rot

Catrice – 17 – Caught On The Red Carpet + Maybelline – 293 – Glitter It

Während ihr das lest, bin ich gerade auf Heimat-Kurzurlaub und genieße eine Runde meine Familie. Trotzdem möchte ich euch dieses Wochenende noch einen Lack zeigen, der einfach absolut toll zum Herbst passt. Hierbei geht es um „Caught On The Red Carpet“ von Catrice, den ich zwar schon länger habe, mir aber ganz bewusst für den Herbstanfang aufgehoben habe.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Lackieren ließ sich der Lack ganz einfach, was mich ja bei Catrice immer ein wenig positiv überrascht und wieder etwas milde gegenüber der Marke stimmt. Durch die schlechten Pinsel in der Vergangenheit hatte ich so langsam aber sicher die Kauflust verloren. Mit den neuen Pinseln wird es aber langsam wieder besser 🙂

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Nach zwei gut deckenden Schichten habe ich mich dazu entschieden, das Erscheinungsbild noch ein bisschen aufzuhübschen. Obwohl der dunkelrote Cremelack eigentlich wirklich schon schön genug ist, hatte ich Lust auf ein bisschen Glitzer und mich somit für „Glitter It“ von Maybelline entschieden.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Ursprünglich dachte ich, dass Glitter It aus ganz vielem, gleichgroßen holografischem Hexglitter besteht, dass in einer transparenten Basis schwimmt – aber falsch gedacht. Neben dem Hexglitter findet sich in dem Lack noch einiges an feinem Holoschimmer, der die recht großen Glitterpartikel auf dem Nagel ein bisschen weicher werden lässt.

Catrice - 17 - Caught On The Red Carpet + Maybelline - 293 - Glitter It

Zuerst war ich mir nicht ganz sicher, ob die warme Farbe in Kombi mit Glitter It so passend ist, da er eher kühl ist. Letztendlich bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass es mir doch sehr gut gefällt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! 

 

Maybelline „Suit & Style“ 444 – Red Reaction

Es gibt ja mal öfter so Wochen, da wird man vom Privatleben überrollt und vergisst alles andere um sich herum ein bisschen. Zumindest ging es mir die letzten Tage ein bisschen so weswegen ich meinen mittlerweile sauber erarbeiteten und geführten Beitragsplan nicht so umsetzen konnte. Ursprünglich stand auch heute etwas anderes auf dem Plan, aber da ich mir seit etwas längerer Zeit mal wieder einen Lack gekauft habe, der mich zudem auch noch umhaut, muss der andere Beitrag noch etwas warten. Um den hübschen Red Reaction aus der „Suit & StyleLE von Maybelline auch ordentlich zeige zu können, habe ich außerdem einen neuen kleinen helfer. DENN letzte Woche gab es bei Lidl Tageslichtlampen mit einer Farbtemperatur von 6400 Kelvin für ca. 15€, bei der ich natürlich direkt zugeschlagen habe. Nicht nur für meine Blogfotos bei dem langsam schwindenen guten natürlichen Tageslicht, sondern auch für die generelle Arbeit am Schreibtisch ist sie perfekt, da dort einfach bisher nie genug Licht hinkam. So kann also auch das neue Semester endlich losgehen.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Wie man an den Fotos vielleicht sehen kann, muss ich mich erstmal ein bisschen mit der Lampe anfreunden, da es einfach doch anders ist als mit dem Tageslicht, dass mal eben durchs Fenster fällt. Jedenfalls wirkt sich das Licht sehr positiv auf meinen Hautton aus, bei dem ich immer beim Bearbeiten der Fotos ein bisschen Probleme hatte, ihn nicht ganz so kränklich aussehen zu lassen. Generell scheint meine Kamera ganz gut mit dem Licht klar zu kommen, da die Farbe recht originalgetreu und ohne riesige Abweichungen wiedergegeben wird. Einzig und allein der Glitter im Lack wird ein bisschen verschluckt. Außerdem werde ich mir wohl einen kleinen Schirm für die Lampe basteln, der das Licht ein wenig streut und weicher macht. Die durch das Licht entstehenden Reflexionen sind mir einfach vieeeel zu stark.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Aber genug zur Lampe, jetzt endlich zum Lack. Red Reaction ist ja ziemlich ähnlich zu Essies Leading Lady, was ich ganz toll finde, da ich diesen nicht besitze. Er lässt sich super lackieren, obwohl die Base des Lacks ein bisschen sheer ist. Vor allem auf dem Ringfingernagel ist es ganz leicht zu erkennen, dass der Lack mit 2 Schichten nicht ganz zu 100% deckend ist. Durch den eigentlich wunderschönen roten Glitter ist Red Reaction im trockenen Zustand leider ziemlich uneben und hubbelig, was ich mit einer dicken Schicht Topcoat auch nicht ausbügeln konnte. Außerdem ließ sich der tolle Glitter, der den Lack eigentlich ausmacht, so ungefähr gar nicht einfangen. Man kann ihn zwar erahnen, aber ganz glücklich bin ich mit den Bildern in der Hinsicht nicht.

Maybelline "Suit & Style" 444 - Red Reaction

Ich denke aber mal, dass das Licht einen großen Teil dazu beiträgt und ich mich daran erst einmal gewöhnen und ein wenig ausprobieren muss, bis ich vollkommen zufrieden bin. Jeder Lack hat ja so seine Facetten und es wäre schade, wenn die immer mal wieder in den Bildern total untergehen, weil sie einfach verschluckt werden.

Habt ihr denn schon den ein oder anderen Lack aus der Suit & Style LE mitgenommen?

 

essence – 115 – redvolution

Pünktlich zu LenaLacke in Farbe … und bunt! melde ich mich nach meinem Umzug endlich zurück! Langsam legt sich hier endlich das Chaos und die Kisten werden immer weniger. Ein bisschen wird es wohl noch dauern, bis hier alles so ist, wie es sein soll, aber den größten Teil habe ich geschafft. Alles andere kommt nach den Prüfungen, denn: nachdem das wichtigste ausgepackt war, hab ich endlich anfangen können, ordentlich für meine Prüfungen zu lernen. Die erste ist genau in 3 Wochen (direkt Mathe, aaaah!) und mir geht ordentlich der Stift. Aber es ist einfach unglaublich, was 5h, die einem am Tag mehr zur Verfügung stehen, ausmachen.

Essence - 115 - redvolution

Somit hatte ich diese Woche auch endlich mal wieder die Zeit, mir die Nägel zu lackieren (ich bin jetzt wirklich 3 Wochen mit nackigen Nägeln rumgelaufen :o). Passen zur Farbe für diese Woche habe ich mit für ein wunderschönes und knalliges Hellrot von essence entschieden – Nummer 115 – redvolution.

Der Lack wirkt auf den ersten Blick in der ersten Schicht etwas Sheer, was sich in der 2. Schicht aber relativ schnell wieder gibt. Ich habe zwei Schichten in der Dämmerung lackiert – da sah er vollkommen deckend aus. Mittlerweile bei Tageslicht und vor allem in der Sonne, denke ich mir, dass es durchaus noch eine Schicht hätte sein können. Die Haltbarkeit des Lacks ist super. Zum Zeitpunkt der Fotos ist er bereits den 2. Tag auf meinen Nägeln. Bis auf wirklich minimale Tipwear ist wirklich nichts zu sehen. Einziger dicker Minuspunkt: auf dem Daumen meiner rechten Hand hat er komischerweise unendlich viele dicke Bläschen geworfen. Alle anderen Nägel sind schön eben.

Essence - 115 - redvolution

Mal davon abgesehen, dass er trotz Topcoat schon etliche Streifen auf helle Flächen hinterlassen hat, ist es einfach eine wunderschöne Farbe! Durch die Helligkeit strahlt der Lack in der Sonne richtig schön kräftig und macht mir einfach gute Laune. Ein solider Cremelack, wenn man ein kleines Highlight setzen will, ohne groß den Pinsel schwingen zu müssen. In der Hinsicht bin ich leider soooooo faul im Moment, obwohl ich jeden Tag so viele tolle Inspirationen finde, die ich eigentlich auch gerne mal ausprobieren möchte..

Essence - 115 - redvolution

Ich werde mich jetzt erst einmal wieder auf den Balkon setzen und mich hinter meine Lernsachen klemmen und heute Nachmittag noch eine Runde in die FH fahren. Euch wünsche ich einen wunderschönen und sonnigen Tag!

Kiko – 493 – Vino Perlato

Heute zeige ich euch diesen wunderwunderwunderschönen Lack von Kiko mit der Nummer 493 und dem Namen Vino Perlato. Gekauft habe ich ihn mir im Dezember 2014, seitdem stand er bei mir rum. Dabei bekommt er den ersten großen Pluspunkt bereits beim Auftrag. Mit em angenehm breiten Pinsel, der leicht auffächert, lässt sich der Lack, der übrigens auch von der Konsistenz her top ist, super auftragen. 2 Schichten genügen hierbei, damit der Lack komplett deckt.

Kiko - 493 - Vino Perlato

Der leichte goldene Schimmer, der sich an der Flasche am Rand abgesetzt hat, geht leider aber auf dem Nagel etwas unter. Die Glitterpartikel sind zwar noch gut sichtbar, allerdings wird das Gold von der roten Farbe etwas überlagert, sodass man es auf dem Nagel rot und rotgold glitzern sehen kann. Vorallem in der Sonne ist der Lack wirklich sehr interessant.

Kiko - 493 - Vino Perlato

Auch wenn ich an der Farbe an sich generell wirklich nichts zu meckern habe, hat sie doch irgendwie nicht ganz so viel mit dem Namen „Vino Perlato“ zu tun. Für Weinrot ist der Lack meiner Meinung nach doch noch etwas zu hell. Alles in allem bin ich aber ganz verknallt in den tollen Lack, mit dem das gute Wetter und die viele Sonne gleich nochmal mehr Spaß macht!

Kiko - 493 - Vino Perlato

Maybelline „Vinyl“ 403 – Record Red + „so gold“ Shake Up Topcoat

Die letzte Teilnahme bei LenaLacke in Farbe … und bunt ist ja nun schon wieder ein Weilchen her, aber zu Hellrot wollte ich unbedingt mal wieder mitmachen. Lackiert habe ich den Lack auch schon Anfang letzte Woche, aber zum Posten kam ich irgendwie bisher nicht. Das hole ich aber jetzt nach.

maybelline_vinyl_403_record_red

Meine Wahl letzte Woche fiel auf Record Red aus der Maybelline Vinyl Limited Edition diesen Jahres. Es ist ein supertolles, kräftiges und helles Rot, und das Finish.. naja ihr wisst mittlerweile bereits, wie sehr ich Finish mag. Record Red ist bisher auch der einzige Lack der LE, den ich noch nicht lackiert habe. Auftragen ließ es sich, wie alle anderen Lacke auch super und war in einer Schicht nahezu deckend. Ich habe zwei Schichten lackiert.

maybelline_vinyl_403_record_red_3

Das Gummi-Finish ist ja wirklich toll, aber irgendwie war mir der Lack zu „nackt“. Mal davon abgesehen halten die Lacke ja nicht wirklich lange aufgrund der Tatsache, dass ein Überlack das Finish kaputt machen würde. Ich dachte mir also, wenn ich das Finish schon kaputt mache, dann wird es wenigstens ein bisschen weihnachtlich. Da ich aber nicht so die Muße hatte, mich lange hinzusetzen und rumzuzaubern, kam mal wieder der tolle Shake-Up Topcoat von p2 zum Einsatz.

maybelline_record_red_p2_gold_3

In diesem Post habe ich ja bereits in hohen Tönen von dem Lack geschwärmt – und ja, er ist halt einfach toll. Ich mag den feinen Schimmer einfach total. Der Versuchung, das Ganze jetzt noch wieder zu mattieren, konnte ich zum Glück widerstehen 😀

maybelline_record_red_p2_gold

Insgesamt habe ich diese Kombi länger getragen als erwartet: von Dienstag bis Samstag. Erst Freitag Abend habe ich minimale Tipwear bemerkt. Ich mag die Kombination wirklich gerne, obwohl ich diese hellen Rottöne eher weniger trage. Vor allem im Herbst und Winter trage ich einfach viel lieber beerige oder Bordeauxtöne.

Wie sieht es bei euch aus? Lieber helles knalliges Rot oder gedecktere dunklere Rottöne?

Review: Catrice Limited Edition „Lala Berlin“

Spätestens seit heute denken meine Nachbarn sicher, ich sei verrückt. Als ich heute nichts ahnend ein Päckchen bei einem Nachbarn abholte, konnte ich einen kleinen Freudenschrei wirklich nicht unterdrücken. Das Päckchen war nämlich von Cosnova und beinhaltet ausgewählte Produkte aus der Lala Berlin Limited Edition von Catrice. Mal abgesehen von der Tatsache, dass ich was testen darf, freue ich mich darauf, zum ersten mal etwas testen zu dürfen! Dieser Beitrag wird also eine kleine Premiere für mich sein. Eine weitere Premiere ist es für mich, dass ich mal nicht ausschließlich über Nagellack, sondern auch über andere Beautyprodukte schreibe. Allerdings gibt es einen Grund dafür, dass ich es noch nie gemacht habe – seht es mir also bitte nach, wenn es nicht ganz perfekt wird. Ich verspreche, mir ganz viel Mühe zu geben!

Catrice LalaBerlin

Enthalten waren 4 Nagellacke (C01 – Shade of Grey, C03 – Pink Pearl, C04 – Ruby Red, C05 – Ruling Red), 2 Lidschatten (2xC02 – Shade of Grey (Huch?!)), 2 Lipgloss (C01 – Ruby Red, C02 – Ruling Red), 1 Lippenstift (C01 – Ruby Red).

Das sagt Catrice: „Fashionlover. In diesem Sommer war CATRICE bereits zum dritten Mal offizieller Make-up Partner der lala Berlin Fashion Show. Die Limited Edition „lala Berlin for CATRICE“, welche im November 2014 erhältlich ist, verbindet die beiden Marken aufs Neue und präsentiert erstmals eine Kollektion limitierter Beauty Produkte, an deren Entwicklung Designerin Leyla Piedayesh maßgeblich beteiligt war. Puristisches Schwarz-Weiß – ein Spiel aus Licht und Schatten – wird mit Rot-Nuancen kombiniert. Die Kraft der Gegensätze interpretiert Klassiker neu und schenkt den Must-Have-Produkten spannende Impulse: holografische Effekte, Lackglanz und zarter Schimmer stoßen auf matte Texturen. Beauty meets Fashion – by CATRICE.“

Holographic Eyeshadow

Los gehts mit dem Lidschatten. Das sagt Catrice: „Graustufen. Kühles Weiß und warmes Grau – gegensätzlich und genau deshalb seit jeher anziehend. Einzeln getragen zeitlose Klassiker, in Kombination wahre Verwandlungskünstler mit denen sowohl fließende Übergänge als auch richtungsweisende Schattierungen möglich sind. Die seidig-weiche Pudertextur lässt sich leicht verblenden und der holografische Effekt ist unübersehbar ein Hingucker.“

Catrice LalaBerlinmLidschatten_C02_Shade_of_Grey

Meiner Meinung nach ist Catrice dieser Lidschatten gut gelungen. Was Lidschatten angeht, schaffen sie es zwar nicht, ihre vorhergegangene LE „feathered Fall“ zu toppen, sind ihr aber dicht auf den Fersen. Ich habe (wahrscheinlich aus Versehen) zwei mal den C02 – Shade of Grey zugeschickt bekommen. Was ihn angeht, teile ich die Meinung von Catrice. Er ließ sich angenehm auftragen, durch den leicht magentafarbigen Holoeffekt bekommt er einen leicht warmen Touch und ist wirklich ein Hingucker. Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass er dezent und „klassisch“ genug ist, um nicht überladen zu wirken. Somit kann man ihn sicher auch im Alltag verwenden.

Matt Lip Colour & High Gloss Lip Glaze

Das mein Catrice – Matt Lip Colour: „Berlin Beauty. Rote Lippen in Matt sind ein Fashion Statement und auch in der kommenden Saison das Lieblingsaccessoire für einen urbanen Look. Beide Nuancen sind hochpigmentiert, besonders cremig und haben ein mattes, langanhaltendes Finish. Darauf abgestimmt präsentiert sich das hochwertige Softtouch-Packaging ebenfalls in Matt.“

Und zum High Gloss Lip Glaze: „Go Glaze! Zweierlei Rottöne, beide gleichermaßen hochpigmentiert und mit hochglänzendem Finish. Dieser Gloss fühlt sich angenehm leicht auf den Lippen an und schenkt langanhaltende Farbe.“

Catrice LalaBerlin Lippen

Rote Lippen sind bei mir ja immer so eine Sache. Ich trage sie gerne, fühle mich dadurch gut aber zugleich auch oft schnell etwas overdressed. Das Gefühl tritt meistens noch schneller ein und wird dadurch verstärkt, wenn ich merke, dass ich etwas auf den Lippen trage. Sobald ich dann ein Taschentuch in die Finger bekomme, ist es zu spät und die Farbe ist schneller wieder ab als mir lieb ist. Aus diesem Grund wären die beiden Lipgloss nichts für mich. Sie sind zwar wirklich wahnsinnig hoch pigmentiert und haben schöne Farben, allerdings ist mir das Gefühl von Lipgloss auf den Lippen dann doch zu schwer und spürbar, dass er bei mir wohl nicht lange halten würde. Außerdem bin ich – nicht nur bei Nagellack – im Moment ein totaler Fan von matten Effekten, weshalb der matte Lippenstift aus der LE definitiv eher meinen Geschmack trifft. Das Tragegefühl ist jedenfalls sehr viel angenehmer und die Farbe ist einfach der Hammer. Ein schönes knalliges, aber nicht quietschiges Rot – so mag ich das 🙂

Nail Lacquer

Catrice Lala Berlin Nagellack

Kommen wir zu meinem persönlichen Highlight der LE: Der Nagellack.

Das sagt Catrice: „lala la(quer). Holo, matt oder shiny – mit den fünf limitierten Nagellacken werden alle Wünsche erfüllt. Die Effekte mit Wow-Faktor und die Deckkraft ultimativ. Zur Wahl stehen – passend zum „lala Berlin for CATRICE“-Look – warmes Grau und kühles Weiß mit modernen Sparkles, holographisches, frisches Rosé, sattes Himbeerrot und mattes, dunkles Rot.“

Catrice LalaBerlin C01 Shade of grey

Die Farbe selbst bei C01 – Shade of Grey ist wirklich gut mit dem gleichnamigen Lidschatten abgestimmt. Der leicht magenta schimmerne Effekt gibt dem Lack etwas warmes und interessantes. Wobei ich den Effekt jetzt nicht als, wie von Catrice, beschrieben, „sparkling“ sehen würde.  Trotzdem gefällt mir der Lack irgendwie. Der Auftrag hätte sooo angenehm sein können – wäre da der blöde Pinsel nicht. Catrice, wieso bekommt ihr keine ordentlichen Pinsel auf die Reihe? Die in der Feathered Fall LE waren doch auch gut! Leider sind auch alle anderen Sorten davon betroffen, was wirklich richtig schade ist (vorallem das Cleaning bei den roten Lacken ist ja immer der Horror). Ansonsten decken zwei Schichten und der leichte Schimmer zieht gaaanz leichte Streifen, die sich aber sicher durch einen Topcoat ausgleichen lassen. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Lack im mattierten Zustand auch was hermacht (jaja, ich und mein matt :D)

Catrice LalaBerlin C03 Pink Pearl

Weiter geht es mit C03 – Pink Pearl. Hier musste ich drei etwas dickere Schichten Lackieren, um dann festzustellen, dass mein Nagelweiß immernoch nicht vollständig abgedeckt ist. Schade eigentlich, da mir der wirklich helle Rosetonn mit dem leicht bläulich irisierenden Schimmer eigentlich super gut gefällt. Hä, Rosa, was ist denn bei mir kaputt? Keine Ahnung, irgendwie mag ich den dezenten Lack. Was ich nicht mag, ist sicherlich die Deckkraft, die somit sicherlich auch der Trockenzeit schadet. Ich glaube, ich würde es nicht schaffen, den Lack komplett ohne Macken 2-3 Tage zu tragen. Der Sache werde ich aber nochmal genauer nachgehen.

Catrice LalaBerlin C04 Ruby Red

Der dritte im Bunde meines Päckchens war C04 – Ruby Red. An den Reflexionen im Foto kann man das versprochene Glossy Finish richtig gut erkennen. Die Farbe selbst ist schön und knallig, jedoch weiß ich noch nicht, ob sie mir durch ihren leicht pinken Einschlag wirklich 100% zusagt. Im Gegensatz zu Pink Pearl ist dieser Lack schön hoch pigmentiert und deckt mit zwei dünnen Schichten.

Catrice LalaBerlin C05 Ruling Red

Kommen wir nun zum absoluten Liebling aus dieser LE: C05 – Ruby Red. Der Lack hat ja wohl mal alles, was ein guter Herbstlack braucht. Ein wunderschöner dunkelroter Farton kombiniert mit einem wirklich tollen matten Effekt. Nach Insider’s Diary von p2 hatte ich ja ein bisschen die Lust an matten Lacken verloren. Als ich dieses Schätzchen hier dann im Paket sah, hab ich mich natürlich umso mehr gefreut.

Catrice LalaBerlin C05 Ruling Red

Ausgerechnet bei diesem Lack hatte ich den allerschlimmsten Pinsel erwischt, was das Lackieren echt schwierig gemacht hat. Die Qual durch zwei Schichten hat sich aber wirklich gelohnt – er ist einfach toll <3 Jetzt bin ich wirklich mal gespannt, was die Haltbarkeit angeht, die bei matt trocknenden Lacken bei mir bisher einfach immer zu wünschen übrig gelassen hat. Aber da ich ihn aktuell trage, wird das gleich mal auf die Probe gestellt 🙂

Fazit

Alles in Allem finde ich, dass diese LE wirklich sehr gut gelungen ist. Die dunkleren Rottöne der Produkte sprechen mich auf jeden Fall sehr an, genauso wie das Grau. Ich werde auf jeden Fall noch Ausschau nach dem hellen Lack und Lidschatten machen, da mich diese auch sehr interessieren.

Mein absolutes Highlight ist auf jeden Fall das Produktdesign. In allen Produkten ist eine gummierte Oberfläche verarbeitet, was sie sehr Hochwertig wirken lässt. Auch interessant ist die Rückseite der jeweiligen Produkte mit dem negativ schwarzen Text, durch den jeweils die Füllfarbe durchscheint.

Catrice LalaBerlin Design

Das mag vorallem bei den helleren Farben und Rot Sinn machen und funktionieren, bei dem Grau und auch bei dem dunklen Rot leider eher weniger. Auch wenn es an der Umsetzung also noch ein wenig Verbesserungspotenzial gibt – die Idee finde ich klasse!

Was sagst du zu „Lala Berlin„? Gut umgesetzt oder findest du das Spiel zwischen Weiß Grau und Rot eher langweilig?

Vielen Dank nochmal an Cosnova für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung der Produkte!

PR-Sample

Catrice – 67 – Greyday, Greyday! + Fire Glitter Gradient

Heute gibt es endlich den Post zu meinem Glitter Gradient, den ich fürs Thema Glitter der Frischlackiertchallenge von Steffi gebastelt habe. Als Base diente mir dazu Greyday, Greyday! von Catrice. Den Gradient habe ich anschließend mit der Nr. 110 namens „Be Funky!“ aus der Lost in Glitter Reihe von p2 mit dem Schwämmchen aufgetragen.

Catrice - 67 - Greyday, Greyday!

Greyday, Greday! ließe sich gut lackieren – wenn da der gewohnte schlechte Pinsel von Catrice nicht wieder wäre. Wie durch ein Wunder habe ich es dennoch geschafft, fast patzerfrei zu lackieren und bin ohne großes Cleanup ausgekommen. Die Konsistenz des Lacks selbst ist super. Leider ist es aufgrund des Schimmers ziemlich schwierig, Streifen zu vermeiden.

Catrice - 67 - Greyday, Greyday!

Da ich ja genau wusste, dass er nur als Base für den Gradienten dient, war das aber nur halb so schlimm. Die Farbe selbst ist einfach toll. Ein wundervolles dunkles Grau mit gaaanz viel silber-grauem Schimmer. Ich kann mir vorstellen, dass er sich mattiert auch ziemlich gut macht. Vielleicht lassen sich dadurch die Streifen auch etwas vertuschen, muss ich also unbedingt demnächst mal ausprobieren 🙂

Catrice - 67 - Greyday, Greyday!

Nachdem der tolle Lack dann trocken war, habe ich ganz vorstichtig Be Funky! mit einem MakeUp-Schwämmchen aufgetupft. Be Funky! besteht aus vielen vielen roten, orangenen, goldenen und silbernen unterschiedlich großen Hexglitterpartikeln, die zusammen mit goldenem Schimmer in einer transparenten Base rumschwimmen. Durch den goldenen Schimmer lässt sich ein sehr schöner, weicher Verlauf erzielen, da man ihn ganz gut zum Verblenden zwischen Grau und der Glitterbombe nutzen kann.

p2 - Lost in Glitter - Be Funky!

Um einen schönen dichten Glitterteppich zu bekommen, habe ich insgesamt drei Schichten aufgetragen. Leider sieht, bedingt durch das Licht, der Graue Nagellack heller aus as er eigentlich ist. Dadurch kommt die volle Pracht und der tolle Kontrast des Glitters im Gegensatz zum Grau gar nicht so schön raus, wie es eigentlich ist 🙁 Zudem ist das Rot und Gold auch generell viel Kräftiger. Dazu habe ich mal ein Foto mit weniger Licht gemacht. Ich entschuldige mich für die schlechte Qualität, aber zumindest kommen die Farben hier schonmal ein wenig besser raus 🙂

p2 - Lost in Glitter - Be Funky!Die Farbkombi habe ich schon ziemlich lange im Kopf, da ich mir vor langer Zeit ein Turnierkleid in einer solchen Kombination gewünscht habe. Als ich früher noch Standard und Latein getanzt habe, habe ich mal auf einem Turnier ein Kleid entdeckt, dass er mir zu der Zeit total angetan hat. Es war aus dunkelgrauen Stoff und bestand am Rock aus roten, orangenen und goldgelben Fransen und hatte vom Fransenansatzes des Rocks bis kurz unter der Brust einen Verlauf aus Strassteinen in der gleichen Farbe. Leider leider war es sogar gebraucht für mich damals zu teuer – mal davon abgesehen konnte ich es aufgrund meines Alters und meiner Leistungsklasse sowieso noch nicht tragen. Als es dann so weit war, stand das Kleid natürlich leider nicht mehr zum Verkauf 🙁 Der Verlauf auf meinen Nägeln erinnert mich da total dran und steigert meine Lust ganz schön, endlich wieder mit dem Tanzen anzufangen!

p2 - Lost in Glitter - Be Funky!

Auf den zweiten Blick musste ich allerdings noch an ein andere Kleid denken, und zwar an das von Katniss aus „Die Tribute von Panem“. Im Buch hat sie ein wundervolles schwarzes Kleid an, das in Flammen aufgeht. Außerdem werden bisher alle Filmplakate mit lodernden Flammen um den Spotttölpel auf einem dunklen Hintergrund geziert. Irgendwie musste ich daher direkt daran denken 😀

Mal ganz von der Farbe abgesehen hat das Ganze erstaunliche 5 Tage gehalten – für mich ein kleiner Rekord 😀

Thermo: Essence „Hello Autumn“ 01 – Beauti-Fall Red

Thermo: Essence "Hello Autumn" 01 - Beauti-Fall RedGestern gab es leider schon die zweite Woche in Folge keinen blauen Lack zum Blue Friday. Das liegt zum einen daran, dass ich es irgendwie in den letzten Wochen auf meinen Nägeln zu blau getrieben habe und mich ein wenig satt gesehen habe. Zum anderen habe ich in letzter Zeit SO viele neue Lacke gekauft und kam bisher einfach nicht wirklich dazu, sie zu zeigen, geschweige denn zu lackieren. Wie in meinem letzten Post schon beschrieben (hier) habe ich unerwarteter Weise neben dem neuen p2-Sortiment und der p2 LE „Here I am“ auch die neue LE von essence „Hello Autumn“ entdeckt und gleich zwei der Thermolacke mitgenommen.

Ich habe mich dazu entschieden, euch erst den roten Lack 01 – Beauti-Fall Red zu zeigen, da ich mal wieder total Lust hatte auf rot. Der Lack soll zwischen einem hellen Rot (warm) und einem dunkleren Rot (kalt) changieren. Zunächst war ich ein bisschen skeptisch, denn der Lack wirkte beim Probeswatchen auf einem transparenten Tip ziemlich sheer, weshalb 3 Schichten für ein deckendes Ergebnis notwendig waren. Außerdem war er dunkelrot und blieb auch so, egal wie viel ich daran rieb, um ihn warm und somit hellrot zu bekommen. Auf dem Nagel sah allerdings alles gleich schon wieder ganz anders aus. Durch die Körperwärme wurde der Lack direkt hellrot und auch der Auftrag war angenehmer. Wegen der angenehmen Konsistenz ließ sich der Lack super auftragen und war spätestens nach zwei Schichten deckend. Die Trockenzeit war annehmbar, allerdings gab es beim Koffer packen den ein oder anderen Abdruck.

Thermo: Essence "Hello Autumn" 01 - Beauti-Fall Red

Leider hatte ich so warme Hände, dass die Farbe des Lacks einfach durchgehend Hellrot war. Nur nach dem Hände waschen war er kurz dunkelrot, leider war ich beim fotografieren zu langsam und konnte die Farbe auf meinen Nägeln nicht einfangen. Von einem schönen Farbverlauf konnte ich zu diesem Zeitpunkt leider auch nur träumen. Deshalb gibt es heute nur Fotos in warmem Zustand und dann zum Vergleich nochmal eins mit dem kalten dunkelroten Tip.

Thermo: Essence "Hello Autumn" 01 - Beauti-Fall Red

Im Laufe der zwei Tage, die ich den Lack trug, hatte ich dann auch ab und zu mal kalte Hände und siehe da, der Farbwechsel funktioniert wirklich! Was ich aber eigentlich am coolsten an den Thermolacken finde, sind die Farbverläufe, die entstehen, wenn der Nagel auf Höhe des Nagelbetts warm und die Nagelspitze kalt ist. Den gab es leider eher selten und wenn, dann war mir der Farbunterschied irgendwie noch nicht ganz stark genug.

Mein Fazit: Generell finde ich es super, dass es jetzt wohl öfter bezahlbare Thermolacke in Drogeriemärkten zu kaufen gibt. Gerade im Winter finde ich den Effekt super, im Sommer ist er eher sinnlos (außer man ist im Schwimmbad, am See oder Meer). Für meinen persönlichen Geschmack könnte der Kontrast noch etwas stärker sein. Allerdings bin ich auch ein bisschen vorbelastet, da ich letztes Jahr ein wirklich tolles türkises Thermogel auf den Nägeln hatte, dessen Kontrast echt super stak war.