Lacke in Farbe und Bunt

Wet n Wild – 9.0.2.1 Orange

Fast pünktlich zu Lacke in Farbe … und bunt! gibt s von mir auch mal wieder was zu hören. In der Uni geht alles drunter und drüber und ich bin schon wieder voll im Semester drin, weswegen es hier in den letzten zwei Wochen sehr sehr ruhig war. Diese Woche ist Orange dran, wofür ich mir einen hübschen Lack herausgesucht habe. Ich weiß gar nicht mehr genau, woher ich 9.0.2.1. Orange von Wet n Wild habe, aber soweit ich weiß, ist er schon etwas älter.

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Lackieren ließ sich der Lack wirklich angenehm. Leider ist er etwas sheer, was mal wieder das Problem von mehr als 2 – genauer gesagt 3 – Schichten und der damit verbundenen langen Trocknungszeit aufwirft. Selbst nach 3 Schichten kann man noch ganz wenig durch sehen, was man im nächsten Bild ganz gut erkennen kann.

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Trotzdem ist der Lack auf den Nägeln ein richtiger hingucker – gerade für diese Jahreszeit. In der Orange-Transparenten Base sind ganz viele kleine Orange und etwas größere goldene Partikel enthalten. Passt also zum halbwegs goldenen Oktober, den wir hier gerade haben 🙂

Wet n Wild - 9.0.2.1. Orange

Insgesamt ist er ein wirklich schöner Lack, auch wenn er eher schlecht als recht durchtrocknet, was bestimmt auch teilweise seinem Alter zuzuschreiben ist. Wie siehts bei euch aus? Trocknen eure etwas älteren Schätze auch schlechter oder geht’s nur mir so?

Catrice – 46 – Berry Potter & Plumbledore

Für Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche habe ich einen ganz besonders hübsches Schätzchen ausgegraben. Berry Potter & Plumbledore von Catrice ist der Lack gewordene Beweis dafür, wie sehr ich durch meine Ausbildung und mein Studium zum Verpackungsopfer geworden bin. Hie war es aber weniger ein gut umgesetztes Druckbild, sondern einfach der Name, der mich zum Kauf gebracht hat. Da ich bekanntlich nicht der größte Fan von Lila bin, verschwand er nach dem Kauf (leider) in einer meiner Schubladen und wurde bisher tatsächlich nie lackiert.

Catrice - 46 - Berry Potter & Plumbledore

Interessant sah der Lack ja bereits im Fläschchen aus, aber eben Lila. Dass der bläuliche Schimmer, aber so stark ausgeprägt ist, hätte ich nicht gedacht. Der Auftrag war, trotz des alten und ziemlich asymmetrisch geschnittenen Pinsels, überraschend angenehm. Auch die zum deckenden Ergebnis erforderlichen 3 Schichten haben mir nichts ausgemacht. Dank Topcoat waren sie relativ schnell durchgetrocknet.

Catrice - 46 - Berry Potter & Plumbledore

Farblich gefällt mir der Lack tatsächlich besser, als ich es jemals für möglich gehalten hätte. Die beerig-lila Basis ist schön gedeckt und nicht aufdringlich. Dafür springt der türkis-blauliche Schimmer schön ins Auge und macht den Lack richtig interessant. Gefällt mir wirklich gut!

Catrice - 46 - Berry Potter & Plumbledore

Aber das wirklich allerbeste am Lack kommt noch: die Haltbarkeit. Ohne, dass ich darauf besonders geachtet habe, hat der Lack einfach sage und schreibe 5 Tage gehalten! Für mich eine kleine halbe Ewigkeit, da andere Lacke bei mir normalerweise nicht länger als 2, maximal 3 Tage überleben.

Catrice - 46 - Berry Potter & Plumbledore-kopie

Mich hat Berry Potter & Plumbledore auf jeden Fall völlig unerwartet komplett vom Hocker gehauen.

Manhattan „Midnight @ Times Square“ New Year’s Rockin‘ Eve

Zuerst dachte ich, dass mir für Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche die Silber-Lacke ausgegangen sind, aber einen hab ich noch: New Year’s Rockin‘ Eve von Manhattan aus der Midnight @ Times Square LE, die es zum Jahreswechsel 2014/2015 gab.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

New Years Rockin‘ Eve ließ sich eigentlich gut lackieren und vor allem: er zog keine Streifen. Allerdings ist der Lack etwas schlechter pigmentiert, als erwartet, weshalb mindestens 3 Schichten nötig waren. Um das Nagelweiß komplett abzudecken, wären sogar 4 Schichten nötig gewesen, aber dann wäre er niemals durchgetrocknet.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

Trotzdem ist der Lack kein ’normaler‘ Silberlack. Er besteht aus einer transparenten, farblosen Base mit ganz vielen kleinen silber und ganz leicht goldenen Partikeln. Die ganzen kleinen Partikel reflektieren recht viel Licht, was den Lack schön strahlen lässt. Für mich ein wirklich schöner Sommerlack, aber leider nichts für die aktuelle Jahreszeit.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

trend it up „Holo Dimension“ 050

Für Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche hatte ich mir schon einen Lack zurecht gelegt, bei dem ich mir dann nach dem Lackieren doch nicht mehr ganz sicher war, ob er gut zur Farbe Braun passt. Trotzdem will ich euch die Nummer 050 von Trend it Up aus der Holo Dimension Reihe nicht vorenthalten.

Trend it Up "Holo Dimension" 050

Genau wie die Nummer 020 aus der gleichen Reihe, ist auch dieser Lack einfach kein Holo, wie es der Name eigentlich sagt. Ich würde ihn eher in die Kategorie Duochrome einordnen, wobei der Effekt auf dem Nagel auch eher geringer ist.  Während man im Fläschchen am Rand noch einen recht deutlichen Grün-Blau-Stich erkennen kann, der den Lack für mich erst richtig interessant gemacht hat, sieht man davon auf dem Nagel leider nicht mehr wirklich viel. Dafür changiert er aber von einem sehr tollen warmen Braunton zu einem Braun mit einem deutlichen Schlenker ins Rosa. Das ist auch der Grund dafür, warum ich kurz Zweifel bekam, ob der Lack hier richtig ist, oder nicht vielleicht doch eher in die Richtung Bronze oder Kupfer passt.

Trend it Up "Holo Dimension" 050

Lackieren ließ der Lack sich, wie auch die anderen Lacke von Trend it Up, wirklich sehr gut. Allerdings war er etwas schlechter pigmentiert, als erwartet und war erst nach drei Schichten vollkommen deckend.

Trend it Up "Holo Dimension" 050

Auch wenn der Lack nicht unbedingt war, wie ich es ursprünglich erwartet habe, gefällt er mir trotzdem recht gut. Hiermit ist also auch auf dem Blog offiziell der Herbst eingezogen! 😀

Manhattan „Blogger’s Choice“ 001 – Urban Diva

Gestern ging endlich das Semester wieder los (ja, endlich!) und ich bin ausnahmsweise mal voll motiviert. Auch wenn mein Stundenplan etwas zerpflückt ist, freue ich mich so sehr auf einen geregelten Tagesablauf, denn der war in den Semesterferien irgendwie nicht wirklich vorhanden. Ist auch mal ganz schön, aber nach mehreren Wochen reicht es dann auch irgendwann wieder.

Lena hat sich diese Woche zu Lacke in Farbe … und bunt! Grau gewünscht, weshalb ich euch heute endlich mal die hübsche Urban Diva von Manhattan aus der Blogger’s Choice LE zeigen kann.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Wenn es um den Auftrag geht, ist der Name treffend gewählt, da der Lack wirklich eine kleine Diva ist. Ich bin einfach kein großer Fan von Lacken, die nicht spätestens nach der zweiten Schicht vollkommen deckend sind, da mir die Trocknungszeit einfach sonst zu lang ist.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Am Ende wurden es drei Schichten, die sich aber doch ganz gut lackieren ließen, weshalb ich ein Auge zu drücke. Der etwas schwache Auftrag liegt wahrscheinlich vor allem daran, dass die Lackbasis komplett farblos und transparent ist. Darin schwimmen überwiegend kleine und etwas größere feine Silberpartikel. Gut erkennbar sind auch einige goldene Partikel, die dem Lack etwas interessantes geben, da er zugleich recht kühl UND etwas wärmer wirkt.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Während der Planung des Beitrags habe ich kurz überlegt, ob die kleine Diva der richtige Lack für die Wochenfarbe Grau ist, da er ja doch ganz schön schimmert. Aber irgendwie passt er für mich auch nicht ganz in die Kategorie Silber, weswegen ich mich für den Beitrag diese Woche zu Grau entschieden habe.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Ich finde den Lack einfach wunderwunderschön und wirklich passend zum Herbstwetter. Sobald ein bisschen Sonne zum Vorschein kommt, bringt sie ihn schön zum Glitzern. So langsam aber sicher finde ich richtig Gefallen an Lacken, die funkeln und glitzern, was ja vorher eher weniger der Fall war.

Was sagt ihr? Passt er in die Kategorie Grau oder ist der Lack doch eher Silber? Ich bin ja noch ein bisschen hin- und her gerissen.

Misslyn „Sweet Summer“ 276 – Purple Rain

Lila ist ja eigentlich auf meiner Liste der weniger geliebten Farben ziemlich direkt unter Pink und Rosa angesiedelt. Allerdings gibt es da einen lila Lack, den ich schon wirklich ewig lackieren will. Und da Lena sich zu Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche Lila gewünscht hat, hab ich ihn mal rausgekramt. Es handelt sich hierbei um einen der Minis aus der „Sweet Summer“ LE von Misslyn aus dem letzten Jahr (ja, er wartet schon sehr lang!) und heißt Purple Rain.

Misslyn "Sweet Summer" 276 - Purple Rain

Man könnte ja vermuten, ich habe den Lack nur wegen seines Namen gekauft (okay, auch deswegen), aber er sieht im Fläschchen schon einfach sooo bombastisch interessant aus, dass er einfach mit MUSSTE. Und das, obwohl er lila ist.

Im Fläschchen ist die Grundlage ein eher mittleres Lila und changiert in die eine Richtung zu einem hellen Lila und in die andere Richtung über Türkis bis hin zu einem dunklen Blauton.

Misslyn "Sweet Summer" 276 - Purple Rain

Auf dem Nagel kommt der Grundton am meisten und präsentesten raus, aber auch die anderen Farbtöne sind noch recht gut zu erkennen. Sowas mit der Kamera einzufangen, ist nur leider fast unmöglich.

Misslyn "Sweet Summer" 276 - Purple Rain

Lackieren ließ sich der Lack ganz gut, allerdings ist der Pinsel bedingt durch das kleine Fläschchen recht kurz, weswegen es vielleicht ein bisschen ungewohnt war. Ansonsten war er in zwei Schichten deckend, die mir allerdings scheinbar ein bisschen zu dick geraten sind. Mit dem Durchtrocknen hatte es der Lack nämlich nicht so. Die rechte Hand hatte es ganz schwer, ich glaube jeder Nagel hatte mindestens eine Macke.

Misslyn "Sweet Summer" 276 - Purple Rain

Der Lack an sich ist einfach nur faszinierend. Ich hatte ja schon vermutet, dass er ganz toll ist, aber dass er SO toll ist, damit hatte ich nicht gerechnet. In den insgesamt 3 Tagen Tragezeit hab ich mich immer wieder dabei erwischt, wie mich der Lack angefunkelt hat und er mir aus den Augenwinkeln aufgefallen ist. Ich glaube der Name Purple Rain hätte treffender nicht sein können. Obwohl es ja eigentlich nicht meine Farbe ist, gefällt er mir wirklich überraschend gut. Wenn da nur die Trockenzeit nicht wäre. Außerdem lassen sich die kleinen Fläschchen einfach so schlecht zum Fotografieren halten 🙁

 

 

Catrice – 650 – Goldfinger

Nachdem jetzt endlich alles um- und eingestellt ist, gibt es heute den Beitrag zu LenaLacke in Farbe … und bunt!, genauer gesagt zur Farbe Gold. Gold und ich sind jetzt nicht unbedingt die besten Freunde, da die Farbe meiner Meinung nach nicht so gut zu meinem Hautton passt. Erschwerend kam diesmal hinzu, dass in der Zeit, in der ich Goldfinger von Catrice getragen habe, irgendwie nie das richtige Licht war, weshalb meine Haut auf den Fotos auch noch etwas komisch aussieht, da ich den Fokus beim Bilder bearbeiten natürlich auf den richtigen Farbton beim Lack gelegt habe. Langsam merkt man, dass sich der Sommer so langsam aber sicher verabschiedet und es allerhöchste Zeit wird, mich nach Tageslichtlampen umzusehen.

Catrice - 650 Goldfinger

Da der Lack wirklich schon uralt ist, musste ich mich mit dem alten Pinsel rumschlagen 🙁 Aber mal abgesehen davon war der Auftrag recht gut. Nach 2 Schichten hat der Lack einwandfrei gedeckt. Farblich gesehen ist der Lack selbst auch richtig schön. Das Gold hat einen eher kälteren Farbstich, was mir persönlich sehr gut gefällt. Das kommt wahrscheinlich daher, dass in dem goldenen Lack ganz viel silbernen Schimmer rumschwimmt.

Catrice - 650 Goldfinger

Durch den ganzen Schimmer besitzt der Lack einen richtig schönen Metallic-Effekt, ohne streifig zu sein. Somit leuchten die Nägel richtig und sind ein schöner Hingucker. Ich hab mich jedenfalls beim Arbeiten des öfteren dabei erwischt, wie mir meine Nägel aufgefallen sind, was sonst eigentlich nicht so oft passiert, da ich sie ja eh immer oder meistens lackiert habe.

Catrice - 650 Goldfinger

Die Haltbarkeit des Lacks ist außerdem echt klasse, ich habe ihn ganze 4 Tage auf den Nägeln getragen, ohne wirklich viel Tipwear. Sowas kommt bei mir ja eher selten vor und liegt wohl auch an dem Schimmer, der ziemlich gut am Nagel haftet und auch beim ablackieren ziemlich hartnäckig ist.

Alles in allem ist der Lack, obwohl er schon so alt ist, wirklich toll. Trotzdem mag ich goldene Lacke einfach lieber in Form von Toppern oder Effekten, weil sie einfach nicht ganz so dominant sind, nicht den ganzen Nagel ausfüllen und mit anderen Farben kombinierbar sind.

P2 – 830 – Perfectly Good

Nach dem Apricot ja eine wirklich schöne Farbe war, hat mich Tannengrün zu LenaLacke in Farbe … und bunt! ein ganz kleines bisschen Überwindung gekostet. Aber siehe da – einen einzigen Lack, der farblich passt, habe ich sogar in meiner Sammlung.

P2 - 830 - Perfectly Good

Perfectly Good von p2 mit der Nummer 830 habe ich, ganz passend, letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen. Bisher hatte ich schon überlegt, in auszusortieren, aber irgendwie habe ich es nicht übers Herz gebracht. Jetzt gerade kommt er mir ganz gelegen und in Kombination mit ein bisschen Gold zu Weihnachten könnte er eventuell auch noch ein bisschen was hermachen.

P2 - 830 - Perfectly GoodAuch wenn mir die Farbe des Lacks nicht unbedingt ganz so sehr zusagt, war der Auftrag einfach ein Traum. Die Konsistenz war zwar recht dünnflüssig, aber dadurch, dass der Lack so dunkel ist, haben 2 Schichten absolut gereicht. Auch bei p2 gefällt mir der kantige und recht dünne Pinsel ziemlich gut.

P2 - 830 - Perfectly Good

Farblich gesehen ist der Lack ja nicht wirklich hässlich, nur einfach nicht so ganz mein Ding. Perfectly Good ist ein dunkler Cremelack ohne viel Schnickschnack, bei dem es die Bezeichnung Tannengrün ganz gut trifft. Allerdings hatte ich bei Betrachtung des Fläschchens eigentlich erwartet, dass der Lack ein bisschen heller sei. Je nach Lichteinfall wirkt er schon extrem dunkel, sogar fast schwarz. Durch die starke Pigmentierung lässt sich der Lack evtl. auch als Lack zum Stampen oder zum Jahresende hin für ein kleines Weihnachts-Nailart verwenden. Ehrlich gesagt bin ich aber ganz froh, wenn der Sommer (hoffentlich) noch einmal kurz zurück kommt und möchte mir noch gar keine Gedanken über die kalte Jahreszeit machen.

Catrice – 21 – Rosy One More Time

Hiermit melde ich mich aus meinem Kurzurlaub zurück – ganz pünktlich zu LenaLacke in Farbe … und bunt!. So ein paar Tage am schönen Achensee mit tollen Menschen können schon einiges. Frisch und entspannt kann ich euch also heute zum Thema Apricot einen kleinen Favoriten von Catrice zeigen.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Rosy One More Time (Nr. 21) ist leider seit letztem Jahr nicht mehr im Sortiment, weswegen ich mir damals sogar noch eine BackUp-Flasche geholt hatte. Auch wenn es ihn nicht mehr gibt, möchte ich ihn euch nicht vorenthalten, da er ein kleines Allround Talent ist. Er ist recht sheer, weswegen es 4 Schichten braucht, um ein halbwegs deckendes Ergebnis zu erzielen. Mit Hilfe eines Speed Dry Topcoats lässt sich hier die Trockenzeit aber zum Glück in den Griff bekommen.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Aber auch gerade, weil er so sheer ist, gefällt er mir irgendwie. Normalerweise habe ich ja für solche Lacke nicht ganz so viel übrig, aber der hier hat es mir einfach angetan. Rosy One More Time ist nämlich auch mit zwei Schichten und weniger Deckkraft ziemlich schön, wenn ich mal etwas dezentes, natürliches auf den Nägeln haben möchte. Passiert zwar nicht so oft, aber kommt durchaus mal vor. Auch mit einer Schicht als Basis für French Nails kam er jetzt das ein oder andere Mal bei mir zum Einsatz.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Auch wenn helle Lacke bei meiner käsigen Haut immer ein bisschen schwierig sind, mag ich diesen hier auf meinen Nägeln sehr. Der helle Apricot-Ton, der durch einen leichten noch helleren Schimmer etwas aufgebrochen wird, hat einfach was elegantes und passt recht gut zu meinem Hautton.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Ich bin so froh, mir damals noch eine weitere Flasche gekauft zu haben, denn bisher habe ich noch nicht wirklich eine gute Alternative gefunden.

Flormar „Neon Colors“ N003

Nachdem ich mich jetzt fast eine ganze Stunde mit Windows 10 herumgekämpft habe, komme ich nun endlich dazu, noch einen Beitrag zu verfassen. Aber kurz zu Win10: An sich toll, das Upgrade ging schnell und unkompliziert und die Optik gefällt mir einfach wahnsinnig gut. Das bekannte Grafiktreiberproblem trat anfangs nicht auf und auch sonst gab es bisher keine Fehler. Bis heute. Auf einmal funktioniert Netflix nicht mehr, der Sound auch nicht und die Grafikkarte spinnt auch noch rum. Mittlerweile funktioniert die Grafikkarte zumindest schon mal wieder ordentlich, zum Rest wird sich hoffentlich auch demnächst eine Lösung finden – aber zumindest kann ich jetzt wieder arbeiten.

Nun zum Lack. Eigentlich habe ich ihn ja herausgekramt, um ihn diese Woche bei Lacke in Farbe …  und bunt! zu zeigen, aber so ganz Magenta ist er dann doch nicht wirklich gewesen. Es handelt sich hierbei um einen Neonlack von Flormar mit der Nummer N003. Auch wenn es absolut nicht meine Farbe ist, möchte ich euch diesen Lack hier nicht vorenthalten.

Flormar - Neon Colors - N003

Der Lack war von Auftrag her ehrlich gesagt etwas zickig. Die erste Schicht wirkte recht sheer, weshalb ich zunächst dachte, dass evtl eine Schicht Weiß als Base hilfreich gewesen wäre. Nach der zweiten Schicht wurde es dann besser und mit der dritten Schicht war der Lack dann deckend. Leider bin ich nicht unbedingt ein Fan der Konsistenz – er ist ein bisschen dünnflüssig und ist mir ständig vom Nagel gelaufen.

Flormar - Neon Colors - N003

Dank der drei Schichten war das mit dem Trocknen auch so eine Sache, aber mein geliebter Quick Dry & High Shine Topcoat von Catrice hat das Problem zum Glück schnell gelöst. Farblich gesehen ist es leider überhaupt nicht mein Fall, weswegen der Lack auch relativ schnell wieder runter kam. Trotzdem ist es ein reines Neonpink, das schon recht nah, aber meiner Meinung nach eben doch noch nicht ganz an Magenta rankommt. Der Lack ist außerdem auch noch ein bisschen heller und leuchtender als auf den Fotos, die Kamera hat es einfach nicht geschafft, den Farbton richtig einzufangen.

Flormar - Neon Colors - N003