Manhattan

Manhattan „Midnight @ Times Square“ New Year’s Rockin‘ Eve

Zuerst dachte ich, dass mir für Lacke in Farbe … und bunt! diese Woche die Silber-Lacke ausgegangen sind, aber einen hab ich noch: New Year’s Rockin‘ Eve von Manhattan aus der Midnight @ Times Square LE, die es zum Jahreswechsel 2014/2015 gab.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

New Years Rockin‘ Eve ließ sich eigentlich gut lackieren und vor allem: er zog keine Streifen. Allerdings ist der Lack etwas schlechter pigmentiert, als erwartet, weshalb mindestens 3 Schichten nötig waren. Um das Nagelweiß komplett abzudecken, wären sogar 4 Schichten nötig gewesen, aber dann wäre er niemals durchgetrocknet.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

Trotzdem ist der Lack kein ’normaler‘ Silberlack. Er besteht aus einer transparenten, farblosen Base mit ganz vielen kleinen silber und ganz leicht goldenen Partikeln. Die ganzen kleinen Partikel reflektieren recht viel Licht, was den Lack schön strahlen lässt. Für mich ein wirklich schöner Sommerlack, aber leider nichts für die aktuelle Jahreszeit.

Manhattan "Midnight @ Times Square" New Year's Rockin' Eve

Manhattan „Blogger’s Choice“ 001 – Urban Diva

Gestern ging endlich das Semester wieder los (ja, endlich!) und ich bin ausnahmsweise mal voll motiviert. Auch wenn mein Stundenplan etwas zerpflückt ist, freue ich mich so sehr auf einen geregelten Tagesablauf, denn der war in den Semesterferien irgendwie nicht wirklich vorhanden. Ist auch mal ganz schön, aber nach mehreren Wochen reicht es dann auch irgendwann wieder.

Lena hat sich diese Woche zu Lacke in Farbe … und bunt! Grau gewünscht, weshalb ich euch heute endlich mal die hübsche Urban Diva von Manhattan aus der Blogger’s Choice LE zeigen kann.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Wenn es um den Auftrag geht, ist der Name treffend gewählt, da der Lack wirklich eine kleine Diva ist. Ich bin einfach kein großer Fan von Lacken, die nicht spätestens nach der zweiten Schicht vollkommen deckend sind, da mir die Trocknungszeit einfach sonst zu lang ist.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Am Ende wurden es drei Schichten, die sich aber doch ganz gut lackieren ließen, weshalb ich ein Auge zu drücke. Der etwas schwache Auftrag liegt wahrscheinlich vor allem daran, dass die Lackbasis komplett farblos und transparent ist. Darin schwimmen überwiegend kleine und etwas größere feine Silberpartikel. Gut erkennbar sind auch einige goldene Partikel, die dem Lack etwas interessantes geben, da er zugleich recht kühl UND etwas wärmer wirkt.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Während der Planung des Beitrags habe ich kurz überlegt, ob die kleine Diva der richtige Lack für die Wochenfarbe Grau ist, da er ja doch ganz schön schimmert. Aber irgendwie passt er für mich auch nicht ganz in die Kategorie Silber, weswegen ich mich für den Beitrag diese Woche zu Grau entschieden habe.

Manhattan "Blogger's Choice" 001 Urban Diva

Ich finde den Lack einfach wunderwunderschön und wirklich passend zum Herbstwetter. Sobald ein bisschen Sonne zum Vorschein kommt, bringt sie ihn schön zum Glitzern. So langsam aber sicher finde ich richtig Gefallen an Lacken, die funkeln und glitzern, was ja vorher eher weniger der Fall war.

Was sagt ihr? Passt er in die Kategorie Grau oder ist der Lack doch eher Silber? Ich bin ja noch ein bisschen hin- und her gerissen.

Manhattan – 002 – Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Endlich Semesterferien! Ich hätte wirklich nie gedacht, dass ein Studium und vor allem die Klausurenphase einen so schlauchen können. Am Ende ging einfach nichts mehr in meinen Kopf rein und zwei Klausuren liefen auch richtig richtig schlecht. Während ich in der Zeit der Prüfungsphase einfach keinen Kopf für den Blog und meine Nagellacke hatte (jaaa, meine Nägelchen waren eigentlich fast immer nackt), hats mich am Tag vor der letzten Prüfung irgendwie gepackt. Also hab ich mir mein Notizbuch geschnappt, die Blogplanung für Ende Juli und den August gemacht und gaaanz wichtig: ich hab meine Nagellacke sortiert. Während der letzten Wochen habe ich selbst kaum Lacke gekauft, habe aber von einigen Seiten welche geschenkt bekommen. Also habe ich sie endlich mal auf Stäbchen geswatcht, meine Liste aktualisiert und sie zum Schluss in meine 3 Kisten einsortiert. Mit den Kisten bin ich allerdings immer weniger glücklich. Mittlerweile sind sie ziemlich randvoll und es ist einfach schwierig, an mehrere Lacke auf einmal ranzukommen. Wenn ich Lacke von Catrice suche, muss ich einfach erstmal jeden einzelnen hoch heben, weil die Deckel so groß sind und man von oben die Flaschenfarbe einfach nicht sehen kann. Ich überlege nun, ob ich mir eine Kommode mit nicht allzu hohen Schubladen (so, dass die Lacke gerade so darin stehen können) oder wirklich mal ein Regal zulege. Allerdings bin ich mir noch überhaupt nicht sicher, in welche Richtung ich da gehen will. Wenn da jemand Tipps oder Erfahrungen in die Richtung hat, bitte immer her damit 🙂

Jetzt aber zum Lack bzw. dem kleinen Gradient, den ich euch heute zeigen will. Grundlage bildet hierbei Flashy Sunrise (Nr. 002) von Manhattan. Der Gradient besteht aus I’m Dynamite (Nr. 40) von Catrice und einem Holotopper von Essence mit dem Namen I <3 Magic (Nr. 22).

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Flashy Sunrise ist einer meiner liebsten Sommerlacke. Er lässt sich super lackieren, deckt in 2 Schichten und hat eine schöne helle leuchtende Farbe. Darauf habe ich dann unten am Nagel I’m Dynamite aufgetragen. Der Lack hat eine sheere Base, in der dunkelgraue bzw anthrazitfarbene kleine Hexglitter schwimmen. Allerdings hatte ich erwartet, dass diese ein bisschen dichter sind und somit ewas mehr davon auf dem Nagel landet. An den Toppern von Catrice stört mich vor allem die ziemlich viskose Base, die ziemlich langsam trocknet und gefühlt nie durchtrocknet und außerdem eine ziemlich dicke Schicht auf dem Nagel hinterlässt. Bei der geringen Glitterdichte und dadurch zwei Schichten, die ich aufgetragen habe, hab ich eeeewig gewartet, bis alles halbwegs durchgetrocknet war.

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter GradientUm das ganze noch etwas aufzulockern, kam zum Schluss noch I <3 Magic zum Einsatz. Ein schöner Topper mit Holo-Effekt, den ich ziemlich oft benutze. Die Partikel sind sehr klein und schwimmen in einer transparenten farblosen Base, die um einiges angenehmer ist, als die von Catrice.

Manhattan - 002 - Flashy Sunrise + Glitter Gradient

Für den Gradient habe ich diesmal keinen Schwamm, sondern einfach die Pinsel des Lacks benutzt. Um einen leichten Glittereffekt zu erzielen definitiv in Ordnung, aber doch um einiges ungewohnter, als die Schwamm-Methode. Allerdings geht es so etwas schneller, da man kein nerviges Clean-Up der ganzen Fingerkuppen hat. Wie macht ihr das am liebsten? Schnell mit dem Pinsel oder lieber doch etwas aufwendig mit einem Kosmetikschwämmchen?

P2 „Gold & Crown“ 040 – Purple Charism + Dupe Test

Bei den aktuellen LEs war ich bisher ja eigentlich stark, wenn auch nur aus dem Grund, dass im dm vor meiner Haustür einfach noch keine aktuelle LE zu haben war. Da ich ja gerade in Neumünster meine letzten zwei Schulwochen absitze, musste ich mich natürlich beschäftigen und bin als allererstes mal durch den DM hier vor Ort geschlendert. Dort wurde ich dann mit einer Masse an neuen LEs konfrontiert, die ich ja von Zuhause noch nicht kannte. Ich weiß nicht ganz, wie ich das geschafft habe, aber ich habe an diesem Tag nur einen einzigen Lack mitgenommen, der mich aber wirklich aus den Socken gehauen hat. Die Rede ist von Purple Charism aus der Gold & Crown LE von p2. Wobei ich ja gestehen muss, dass ich mich bei dieser LE dann doch ziemlich zusammenreißen musste, denn ich hätte eigentlich mindestens noch zwei weitere Lacke mitnehmen können. Hab ich aber nicht. Deshalb zeige ich euch heute Purple Charism. Ob ich in naher Zukunft den ganzen tollen Instagram-Bildern der anderen Lacke stand halten kann und mir einen weiteren kaufen werde, kann ich mir allerdings noch nicht so ganz vorstellen 😀

p2 - Gold & Crown - 040 - Purple Charism

Purple Charism jedenfalls ist mir direkt ins Auge gesprungen. Als ich ihn dann in der Hand hielt, fiel mir eine gewisse Ähnlichkeit zu Manhattans The Wow-Show, den ich euch hier bereits solo gezeigt habe, aufgefallen. Dazu aber später mehr.

p2 - Gold & Crown - 040 - Purple Charism

Der Lack selbst lässt sich super angenehm lackieren, wer eher dicke Schichten lackiert, wird sogar eventuell schon mit einer gut auskommen, da er ziemlich stark Pigmentiert ist. Er ist ohne Topcoat recht schnell durchgetrocknet. Auf den Fotos seht ihr also zwei dünne Schichten ohne Topcoat, der bei diesem Lack auch wirklich einfach nicht notwendig ist. Zur Zeit trage ich ihn schon den dritten Tag (immernoch ohne Topcoat!) und habe bisher so gut wie keine Tipwear und eine selbst verschuldete Macke. Zunächst hatte ich ein bisschen Angst, dass der Lack extrem abfärbt – tut er aber so gut wie gar nicht. Zusammengefasst: Super pflegeleichter Lack, der dazu noch einfach umwerfend aussieht.

p2 - Gold & Crown - 040 - Purple Charism

Die Base des Lacks würde ich als ziemlich dunkles Bordeauxrot bezeichnen. Darin befindet sich feiner, duochrom von gold bis zu einem dunkleren Beerenton glänzender Schimmer, der vor allem im Licht super toll rauskommt und einfach total interessant ist.

Wie bereits an Anfang erwähnt, fiel mir ziemlich schnell eine gewisse Ähnlichkeit zu The Wow-Show von Manhattan auf. Zuhause angekommen wurde der neue Lack sowieso direkt geswatcht und mit The Wow-Show verglichen.

DupeTest - Purple Charism - The Wow-Show

Auf den ersten Blick sind sich die beiden wirklich schon ziemlich ähnlich, aber bei weitem nicht gleich und somit auf keine Dupes. Die Base von The Wow-Show ist definitiv etwas beeriger und enthält sehr viel weniger gelb als Purple Charism.Im folgenden Bild mit Blitz kann man es auf jeden Fall sehr deutlich erkennen, wie sich die Basislacke farblich voneinander unterscheiden.

DupeTest - Purple Charism - The Wow-Show

Dabei ist auf beiden Fotos oben The Wow-Show und unten Purple Charism zu sehen. Mal abgesehen vom Farbton unterscheiden sich die beiden Lacke auch im Schimmer minimal. Dieser ist bei The Wow-Show sichtbar dezenter eingesetzt und wirkt auch, wahrscheinlich maßgeblich bedingt durch den Farbton des Basislacks, ein wenig kälter als der in Purple Charism.

Was meint ihr? Welcher der Lacke gefällt euch besser? Reicht es, eurer Meinung nach einen der beiden zu besitzen oder sind die Unterschiede groß genug, dass man auch beide haben könnte?

Manhattan Lotus Effect – 10V

Heute bei Lacke in Farbe … und bunt!  von Lena geht es ja um Kupfer, wofür ich diese Woche ein ganz besonders hübsches Schätzchen rausgegraben habe. Steht schon ein bisschen länger bei mir unlackiert rum, was ich eeendlich geändert habe.

Manhattan Lotus Effect 10VIch weiß ehrlich gesagt gar nicht, wieso er so lange unbenutzt rumstand. Er besteht aus gaaaanz viel Glitzer in einer (fast?!) farblosen Jelly Base. Wenn man genauer hinschaut, sieht man ganz viel Goldschimmer zwischen kleineren goldenen und etwas größeren bronzenen Glitzerpartikeln. Leider hat der Basislack so gut wie gar keine Farbe, weshalb bestimmt 4 Schichten nötig gewesen wären. Aus diesem Grund habe ich eine Schicht von eternal, dem super deckenden Schwarz von p2 drunter lackiert. Anschließend kamen 2 Schichten des 10V darüber. Auftragen ließ sich der Lack wirklich gut. Allerdings war die Trockenzeit dafür eher schlecht.. Angetrocknet ist er gut, allerdings gab es trotzdem nach einigen Stunden trocknen zwei dicke Macken 🙁 Trotzdem ist es ein wirklich schöner Lack, der in der Sonne seine volle Pracht entfaltet. Ein super Lack also für sonnige Herbsttage!

Die Haltbarkeit ist, mal abgesehen von den Macken, bisher ganz gut. Nach zwei Tagen habe ich ihn mit einem Topcoat mattiert, wodurch er eine leichte Satin-Optik bekam. Auch schön, aber ich glaub, mir gefällt die glänzende Variante besser.

Manhattan Lotus Effect 10V

Manhattan – Bonnie Strange – 006 – The Wow-Show!

Im Gegensatz zu Türkis letzte Woche hatte ich diese Woche zu Lacke in Farbe … und bunt!  von Lena und Cyw zur Farbe Aubergine direkt den perfekten Lack vor Augen, den ich lackieren würde. Es ist ein Aubergine-Farbener Lack mit Goldschimmer aus der Kollektion von Bonnie Strange, die es von September 2013 bis Februar 2014 bei Manhattan zu kaufen gab.

Manhattan_Bonnie_Strange_006_1Der Auftrag des Lacks ist ein Traum, die Konsistenz ist nicht zu flüssig aber auch nicht zu zäh. Drei Schichten des relativ gut trocknenden Lacks genügen. Ich habe einen Quick Dry Topcoat verwendet, da ich mal wieder etwas unter Zeitdruck stand. Mal davon abgesehen ist es bei diesem Lack mehr als empfehlenswert, einen Topcoat zu nutzen, da man sonst alles um sich rum mit der Zeit mit dunkelroten Streifen versieht.

Der Lack selbst besteht aus einem schönen Dunkelrot, in dem ganz kleine goldene Schimmerpartikel rumschwimmen. Auf den Fotos kann man den Goldschimmer in der Flasche ganz gut erkennen, auf den Nägeln ließ er sich leider überhaupt nicht gut einfangen. Teilweise versteckt er sich auch ganz gut in der dunkelroten Base, wodurch der Schimmer dann teilweise etwas rötlich wirkt.

Manhattan_Bonnie_Strange_006_3Auch wenn der Lack meiner Meinung nach besser in den Winter passt, da er durch das Rot und den Schimmer eher weihnachtlich wirkt, finde ich ihn einfach toll und bin froh, ihn mal wieder ausgepackt zu haben. Einzig und allein das Entfernen des Lacks später ist eher eine Qual, was bei solchen Schimmerlacken aber ja leider immer so und von daher absehbar ist. Aber der Anblick entschädigt defnitiv für die rumquälerei hinterher 🙂

Nächsten Mittwoch ist also Magenta dran – eine Farbe mit der ich mich in meinem Beruf als Mediengestalterin ja viel beschäftige, die ich aber auf keinen Fall auf meinen Nägeln tragen möchte. Ich besitze zwar einen einzigen Magentafarbenen Lack, aber ich denke nicht, dass ich ihn lackieren werde. Magenta ist halt leider einfach so gar nicht meine Farbe 🙁

Manhattan „Lotus Effect“ 71S

Ja, ich hab es getan. Habe soo lange überlegt, ob ich mir den Lack nun kaufe oder nicht – und da ist er. Ein sehr schönes Mintgrün mit türkisen, pinken, goldenen und silbernen Glitzerpartikeln.

Manhattan

Im Auftrag ist der Lack einfach super, wirkt allerdings anfangs etwas sheer. 3 Schichten braucht es, um ein deckendes Ergebnis zu erzielen. Die Trockenzeit ist nach 3 Schichten nicht ganz so der Knaller, lässt sich aber mit einem Topcoat durchaus in den Griff kriegen.

Manhattan

Für mich ist dieser Lack durch die Farb- und Glitterzusammenstellung ein kleiner Fastnachtslack. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob mir der Lack nicht ein ganz kleines bisschen zu bunt ist.

Manhattan