vor allem schon, weil ich neugierig war, wie sich der Effekt denn so mit einem matten Topcoat schlägt. Und ich bin vom Ergebnis sogar ein Stückchen mehr begeistert, als vom eigentlich vorhergesehenen Effekt.

trend it up "holo dimension" matt

trend_it_up_holo_dimension_020_matt_4

Insgesamt wird die Farbigkeit ein ganz kleines bisschen dunkler und gräulicher. Der Gesamteindruck wird ein wenig weicher, dadurch dass der Effekt einfach bisschen abgesoftet wird. Gleichzeitig werden die einzelnen Farben, in denen der Lack schimmert, intensiver und einfach besser erkennbar.

trend it up "holo dimension" matt

Auch wenn jetzt nicht unbedingt das drin ist, was drauf steht, bin ich einfach ganz schön begeistert. Ich hatte mich eigentlich nach Ankündigung der Produkte auf ein paar solide Hololacke im bezahlbaren Drogeriemarktsortiment gefreut, war aber nix. Dafür wurde ich mit einem tollen und wirklich unglaublich facettenreichen Lack entschädigt. Die Lacke sahen ja schon im Regal recht schön aus, aber gerade im matten Zustand hat der kleine hier mich doch mehr umgehauen, als gedacht.

trend it up "holo dimension" matt

Einzig und allein die Haltbarkeit ist nicht ganz so toll, was ja aber auch schon bei dem anderen Lack, den ich bisher getestet habe, der Fall ist. Schade eigentlich, da das ablackieren der noch nicht abgesplitterten Stellen sich doch eher als schwierig herausgestellt hat. Wenn er nicht ganz so lange hält, frage ich mich dann schon, ob sich der Aufwand für einen Tag lohnt oder ob ich nicht doch vielleicht so einem anderen Lack greifen sollte. Jedenfalls bin ich gespannt, wie sich der dritte Lack im Bunde, der schon bei mir einziehen durfte, so anstellt 🙂

Manhattan – 002 – Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Endlich Semesterferien! Ich hätte wirklich nie gedacht, dass ein Studium und vor allem die Klausurenphase einen so schlauchen können. Am Ende ging einfach nichts mehr in meinen Kopf rein und zwei Klausuren liefen auch richtig richtig schlecht. Während ich in der Zeit der Prüfungsphase einfach keinen Kopf für den Blog und meine Nagellacke hatte (jaaa, meine Nägelchen waren eigentlich fast immer nackt), hats mich am Tag vor der letzten Prüfung irgendwie gepackt. Also hab ich mir mein Notizbuch geschnappt, die Blogplanung für Ende Juli und den August gemacht und gaaanz wichtig: ich hab meine Nagellacke sortiert. Während der letzten Wochen habe ich selbst kaum Lacke gekauft, habe aber von einigen Seiten welche geschenkt bekommen. Also habe ich sie endlich mal auf Stäbchen geswatcht, meine Liste aktualisiert und sie zum Schluss in meine 3 Kisten einsortiert. Mit den Kisten bin ich allerdings immer weniger glücklich. Mittlerweile sind sie ziemlich randvoll und es ist einfach schwierig, an mehrere Lacke auf einmal ranzukommen. Wenn ich Lacke von Catrice suche, muss ich einfach erstmal jeden einzelnen hoch heben, weil die Deckel so groß sind und man von oben die Flaschenfarbe einfach nicht sehen kann. Ich überlege nun, ob ich mir eine Kommode mit nicht allzu hohen Schubladen (so, dass die Lacke gerade so darin stehen können) oder wirklich mal ein Regal zulege. Allerdings bin ich mir noch überhaupt nicht sicher, in welche Richtung ich da gehen will. Wenn da jemand Tipps oder Erfahrungen in die Richtung hat, bitte immer her damit 🙂

Jetzt aber zum Lack bzw. dem kleinen Gradient, den ich euch heute zeigen will. Grundlage bildet hierbei Flashy Sunrise (Nr. 002) von Manhattan. Der Gradient besteht aus I’m Dynamite (Nr. 40) von Catrice und einem Holotopper von Essence mit dem Namen I <3 Magic (Nr. 22).

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Flashy Sunrise ist einer meiner liebsten Sommerlacke. Er lässt sich super lackieren, deckt in 2 Schichten und hat eine schöne helle leuchtende Farbe. Darauf habe ich dann unten am Nagel I’m Dynamite aufgetragen. Der Lack hat eine sheere Base, in der dunkelgraue bzw anthrazitfarbene kleine Hexglitter schwimmen. Allerdings hatte ich erwartet, dass diese ein bisschen dichter sind und somit ewas mehr davon auf dem Nagel landet. An den Toppern von Catrice stört mich vor allem die ziemlich viskose Base, die ziemlich langsam trocknet und gefühlt nie durchtrocknet und außerdem eine ziemlich dicke Schicht auf dem Nagel hinterlässt. Bei der geringen Glitterdichte und dadurch zwei Schichten, die ich aufgetragen habe, hab ich eeeewig gewartet, bis alles halbwegs durchgetrocknet war.

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter GradientUm das ganze noch etwas aufzulockern, kam zum Schluss noch I <3 Magic zum Einsatz. Ein schöner Topper mit Holo-Effekt, den ich ziemlich oft benutze. Die Partikel sind sehr klein und schwimmen in einer transparenten farblosen Base, die um einiges angenehmer ist, als die von Catrice.

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Für den Gradient habe ich diesmal keinen Schwamm, sondern einfach die Pinsel des Lacks benutzt. Um einen leichten Glittereffekt zu erzielen definitiv in Ordnung, aber doch um einiges ungewohnter, als die Schwamm-Methode. Allerdings geht es so etwas schneller, da man kein nerviges Clean-Up der ganzen Fingerkuppen hat. Wie macht ihr das am liebsten? Schnell mit dem Pinsel oder lieber doch etwas aufwendig mit einem Kosmetikschwämmchen?

Let it snow!

Jaaaa, ich lebe noch! 😀 Nach dem ganzen lernen und der  Abschlussprüfung am Mittwoch brauchte ich unbedingt eine kleine Auszeit und hab mir diese am Wochenende auch genommen. Mal davon abgesehen hatte ich die letzten beiden Wochen soo wenig Lust zu lackieren, was sich hier und auf Instagram auf jeden Fall auch bemerkbar gemacht hat. Gestern hatte ich auch eigentlich gar keine Lust, habe im Bett gelegen und bereits um halb 7 sind mir fast die Augen zugefallen! Irgendwie achte ich mir aber „das kanns ja nicht sein“ und bin etwas später mit einem kleinen Kreativschub wieder aufgestanden. Da ich dieses Jahr noch so gar nichts winterliches gepinselt habe, war mir irgendwie endlich mal danach.

Verwendet habe ich als Base p2 – 622 – remember me, für die Schneeflocken essence „Mountain Calling“ 04 – Snow Alert! und als Topper essence „Mountain Calling“ 01 – snow alert!, essence „Sparkle Sand“ 24 – I Feel Gritty!, und den Holographic Topper mit der Nummer 22, namens i <3 magic. Viel zu viel? Nö. Zumindest finde ich das im Nachhinein nicht mehr. Anfangs dachte ich „oh gott, ganz schön viel“ aber wollte auch auf nichts verzichten.

nailart_schneeflockenIrgendwie bin ich trotzdem mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Das liegt zum Einen an den krüppeligen Freihand-Schneeflocken, die man zum anderen kaum sieht, weil sie total im Schneegestöber untergehen. Allerdings bezweifle ich, dass das maßgeblich an den Toppern liegt, sondern eher an dem zu geringen Kontrast zwischen Basisfarbe und Schneeflocken. Leider ist die Weiße Farbe leicht verwischt, was die Flocken noch mehr hat untergehen lassen. Das Zusammenspil der Topper hingegen hat mich sogar positiv überrascht. Also den Snow Effect Topper musste ich dafür ja schonmal verwenden und auch für den Sparkle Sand habe ich eeendlich eine Verwendung gefunden. Er gehört zu den Must-Have–aber-keine-Ahnung-wozu-Lacken in meiner Sammlung. Auf dunkleren Lacken gefiel er mir bisher überhaupt nicht. Hier gibt er den Nägeln eine rauhe Oberfläche, was noch etwas mehr auf Schnee schließen lässt. Da mir der Sparkle in dem Sand nicht ganz genug war, habe ich noch eine hauchdünne Schicht des Holotoppers darunter aufgetragen.

nailart_schneeflocken_3

Ich kann mir gut vorstellen, dass die ganze Sache auf einem dunkleren Lack sehr viel besser zur Geltung kommt. Als Nachtschneegestöber quasi. Allerdings muss ich glaub ich erstmal noch 2-3 Wochen warten, bis meine Nägel nicht mehr ganz so kurz sind. Da mir an der rechten Hand bereits 3 Nägel eingerissen waren und auch links der Mittelfingernagel etwas brüchig wurde, musste ich sie doch mal wieder radikal kürzen. Kaum zu glauben, dass ich früher immer so, bzw. mit noch kürzeren Nägeln rumgelaufen bin. Ich mag das so kurz einfach gar nicht mehr. Liegt vielleicht auch daran, dass meine Nagelbetten total schmal sind und sie dadurch noch kleiner wirken. Mit der Länge wird die Wirkung einfach etwas besser.

Wie sieht es bei euch aus? Tragt ihr eure Nägel lieber etwas länger oder lieber kürzer und dafür „praktischer“?

Review: Catrice Limited Edition „Lala Berlin“

Spätestens seit heute denken meine Nachbarn sicher, ich sei verrückt. Als ich heute nichts ahnend ein Päckchen bei einem Nachbarn abholte, konnte ich einen kleinen Freudenschrei wirklich nicht unterdrücken. Das Päckchen war nämlich von Cosnova und beinhaltet ausgewählte Produkte aus der Lala Berlin Limited Edition von Catrice. Mal abgesehen von der Tatsache, dass ich was testen darf, freue ich mich darauf, zum ersten mal etwas testen zu dürfen! Dieser Beitrag wird also eine kleine Premiere für mich sein. Eine weitere Premiere ist es für mich, dass ich mal nicht ausschließlich über Nagellack, sondern auch über andere Beautyprodukte schreibe. Allerdings gibt es einen Grund dafür, dass ich es noch nie gemacht habe – seht es mir also bitte nach, wenn es nicht ganz perfekt wird. Ich verspreche, mir ganz viel Mühe zu geben!

Catrice LalaBerlin

Enthalten waren 4 Nagellacke (C01 – Shade of Grey, C03 – Pink Pearl, C04 – Ruby Red, C05 – Ruling Red), 2 Lidschatten (2xC02 – Shade of Grey (Huch?!)), 2 Lipgloss (C01 – Ruby Red, C02 – Ruling Red), 1 Lippenstift (C01 – Ruby Red).

Das sagt Catrice: „Fashionlover. In diesem Sommer war CATRICE bereits zum dritten Mal offizieller Make-up Partner der lala Berlin Fashion Show. Die Limited Edition „lala Berlin for CATRICE“, welche im November 2014 erhältlich ist, verbindet die beiden Marken aufs Neue und präsentiert erstmals eine Kollektion limitierter Beauty Produkte, an deren Entwicklung Designerin Leyla Piedayesh maßgeblich beteiligt war. Puristisches Schwarz-Weiß – ein Spiel aus Licht und Schatten – wird mit Rot-Nuancen kombiniert. Die Kraft der Gegensätze interpretiert Klassiker neu und schenkt den Must-Have-Produkten spannende Impulse: holografische Effekte, Lackglanz und zarter Schimmer stoßen auf matte Texturen. Beauty meets Fashion – by CATRICE.“

Holographic Eyeshadow

Los gehts mit dem Lidschatten. Das sagt Catrice: „Graustufen. Kühles Weiß und warmes Grau – gegensätzlich und genau deshalb seit jeher anziehend. Einzeln getragen zeitlose Klassiker, in Kombination wahre Verwandlungskünstler mit denen sowohl fließende Übergänge als auch richtungsweisende Schattierungen möglich sind. Die seidig-weiche Pudertextur lässt sich leicht verblenden und der holografische Effekt ist unübersehbar ein Hingucker.“

Catrice LalaBerlinmLidschatten_C02_Shade_of_Grey

Meiner Meinung nach ist Catrice dieser Lidschatten gut gelungen. Was Lidschatten angeht, schaffen sie es zwar nicht, ihre vorhergegangene LE „feathered Fall“ zu toppen, sind ihr aber dicht auf den Fersen. Ich habe (wahrscheinlich aus Versehen) zwei mal den C02 – Shade of Grey zugeschickt bekommen. Was ihn angeht, teile ich die Meinung von Catrice. Er ließ sich angenehm auftragen, durch den leicht magentafarbigen Holoeffekt bekommt er einen leicht warmen Touch und ist wirklich ein Hingucker. Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass er dezent und „klassisch“ genug ist, um nicht überladen zu wirken. Somit kann man ihn sicher auch im Alltag verwenden.

Matt Lip Colour & High Gloss Lip Glaze

Das mein Catrice – Matt Lip Colour: „Berlin Beauty. Rote Lippen in Matt sind ein Fashion Statement und auch in der kommenden Saison das Lieblingsaccessoire für einen urbanen Look. Beide Nuancen sind hochpigmentiert, besonders cremig und haben ein mattes, langanhaltendes Finish. Darauf abgestimmt präsentiert sich das hochwertige Softtouch-Packaging ebenfalls in Matt.“

Und zum High Gloss Lip Glaze: „Go Glaze! Zweierlei Rottöne, beide gleichermaßen hochpigmentiert und mit hochglänzendem Finish. Dieser Gloss fühlt sich angenehm leicht auf den Lippen an und schenkt langanhaltende Farbe.“

Catrice LalaBerlin Lippen

Rote Lippen sind bei mir ja immer so eine Sache. Ich trage sie gerne, fühle mich dadurch gut aber zugleich auch oft schnell etwas overdressed. Das Gefühl tritt meistens noch schneller ein und wird dadurch verstärkt, wenn ich merke, dass ich etwas auf den Lippen trage. Sobald ich dann ein Taschentuch in die Finger bekomme, ist es zu spät und die Farbe ist schneller wieder ab als mir lieb ist. Aus diesem Grund wären die beiden Lipgloss nichts für mich. Sie sind zwar wirklich wahnsinnig hoch pigmentiert und haben schöne Farben, allerdings ist mir das Gefühl von Lipgloss auf den Lippen dann doch zu schwer und spürbar, dass er bei mir wohl nicht lange halten würde. Außerdem bin ich – nicht nur bei Nagellack – im Moment ein totaler Fan von matten Effekten, weshalb der matte Lippenstift aus der LE definitiv eher meinen Geschmack trifft. Das Tragegefühl ist jedenfalls sehr viel angenehmer und die Farbe ist einfach der Hammer. Ein schönes knalliges, aber nicht quietschiges Rot – so mag ich das 🙂

Nail Lacquer

Catrice Lala Berlin Nagellack

Kommen wir zu meinem persönlichen Highlight der LE: Der Nagellack.

Das sagt Catrice: „lala la(quer). Holo, matt oder shiny – mit den fünf limitierten Nagellacken werden alle Wünsche erfüllt. Die Effekte mit Wow-Faktor und die Deckkraft ultimativ. Zur Wahl stehen – passend zum „lala Berlin for CATRICE“-Look – warmes Grau und kühles Weiß mit modernen Sparkles, holographisches, frisches Rosé, sattes Himbeerrot und mattes, dunkles Rot.“

Catrice LalaBerlin C01 Shade of grey

Die Farbe selbst bei C01 – Shade of Grey ist wirklich gut mit dem gleichnamigen Lidschatten abgestimmt. Der leicht magenta schimmerne Effekt gibt dem Lack etwas warmes und interessantes. Wobei ich den Effekt jetzt nicht als, wie von Catrice, beschrieben, „sparkling“ sehen würde.  Trotzdem gefällt mir der Lack irgendwie. Der Auftrag hätte sooo angenehm sein können – wäre da der blöde Pinsel nicht. Catrice, wieso bekommt ihr keine ordentlichen Pinsel auf die Reihe? Die in der Feathered Fall LE waren doch auch gut! Leider sind auch alle anderen Sorten davon betroffen, was wirklich richtig schade ist (vorallem das Cleaning bei den roten Lacken ist ja immer der Horror). Ansonsten decken zwei Schichten und der leichte Schimmer zieht gaaanz leichte Streifen, die sich aber sicher durch einen Topcoat ausgleichen lassen. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Lack im mattierten Zustand auch was hermacht (jaja, ich und mein matt :D)

Catrice LalaBerlin C03 Pink Pearl

Weiter geht es mit C03 – Pink Pearl. Hier musste ich drei etwas dickere Schichten Lackieren, um dann festzustellen, dass mein Nagelweiß immernoch nicht vollständig abgedeckt ist. Schade eigentlich, da mir der wirklich helle Rosetonn mit dem leicht bläulich irisierenden Schimmer eigentlich super gut gefällt. Hä, Rosa, was ist denn bei mir kaputt? Keine Ahnung, irgendwie mag ich den dezenten Lack. Was ich nicht mag, ist sicherlich die Deckkraft, die somit sicherlich auch der Trockenzeit schadet. Ich glaube, ich würde es nicht schaffen, den Lack komplett ohne Macken 2-3 Tage zu tragen. Der Sache werde ich aber nochmal genauer nachgehen.

Catrice LalaBerlin C04 Ruby Red

Der dritte im Bunde meines Päckchens war C04 – Ruby Red. An den Reflexionen im Foto kann man das versprochene Glossy Finish richtig gut erkennen. Die Farbe selbst ist schön und knallig, jedoch weiß ich noch nicht, ob sie mir durch ihren leicht pinken Einschlag wirklich 100% zusagt. Im Gegensatz zu Pink Pearl ist dieser Lack schön hoch pigmentiert und deckt mit zwei dünnen Schichten.

Catrice LalaBerlin C05 Ruling Red

Kommen wir nun zum absoluten Liebling aus dieser LE: C05 – Ruby Red. Der Lack hat ja wohl mal alles, was ein guter Herbstlack braucht. Ein wunderschöner dunkelroter Farton kombiniert mit einem wirklich tollen matten Effekt. Nach Insider’s Diary von p2 hatte ich ja ein bisschen die Lust an matten Lacken verloren. Als ich dieses Schätzchen hier dann im Paket sah, hab ich mich natürlich umso mehr gefreut.

Catrice LalaBerlin C05 Ruling Red

Ausgerechnet bei diesem Lack hatte ich den allerschlimmsten Pinsel erwischt, was das Lackieren echt schwierig gemacht hat. Die Qual durch zwei Schichten hat sich aber wirklich gelohnt – er ist einfach toll <3 Jetzt bin ich wirklich mal gespannt, was die Haltbarkeit angeht, die bei matt trocknenden Lacken bei mir bisher einfach immer zu wünschen übrig gelassen hat. Aber da ich ihn aktuell trage, wird das gleich mal auf die Probe gestellt 🙂

Fazit

Alles in Allem finde ich, dass diese LE wirklich sehr gut gelungen ist. Die dunkleren Rottöne der Produkte sprechen mich auf jeden Fall sehr an, genauso wie das Grau. Ich werde auf jeden Fall noch Ausschau nach dem hellen Lack und Lidschatten machen, da mich diese auch sehr interessieren.

Mein absolutes Highlight ist auf jeden Fall das Produktdesign. In allen Produkten ist eine gummierte Oberfläche verarbeitet, was sie sehr Hochwertig wirken lässt. Auch interessant ist die Rückseite der jeweiligen Produkte mit dem negativ schwarzen Text, durch den jeweils die Füllfarbe durchscheint.

Catrice LalaBerlin Design

Das mag vorallem bei den helleren Farben und Rot Sinn machen und funktionieren, bei dem Grau und auch bei dem dunklen Rot leider eher weniger. Auch wenn es an der Umsetzung also noch ein wenig Verbesserungspotenzial gibt – die Idee finde ich klasse!

Was sagst du zu „Lala Berlin„? Gut umgesetzt oder findest du das Spiel zwischen Weiß Grau und Rot eher langweilig?

Vielen Dank nochmal an Cosnova für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung der Produkte!

PR-Sample

Catrice Haute Future – C05 Gem Into The Future

Wie bereits angekündigt, habe ich mir ja aus der aktuellen LE Haute Future von Catrice zwei Lacke gekauft. Einer davon ist C05 Gem Into The Future und hatte am Donnerstag die Zeit, ihn zu lackieren.

Der Lack lässt sich sehr schön lackieren und deckt nach 2 Schichten. Aus Angst, der Holo-Effekt könne unter einem Topcoat leiden und aus Zeitmangel abends um 10, habe ich diesen weg gelassen.  Zu meiner Überraschung hatte ich morgens keinerlei Abdrücke auf den Nägeln. Leider hat sich über den Tag herausgestellt, dass sich der Lack irgendwie total schnell „abrubbelt“ bzw. abnutzt, wenn man wie ich auch des öfteren mal die Hand in der Hosentasche hat. Habe dann Freitags die Nägel direkt nochmal ausgebessert – diesmal mit Topcoat und das hat dann auch bis gerade eben 1a gehalten. Ich hatte ja in meinem Post zur LE geschrieben, dass ich im Lack ganz kleine Glitzerpartikel entdeckt habe. Diese kamen nach dem Lackieren je nah Lichteinfall mal mehr mal weniger gut raus. Leider konnte ich sie einfach nicht auf einem Foto einfangen – wirklich schade.

Catrice Haute Future - C05 - Gem IntoThe Future

Dafür, dass p2 ja keine High-End-Marke ist, bin ich auch bei diesem Lack wieder ganz zufrieden mit dem Holo-Effekt. Wobei der Effekt bei C01 Electrix Blue glaube ich noch ein Wenig stärker ist. Alles in Allem bin ich jedenfalls total zufrieden mit diesem Lack. Trotz seiner Glitzerpartikel ging er überraschender Weise recht gut ab. Auf jeden Fall ein super Lack, den ich im Sommer sicherlich öfter mal lackieren werde, weil er einfach so schön funkelt 🙂

Catrice LE – Haute Future

In der neuen LE von Catrice „Haute Future“ dreht sich alles um den futuristischen Look. Das heißt im Klartext: metallisch und spiegelnd soll es sein, nach Möglichkeit mit holografischen Effekten. Von April bis Mai 2014 kann man also Lidschatten, Eyeliner, Topper, Blush und Lippenstifte im Future-Look shoppen. Neben diesen Produkten hat Catrice wieder eine Reihe Nagellacke auf den Markt gebracht (6 Stück, um genau zu sein), die recht interessant sind.

Zum einen wären da die fünf „normalen“ Farblacke, die allesamt glänzen und einen leichte Holo- oder Chamaeleon-Effekt (oder wie man das auch immer nennen mag) haben. Nachdem meine verzweifelte Suche nach weiteren Lacken der Luxury Lacquers LE kläglich gescheitert ist, konnte ich nicht widerstehen und habe direkt 2 Lacke aus dieser aktuellen LE ergattert.

Catrice Haute FutureLinks: C05 – Gem Into The Future
Rechts: C01 – Electrix Blue.
Auf den ersten Blick sind mit hier aber gar nicht die Farben selbst in die Augen gestochen, sondern die Flaschen. Der Holo-Effekt auf diesem hochglänzenden Silber ist einfach super umgesetzt und unterstreicht die Thematik meiner Meinung nach perfekt 🙂 Die Farben an sich haben es aber auch in sich. Ich hab natürlich direkt mal wieder zwei Holo-Lacke erwischt (bis auf C03 – iROSEdescent, der – wie der Name schon sagt – leicht Roséfarben ist, was ich ja eigentlich so gar nicht mag, waren alle anderen schon wieder vergriffen). Der Effekt im Blue Electrix ist hier meiner Meinung nach ein bisschen ausgeprägter als bei Gem Into The Future. Dieser enthält dafür was ganz anderes tolles, was ich erst auf den zweiten Blick entdeckt hab: fröhlich und dezent vor sich hin schimmernde Holo-Glitzerpartikel. Und die machen den Lack dann doch noch so richtig interessant, obwohl er ja auf den ersten Blick nur ein „ganz normaler Silber-Holo-Lack“ ist. Leider leider hatte ich am Wochenende noch keine Gelegenheit, einen dieser Beiden auszuprobieren. Sobald ich sie lackiert habe, kommen natürlich noch ausführliche Berichte dazu 🙂

Neben den 5 Farblacken gibt es dieses mal auch einen Holographic Flakes Topcoat mit holografischen Pigmenten. Hier musste ich direkt an einen kürzlich gekauften Lack namens „Glitterazzi“ denken (hier). Dieser besitzt ebenfalls solche „Snowflakes“, die in vielen verschiedenen Farben schimmern. Kann mir gut vorstellen, dass diese beiden sich ein wenig ähneln. Sollte ich mir „Holo Is The New Yolo“ aus der LE zulegen, werde ich die beiden auf jeden Fall vergleichen und davon berichten!
Das heißt also, die Suche geht trotz neuer LE weiter und ich bin gespannt, ob ich diesmal mehr Glück habe. Immerhin habe ich von dieser LE schon 2 Stück ergattert, bei der letzten war es ja nur einer 😛

//EDIT:

Habe mir heute nach der Arbeit bei einem spontanen Einkaufsbummel durch dm mal ganz in Ruhe die LE anschauen können und mir einen weiteren Lack geholt, der mir sehr gut gefällt : C02 – Never Green Before. Bin total happy, denn er sieht schon in der Flasche einfach Klasse aus. Hab ihn direkt auf einen Tip gepinselt und bin begeistert – er leuchtet und funkelt so toll. Hab ihn dann auch gleich heute Abend für meinen wöchentlichen Post verwendet 🙂

Glitterrazzo vs. Holo is the New YoloDesweiteren bekam ich die Gelegenheit, Glitterazzi und Holo Is The New Yolo mal direkt nebeneinander zu halten. Alicia hat die beiden auch schon miteinander verglichen und mir berichtet, dass Glitterazzi lediglich ein wenig bläulicher schimmert, sie sich aber ansonsten nicht wesentlich unterscheiden. Der Vergleich der beiden Fläschchen miteinander hat mir dies bestätigt. Also habe ich dann beschlossen, dass einer von der Sorte genug ist und Holo Is The New Yolo deshalb nicht gekauft.

Holo in the house!

In 2 Tagen steht ja meine Zwischenprüfung an – und da ist natürlich alles wichtiger und interessanter, als meine Lernzettel. Besonders meine Nägel dürfen unter diesen Umständen leiden – ständig neue Frustkäufe und fast jeden Tag ein neuer Anstrich.

Letztens habe ich nach langem Suchen endlich eine Drogerie gefunden, die die aktuelle LE von Catrice (Luxury Lacquers) führt. War leider alles schon ziemlich abgegriffen, sodass ich „nur“ einen Lack aus der Kategorie Holomania ergattern konnte. Muss also auf jeden Fall noch dringend weitersuchen! Jedenfalls schmückt jetzt Nr. 03 – Holo in One meine Nagellacksammlung und ich liebe ihn! Der Lack ist wirklich angenehm zu lackieren, deckt ordentlich un trocknet in einer annehmbaren Zeit.

HoloMal abgesehen davon, dass der tolle Holo-Effekt, vorallem bei Sonnenlicht, total gut rüber kommt, habe ich mich direkt in die Farbe verliebt <3 Ich brauch unbedingt mehr davon – muss mich also am Wochenende auf jeden Fall nochmal auf die Suche machen!

Holo

Übrigens, um auch den vielen tollen Blogs außerhalb von WordPress folgen zu können, habe ich mich mal bei Bloglovin‘ registriert und mir die App für mein Android geholt (gibt es aber glaube ich auch für iPhone & Co.). In den nächsten Tagen und Wochen wird dann also fleißig getestet. Mit diesem <a href="Link ist meine kleine Seite ab sofort auch vertreten 🙂

Sonnige Grüße,
Kaddy